• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Wie Accessibility Maps das Leben vereinfachen

Paramap.ch und Google Maps helfen Euch, barrierefreie Orte zu finden.

Kennt Ihr das Problem? Ihr verabredet euch irgendwo, kennt den Ort aber noch nicht und habt keine Ahnung, ob die Location rollstuhlgängig ist? Oder Ihr seid auf einem Städtetrip und wisst nicht, in welche Sehenswürdigkeiten Ihr mit dem Rollstuhl reinkommt? Und in vielen Geschäften und Restaurants gibt es keine rollstuhlgerechte Toilette?

Wir leben im 21. Jahrhundert und noch immer sind solche Dinge ein Problem. Jeder Ausflug, jede Reise muss minutiös auf Barrierefreiheit hin geprüft und geplant werden. Wir stellen euch heute eine Lösung vor: die sogenannten Accessibility Maps.

Was sind Accessibility Maps?

Accessibility Maps sind digitale Kartendienste, die es Rollstuhlfahrern ermöglichen, Informationen zur Barrierefreiheit von öffentlichen Einrichtungen leicht einzusehen und zu ergänzen. Diese Informationen reichen von barrierefreien Eingängen zu Läden und Restaurants über die Verfügbarkeit von behindertengerechten Toiletten und Parkplätzen bis hin zur Anzahl von rollstuhlgängigen Zimmern in Hotels.

Mit der richtigen Karte ist man als Rollstuhlfahrer also nicht mehr auf Glück oder bestehende Ortskenntnisse angewiesen, um spezielle Einrichtungen zu finden, sondern kann auch spontan nach der nächsten rollstuhlgerechten Toilette suchen.

Zwei Accessibility Maps – ein Grundgedanke

Wir stellen euch heute zwei solche Kartendienste vor, die Ihr nicht nur nutzen, sondern auch selbständig erweitern könnt. Wenn Ihr eine Ergänzung auf einer Karte vornehmt, macht sie doch am besten auch gleich noch auf der anderen Karte, da nicht jeder auf derselben Plattform nach Infos sucht. So helft Ihr allen Rollstuhlfahrern in der Schweiz, leichter unterwegs zu sein.

Paramap.ch: die erste umfassende Accessibility Map der Schweiz

Die Paramap

Paramap.ch ist ein Dienst der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung. Er zeigt übersichtlich Orte an, die speziell für Rollstuhlfahrer interessant sind (sogenannte Points of Interest, POI): Behindertenparkplätze (mit Foto), Eurokey-WCs, barrierefreie Hotels und rollstuhlgängige Bankomaten. Paramap.ch begrenzt sich auf die Schweiz und liefert hier detaillierte, nützliche Informationen zu den einzelnen POI. Seht sie Euch an unter https://www.paramap.ch/!

Jeder kann die Karte sehr einfach um POI der vier obigen Kategorien erweitern. Dazu müsst Ihr nur die Adresse und eine kurze Beschreibung des POI angeben. Nach einer Überprüfung wird sie von den Betreibern der Seite in die Karte aufgenommen.

Paramap.ch gibt es als Website und als kostenlose App für iOS und Android.

Google Maps: mehr Infos zur Barrierefreiheit

Vor gut einem Jahr wurde von Google angekündigt, dass der verbreitete Dienst Google Maps und das Local Guides-Programm in Zukunft grösseren Fokus auf das Thema Barrierefreiheit legen werden. Wie dies? Zum einen können Nutzer auf Google Maps aktiv fehlende Informationen zur Barrierefreiheit von Orten ergänzen; zum anderen werden sie bei der neuen Eingabe eines Ortes nun automatisch nach Informationen zur Barrierefreiheit befragt. Die Funktion ist momentan nur auf Android-Handys verfügbar, der Dienst sollte aber demnächst auch auf iOS und Desktop verfügbar sein.

Um Angaben zu ergänzen, müssen sich Nutzer mit einem Google-Konto in der Android Maps-Applikation anmelden. Dann findet man unter

Menü => Meine Beiträge => «Verbessere die Karte in deiner Umgebung» / Fehlende Informationen finden => Nach Barrierefreiheit filtern

eine Vielzahl von Geschäften, Ärzten, Restaurants, Ämtern etc., die noch offene Informationen bezüglich Ihrer Barrierefreiheit haben. Kennt man einen dieser Orte, kann man die Informationen, nach denen Google fragt, einfach ergänzen. Die Fragen werden einem auch gestellt, wenn man ein herkömmliches Review zu einem Ort schreibt und anschliessend einige Fragen beantwortet. Weitere Infos dazu findet Ihr in dieser (englischen) Ankündigung von Google und unter diesem (deutschen) Link.

