Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  1. odyssita
  2. {ed-badge-title-sociable} {ed-badge-title-supporter} {ed-badge-title-committed-supporter}
  3. Leben mit Querschnittlähmung
  4. Dienstag, 16. Oktober 2018
Hallo miteinander,
mich würde interessieren, was Eurer Erfahrung nach Faktoren sind, die Spastik beeinflussen.
In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass meine Muskeln vermehrt verspannen, auch auf meiner eigentlich "guten" Seite. In der Form - schon nach kurzer Belastung der Muskeln mit deutlicher Verschlechterung, und eben auch über mehrere Tage am Stück - ist das recht neu für mich. Da bei mir ja immer auch ein bisschen die Frage im Raum steht, wann/ob mir bei zunehmender Verschlechterung ggf. doch eine operative Versteifung der instabilen Wirbel angeraten wird, würde mich interessieren, welche Schwankungen Eurer Erfahrung nach "normal" sind, ohne dass dabei eine strukturelle Verschlechterung zugrunde liegen muss. Was sind Faktoren, die Eurer Erfahrung nach Einfluss auf den Muskeltonus haben?
Danke!
Liebe Grüße,
odyssita
fritz
Blog-Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
...ich will nicht belehren und nicht theoretisieren. Was ich schreibe, bezieht sich auf mich. Die Faktoren sind in dieser Reihenfolge: Zu volle Blase, Tageszeit, Aussentemperatur, subjektives Empfinden von Stress. Die zu volle Blase ist bekanntlich auch ohne Rückenmarkverletzung ein Reizfaktor. Am Morgen sind wir steif. Auch das ist, glaube ich, ganz normal. Mit der Tagesaktivität nimmt die Durchblutung zu, die Muskulatur lockert sich, weil sie aktiviert wird, was in der Nacht nicht der Fall ist. Jede Form von Kälte begünstigt zudem die Spastik.

Das ist aber nicht alles! Im 41-jährigen Rückblick stelle ich fest, dass es Schwankungen gibt, also Phasen mit hohem Tonus und solche mit tieferem. Warum das? Ich habe keine schlüssige Antwort. Auch das subjektive Stressempfinden schwankt stark. Es bestimmt ja auch das Seelenheil. Was mich gestern aus der Bahn warf, mache ich heute mit Leichtigkeit - und umgekehrt. Warum das? Schliesslich werden wir älter. Bedeutet das auch für uns, dass wir steifer werden? Auch da bin ich mir nicht schlüssig.

Vielleicht hilft dir das?
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Fritz,
lieben Dank für Deine Antwort und Deinen Erfahrungsbericht.
Hm, ich glaube, bei mir ist schon manches anders, das ist interessant - die Faktoren, von denen Du schreibst, haben bei mir tatsächlich weniger Einfluss. Aber ich bin ja auch nur mild inkomplett betroffen, und mechanische Faktoren durch die Instabilität spielen bei mir halt doch eine sehr große Rolle und haben somit meiner Erfahrung nach den meisten Einfluss auf meine Symptome. Konkret: Seit sich meine Halswirbel spürbar wieder zurecht gerückt haben, macht meine "gute" Hand nicht mehr so zu, die erhöhte Muskelspannung im Arm hat nachgelassen und auch die Feinmotorik der "guten" Seite scheint sich langsam wieder zu erholen. Puh, Glück gehabt - da ist wohl nichts dauerhaft kaputt gegangen...
Sehr interessant fand ich, dass Du von Schwankungen schreibst, für die Du keine schlüssige Erklärung hast. Der Körper ist schon ganz schön komplex, und ich finde es spannend, wie viele offene Fragen es noch gibt.
Liebe Grüße,
odyssita
fritz
Blog-Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
...es gibt mehr offene Fragen als beantwortete! Das hängt unter anderem damit zusammen, dass schon wir, die theoretisch dieselbe Diangose haben, unterschiedliche Muster und Verläufe zeigen. 
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!
Forum
Neueste Antworten
138 carken
Gleichstellung von Frauen mit Behinderungen: Thematisches Dossier
Lieber Johannes Ich habe mich bei avanti donne erkundigt. Laut Angie Hagmann, Geschäfsleiterin, "Nein, es gibt keine Zusammenfassung. Das Dossier...
2 carken 16.10.2019
121 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
Hallo Lieber Carken  Im Antwort auf dein Link für Proinfirmis, danke ich dir Herzlich, In der Tat habe ich schon ein Sozialarbeiter bei...
6 Francescolife 13.10.2019
172 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
147 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
217 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Zäme Ich wurde gebeten, euch über die Aufteilung des Engadins in die voneinander unabhängigen Tourismusorganisation Ober- und Unterengadin zu...
7 Raffi 25.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
230 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
297 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Johannes 16.10.2019 In News
Wohntraining für junge Erwachsene
In Schenkon/LU entsteht die erste Reha-WG der Schweiz – für den Übergang junger Menschen in ein selbstständiges Berufs- und Alltagsleben
0
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
Das Heil liegt oft fern
Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut.
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
14.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Mann kann mit gedankengesteuertem Exoskelett wieder gehen
Thibault, ein querschnittgelähmter Mann aus Frankreich, kann wieder gehen – mit einem Exoskelett, dass er nur über seine Gedanken steuert. Der Versuch glückte im Rahmen einer klinischen Studie im...
0
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!