Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  1. mondschrein
  2. {ed-badge-title-sociable} {ed-badge-title-conversationalist} {ed-badge-title-active-conversationalist}
  3. Leben mit Querschnittlähmung
  4. Mittwoch, 09. Januar 2019
Hallo zusammen 
Anfangs März möchte ich gerne mit meinem Mann ein paar Tage nach Berlin. Im Auto finde ich es etwas weit für wenige Tage. Aber mit dem Flugzeug haben wir keinerlei Erfahrung mit Rollstuhl und triride. Was meint ihr wäre es sinnvoll über ein Reise Büro zu gehen? Klassisches oder pro cap? Oder auf eigene Faust? 
Danke für eure Erfahrungen. 
 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo liebe Mondschrein 
ja ich habe Erfahrung bin schon mehr Mals mit dem Flüger gereist und gar mit dem Triride. 
Ich ahe. Alles selbst organisiert du machst einfach die Buchung nach der Buchung rufst du die Flug Gesellschaft an behinderten Service und meldest dein man an mir Rollstuhl und sagt du hat’s ein Hilfsantrieb Rollsthul. Sie wollen dan alle Angaben das von Triride hast du sicher mit bekommen im Fall nicht kannst du es auf der trirideitalia.com herunter laden in PDF dort sind alle Zertifikaten die eine Flug Gesellschaft braucht. Zu Info das Triride sowohl ein Zusatz Gepäck für Rollstuhl ist gratis und darf nicht verrechnet werden und verweigern schon garnicht dies ist ein internationales Gesetz.! Ausserdem müsst ihr 2 Stunden vor den Abflug am Flughafen sein und euch bei spezielle für Rollstuhl Schalter Einchecken.. und zu letzt sagt sie sollen sehr aufpassen beim verladen des Triride im Flugzeug auf dem Rat da ist der Antrieb und abs dies muss man nicht belastet oder drücken weil es kaputt gehen kann.. ich hoffe konnte dir helfen wenn du noch mehr fragen hast schrieb mir gerne. Und noch was Berlin ist absolut der Hammer und super Barriere frei.! Ein lieber Gruss Francesco 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber francesco
Danke für deine Antwort.  Bist du ab Zürich oder Genf geflogen? 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Bin von Beiden Flughäfen geflogen und auch von Basel 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Mondschrein
Schön, dass ihr euch eine kleine Auszeit in Berlin gönnen möchtet. Ich denke auch, dass eine Buchung übers Reisebüro nicht notwendig ist. Falls Ihr Easyjet bucht, dann gibt es auf der Anmeldung die Frage betreffend Behinderung Begleitperson etc. Ich empfehle euch auf jeden Fall, die Hilfe anzunehmen. Auch wenn dein Mann noch etwas gehen kann ist es vielleicht einfacher einen Ail-Chair zu verlangen. Dh. Dein Mann wird auf einen kleinen schmalen Sitz transferiert (sieht fast aus wie ein Sackwagen) und mit einer Hebebühne-/lift ins Flugzeug gebracht. So braucht er keine Stufen zu steigen. Ebenso wird es dann bei der Ankunft gemacht. Meist ist es so, dass der Rollstuhlfahrer als erster einsteigt und als letzter aussteigt. Das Personal begleitet euch bis zur Gepäckausgabe. Beim Hotelzimmer lasst euch unbedingt ein Rollstuhlzimmer geben und dies schriftlich bestätigen. Wegen dem Triride ist es so wie Francesco gesagt hat. Wir sind immer mit Swisstrac gereist, mehr oder weniger problemlos. Aber der Swisstrac ist weniger fragil als der Triride, da kann ich also nicht mitreden. 
Ich bin ab 21. Januar in der Schweiz und ab und zu in Murten. Vielleicht treffen wir zwei uns mal und dann kann ich dir noch mehr Tipps geben und eventuell laden wir noch Francesco ein, so haben wir auch noch gleich die Berlin Tipps dazu. Felix hat nämlich auch grad gesagt, er möchte gerne nach Berlin. Aber bis dahin gehts noch eine Weile.
