Paramap.ch und Google Maps helfen Euch, barrierefreie Orte zu finden.

Kennt Ihr das Problem? Ihr verabredet euch irgendwo, kennt den Ort aber noch nicht und habt keine Ahnung, ob die Location rollstuhlgängig ist? Oder Ihr seid auf einem Städtetrip und wisst nicht, in welche Sehenswürdigkeiten Ihr mit dem Rollstuhl reinkommt? Und in vielen Geschäften und Restaurants gibt es keine rollstuhlgerechte Toilette?

Wir leben im 21. Jahrhundert und noch immer sind solche Dinge ein Problem. Jeder Ausflug, jede Reise muss minutiös auf Barrierefreiheit hin geprüft und geplant werden. Wir stellen euch heute eine Lösung vor: die sogenannten Accessibility Maps.

Was sind Accessibility Maps?

Accessibility Maps sind digitale Kartendienste, die es Rollstuhlfahrern ermöglichen, Informationen zur Barrierefreiheit von öffentlichen Einrichtungen leicht einzusehen und zu ergänzen. Diese Informationen reichen von barrierefreien Eingängen zu Läden und Restaurants über die Verfügbarkeit von behindertengerechten Toiletten und Parkplätzen bis hin zur Anzahl von rollstuhlgängigen Zimmern in Hotels.

Mit der richtigen Karte ist man als Rollstuhlfahrer also nicht mehr auf Glück oder bestehende Ortskenntnisse angewiesen, um spezielle Einrichtungen zu finden, sondern kann auch spontan nach der nächsten rollstuhlgerechten Toilette suchen.

Zwei Accessibility Maps – ein Grundgedanke

Wir stellen euch heute zwei solche Kartendienste vor, die Ihr nicht nur nutzen, sondern auch selbständig erweitern könnt. Wenn Ihr eine Ergänzung auf einer Karte vornehmt, macht sie doch am besten auch gleich noch auf der anderen Karte, da nicht jeder auf derselben Plattform nach Infos sucht. So helft Ihr allen Rollstuhlfahrern in der Schweiz, leichter unterwegs zu sein.

Paramap.ch: die erste umfassende Accessibility Map der Schweiz

Die Paramap

Paramap.ch ist ein Dienst der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung. Er zeigt übersichtlich Orte an, die speziell für Rollstuhlfahrer interessant sind (sogenannte Points of Interest, POI): Behindertenparkplätze (mit Foto), Eurokey-WCs, barrierefreie Hotels und rollstuhlgängige Bankomaten. Paramap.ch begrenzt sich auf die Schweiz und liefert hier detaillierte, nützliche Informationen zu den einzelnen POI. Seht sie Euch an unter https://www.paramap.ch/!

Jeder kann die Karte sehr einfach um POI der vier obigen Kategorien erweitern. Dazu müsst Ihr nur die Adresse und eine kurze Beschreibung des POI angeben. Nach einer Überprüfung wird sie von den Betreibern der Seite in die Karte aufgenommen.

Paramap.ch gibt es als Website und als kostenlose App für iOS und Android.

Google Maps: mehr Infos zur Barrierefreiheit

Vor gut einem Jahr wurde von Google angekündigt, dass der verbreitete Dienst Google Maps und das Local Guides-Programm in Zukunft grösseren Fokus auf das Thema Barrierefreiheit legen werden. Wie dies? Zum einen können Nutzer auf Google Maps aktiv fehlende Informationen zur Barrierefreiheit von Orten ergänzen; zum anderen werden sie bei der neuen Eingabe eines Ortes nun automatisch nach Informationen zur Barrierefreiheit befragt. Die Funktion ist momentan nur auf Android-Handys verfügbar, der Dienst sollte aber demnächst auch auf iOS und Desktop verfügbar sein.

Um Angaben zu ergänzen, müssen sich Nutzer mit einem Google-Konto in der Android Maps-Applikation anmelden. Dann findet man unter

Menü => Meine Beiträge => «Verbessere die Karte in deiner Umgebung» / Fehlende Informationen finden => Nach Barrierefreiheit filtern

eine Vielzahl von Geschäften, Ärzten, Restaurants, Ämtern etc., die noch offene Informationen bezüglich Ihrer Barrierefreiheit haben. Kennt man einen dieser Orte, kann man die Informationen, nach denen Google fragt, einfach ergänzen. Die Fragen werden einem auch gestellt, wenn man ein herkömmliches Review zu einem Ort schreibt und anschliessend einige Fragen beantwortet. Weitere Infos dazu findet Ihr in dieser (englischen) Ankündigung von Google und unter diesem (deutschen) Link.

Wenn ihr Euch als Google Local Guide registriert (hier der Link), könnt ihr bei jeder Location auf Google Maps auch Bilder und Reviews anfügen. Somit könnt Ihr auch auf iOS-Smartphones wichtige Hinweise für Rollstuhlfahrer hinterlassen – z. B. Bilder von Restauranteingängen und Reviews über die Serviceleistungen für Rollstuhlfahrer.

Ein weitere spannende Möglichkeit für Google Local Guides ist das einfache Erstellen von Events: Google Local Guide Meetup. Warum nicht z. B. eine Tour durch rollstuhlfreundliche Restaurants organisieren? Google gibt in diesem Video Tipps für Leute, die Treffen veranstalten wollen:

Fazit: Es braucht eine aktive Community!

Die beiden Dienste haben derzeit noch wichtige Einschränkungen. Google bietet seinen Nutzern zwar die Möglichkeit an, für jeden Ort die Eigenschaften für Rollstuhlfahrer einzusehen – doch noch lassen sich auf der Karte nicht alle POI für Rollstuhlfahrer in einer Übersicht anzeigen. Hier kommt die Paramap der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung ins Spiel. Sie ermöglicht einen praktischen Überblick über ein Gebiet, um zu sehen, wo man problemlos parken, übernachten, Geld abheben oder die Toilette benutzen kann.

Neben diesen beiden Kartendiensten für barrierefreie Orte gibt es noch weitere, die besonders ausserhalb der Schweiz interessant sind – lest dazu diesen (englischen) Blogbeitrag auf der Community.

Eine Nutzung dieser Dienste legen wir jedem Rollstuhlfahrer ans Herz, ebenso das aktive Beitragen zu diesen Communities und den Austausch mit anderen Mitgliedern. Crowdsourcing-Projekte sind nur so gut wie die Community, die dahintersteht. Das ist unsere Chance, das Leben aller Rollstuhlfahrer in der Schweiz einfacher zu machen!

Welche Dienste verwendet Ihr, um Euch über Barrierefreiheit zu informieren? Welche Verbesserungsvorschläge habt Ihr für die Apps, die Ihr bereits verwendet?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten