1. Mrs. Squirrel Beobachter
  2. Leben mit Querschnittlähmung
  3. Samstag, 23. Mai 2020

Mein kleiner Bruder, 31, hat vor drei Tagen einen tragischen Unfall ohne Fremdeinwirkung erlitten bei dem sein 5. und 6. Halswirbel gebrochen sind. C6 ist wohl ein Trümmerbruch mit starken Rückenmarkverletzungen. Er wurde umgehend operiert. Aktuell kann er nur die Arme (die Hände nicht) bewegen. Zudem wird er noch beatmet und kann deshalb nicht sprechen, hat aber die Diagnose bekommen. Es ist so grausam, er kann sich derzeit nicht mal äußern ist aber bei Bewusstsein. Ich sehe wie er leidet. Ich wünschte ich könnte etwas tun. Weiß aber nicht mal was ich sagen soll. 

one.community Beobachter
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo :)

Es tut mir leid, was deinem Bruder zugestoßen ist. Ich weiß, so eine Situation ist nicht einfach, aber gerade jetzt braucht er zuversichtliche Worte und Aufmunterung. Er braucht Hoffnung und seinen altbekannten Bruder. Ich kann mir vorstellen, dass er nicht möchte, dass alle wegen ihm traurig sind und ihre Gute Laune verlieren. Auch wenn es jetzt schwer ist, munter ihn auf, sei du, wie du es immer vor dem Unfall warst. Zeig ihm, dass du froh bist, dass er noch lebt. Es hätte noch viel schlimmer ausgehen können, aber dein Bruder hat noch eine Chance bekommen. Sag ihm, dass du ihn liebst und ihn nicht verlassen wirst. Bau ihn auf und gib ihm das Gefühl, das ihr zusammen alles schaffen werdet. Das gibt ihm Kraft und den Mut zu kämpfen :)

  • Seite :
  • 1
  • 2


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!