Wenn ihr Euch als Google Local Guide registriert (hier der Link), könnt ihr bei jeder Location auf Google Maps auch Bilder und Reviews anfügen. Somit könnt Ihr auch auf iOS-Smartphones wichtige Hinweise für Rollstuhlfahrer hinterlassen – z. B. Bilder von Restauranteingängen und Reviews über die Serviceleistungen für Rollstuhlfahrer.

Ein weitere spannende Möglichkeit für Google Local Guides ist das einfache Erstellen von Events: Google Local Guide Meetup. Warum nicht z. B. eine Tour durch rollstuhlfreundliche Restaurants organisieren? Google gibt in diesem Video Tipps für Leute, die Treffen veranstalten wollen:

Fazit: Es braucht eine aktive Community!

Die beiden Dienste haben derzeit noch wichtige Einschränkungen. Google bietet seinen Nutzern zwar die Möglichkeit an, für jeden Ort die Eigenschaften für Rollstuhlfahrer einzusehen – doch noch lassen sich auf der Karte nicht alle POI für Rollstuhlfahrer in einer Übersicht anzeigen. Hier kommt die Paramap der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung ins Spiel. Sie ermöglicht einen praktischen Überblick über ein Gebiet, um zu sehen, wo man problemlos parken, übernachten, Geld abheben oder die Toilette benutzen kann.

Neben diesen beiden Kartendiensten für barrierefreie Orte gibt es noch weitere, die besonders ausserhalb der Schweiz interessant sind – lest dazu diesen (englischen) Blogbeitrag auf der Community.

Eine Nutzung dieser Dienste legen wir jedem Rollstuhlfahrer ans Herz, ebenso das aktive Beitragen zu diesen Communities und den Austausch mit anderen Mitgliedern. Crowdsourcing-Projekte sind nur so gut wie die Community, die dahintersteht. Das ist unsere Chance, das Leben aller Rollstuhlfahrer in der Schweiz einfacher zu machen!

Welche Dienste verwendet Ihr, um Euch über Barrierefreiheit zu informieren? Welche Verbesserungsvorschläge habt Ihr für die Apps, die Ihr bereits verwendet?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
52 carken
Einkauf Hilfsmittel im Ausland
Lieber. Carken  nun ich kann dir nicht sagen woran es liegt ob es am Interesse oder am Profit. Aber als ich mal die Frage gestellt habe an der...
4 Francescolife 21.11.2019
15 carken
3 Schlüsselwörter an einem Frischverletzt
Hallo Craken  zuerst schade was dein Bekannter auch passiert ist ! Viel Kraft .! zu deine Frage /  nun sei direkt und offen...
1 Francescolife 21.11.2019
Armdrücken im rollstuhl
Hallo lieber René auch von mir herzlichen willkommen in der Community Familie .! Schön .! Ja ich werde auch an der Messe Anwesen sein und mit...
2 Francescolife 21.11.2019
37 carken
Roho Kissen durchlöchert, welcher Plan B?
...ich bin jeden Tag auf Plan B: Das bedeutet, ich wechsle immer wieder. Vormittags sitze ich auf Kissen B, nach der Siesta auf A, am anderen Tag...
2 fritz 20.11.2019
247 carken
Gleichstellung von Frauen mit Behinderungen: Thematisches Dossier
Liebe odyssita Vielen Dank für Deinen wieder einmal beeindruckenden und fundierten Beitrag! Ich teile Deine Sichtweise in Bezug auf die...
5 Johannes 20.11.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
372 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
418 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Die Schweiz ist schön – und ihre Hotels?
Barrierefreie Hotels gibt es immer mehr. Wohl denen, die sie kennen.
0
kitwan 12.11.2019 In Gesellschaft
Taiwans Gesetz für die Autonomie des Patienten
Das erste Gesetz über den «natürlichen Tod» in Asien
0
fritz 04.11.2019 In News
Jung im Alter
An einer Tagung von ParaHelp und der Klinik Balgrist bekamen wir Tipps und Tricks fürs Älterwerden serviert.
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
14.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Die Community an der Swiss Handicap 2019
Swiss Handicap, die «einzige nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung», findet 2019 bereits zum fünften Mal statt. Am 29. und 30. November werden sich rund 150 Aussteller in der Messe...
0
14.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Mann kann mit gedankengesteuertem Exoskelett wieder gehen
Thibault, ein querschnittgelähmter Mann aus Frankreich, kann wieder gehen – mit einem Exoskelett, dass er nur über seine Gedanken steuert. Der Versuch glückte im Rahmen einer klinischen Studie im...
0
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!