Herzliche Grüsse, Silvia
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Silvia
Danke für deine Tipps. Wie lange bleibt ihr in der Schweiz? Ich muss mich am 4.2 einer OP unterziehen und wäre dann krankgeschrieben. Dann hätte ich einige Tage etwas Zeit und es wäre cool, wenn wir uns treffen könnten. Sonst kann ich mir es natürlich auch schon vorher einrichten. 
Berlin kenne ich schon... ist meine Lieblingsstadt, allerdings nur als Fussgänger. 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Mondschrein

Wie ich sehe, hast du schon einige Tipps zum Thema Fliegen erhalten. Solltest du noch Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Transportmittel vor Ort oder Hotels suchen, sind wir dir gerne behilflich.
Du kannst dich direkt an unser SPV Reisebüro wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Liebe Grüsse
Angela Addo
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hoi Zäme
Ich weiss nicht wie aktuell der Thread noch ist, gebe jedoch trotzdem mal meinen Senf dazu. Ich bin Tetraplegiker hasse Flugreisen; stundenlanges Warten in grauen Hallen, sich von irgendwelchen Packpersonal rumzerren lassen lassen, Transfer Transfer Transfer, als erstes in den Flieger rein und als letztes raus, Sardinenbüchsenbequemlichkeit, Angst das der Rollstuhl kapput ankommt, undundund.
Wenn es um mitteleuröpäische Destinationen geht, fahre ich Zug, nach Berlin bin ich auch schon gefahren. Von Basel nach Berlin ohne Umsteigen geht in 7 Stunden 40. Man sitzt gemütlich in der ersten Klasse in seinem Rollstuhl, kann sich bewegen, hat ein Bordrestaurant und kann sich die Gegend anschauen, die man bereist.  Im Endeffekt ist man nicht viel langsamer als mit dem Flieger, dafür viel entspannter und für die Umwelt hat man auch noch was getan.
48 Stunden vorher beim SBB-Handycapcenter anrufen und die Sache ist gebucht, mit Zugbegleitungsausweis auch recht günstg.
Vielleicht ist das ja was für dich.
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Raffi
Danke für deine Antwort. Die Flugreise ist im Moment auf Eis gelegt. Mein Mann getraut sich dies im Moment nicht zu. Vorallem wegen den langen Wartezeiten.
Wir fahren nun etwas weniger weit und dafür mit dem Auto.
Aber die Idee mit der Zugfahrt finde ich auch nicht schlecht, habe mich auch schon erkundet.
Danke für deine TIpps
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!
Forum
Neueste Antworten
94 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
Hallo Lieber Carken  Im Antwort auf dein Link für Proinfirmis, danke ich dir Herzlich, In der Tat habe ich schon ein Sozialarbeiter bei...
6 Francescolife 13.10.2019
142 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
127 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
197 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Zäme Ich wurde gebeten, euch über die Aufteilung des Engadins in die voneinander unabhängigen Tourismusorganisation Ober- und Unterengadin zu...
7 Raffi 25.09.2019
161 carken
Recht an keine sexuelle Lust
Hallo Carken, ich empfinde in vielen anderen Bereichen das Thema "kontraproduktive (oder sogar toxische) Positivität" ähnlich. Differenzierung ist...
3 odyssita 23.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
204 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
279 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
0
Das Heil liegt oft fern
Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut.
0
Simea_ 03.10.2019 In Wissenschaft
Helfen Antioxidantien gegen Harnwegsinfekte?
Ein Überblick über die aktuelle Studienlage
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
14.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Mann kann mit gedankengesteuertem Exoskelett wieder gehen
Thibault, ein querschnittgelähmter Mann aus Frankreich, kann wieder gehen – mit einem Exoskelett, dass er nur über seine Gedanken steuert. Der Versuch glückte im Rahmen einer klinischen Studie im...
0
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!