Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  1. odyssita
  2. {ed-badge-title-sociable} {ed-badge-title-supporter} {ed-badge-title-committed-supporter}
  3. Leben mit Querschnittlähmung
  4. Donnerstag, 17. Januar 2019
Hallo liebe Community,
ich bin vorhin auf einen (englischen) Artikel gestossen, den ich spannend fand, und dachte, ich frage Euch mal, wie es Euch damit geht.
Das hier ist der Artikel:
https://www.vchri.ca/stories/articles/2019/01/11/controlling-blood-pressure-protects-cognitive-health-after-spinal-cord
In dem Artikel geht es darum, dass die Forschung zu Rückenmarksverletzungen darauf aufmerksam wird, dass viele Betroffene nach Rückenmarksverletzung auch unter kognitiven Probleme leiden. Im Artikel wird ein Zusammenhang zu schwankendem Blutdruck (durch Fehlregulationen des autonomen Nervensystems) vermutet. Laut der Studie leiden wohl bis zu 60% der Patienten mit Rückenmarksverletzungen auch unter kognitiven Einschränkungen (wie das getestet/erfragt wurde, weiss ich leider nicht). Ich kann leider nicht auf den Volltext der Studie zugreifen; ich fände es sehr spannend, ob die Läsionshöhe einen Einfluss hat, die Schwere der Verletzung,...
Ich finde das sehr spannend. "Brain fog", also Konzentrationsstörungen, erlebe ich in Korrelation zu meinen HWS-Beschwerden. Das Problem fing an, als die HWS-Probleme so ausgeprägt wurden, zeitgleich mit den motorischen/koordinativen Problemen und den vielen Fehlregulationen des autonomen Nervensystems. Aber auch im Kleinen merke ich Korrelationen: Ein Tag mit "gut sortierten" HWS-Wirbeln bedeutet bei mir weniger motorische Probleme, weniger autonome Regulationsstörungen und ein klarerer Kopf.
Wie erlebt Ihr das?
Viele Grüße,
odyssita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Liebe Odyssita 
Du greifst immer an spannende Teamas, Cool.! Nun ich bin einer der 60%, seitdem habe ich starke Schwankungen mit dem Blutdruck und Herz, drum musste ich mir die Neue Appel Watsch ergattern, weil wir zusammen mit dem Arzt und parallel mit seine Messgeräte geprüft haben ob der Appel Watsch die gleiche Messwerte bringt wie er, und im Effekt es war 1 zu 1, Also trage ich immer die Watsch bei mir damit es ständig überprüft, und es hat ein spezielles sensor das erkennt wenn ich stürzen sollte und innerhalb 1min mich nicht bewege das es automatisch mit GPS Koordinaten an der Notfall Dienst anruft und die Appel watsch hat extra eine funktion sie weisst das ich Rollstuhlfahrer bin,  ( Gesegnet sei di Technik )... Meine Konzentration Störung haben auch zugenommen jetzt noch mehr wegen zusätzliche Langzeit Medikamenten Therapie.. Bin gespannt was die andere dazu sagen. 
Lieber Gruss Francesco 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Odyssita, lieber Francesco
Auch ich leide unter Konzentrationsstörungen. Sie überfallen mich häufig am frühen Morgen. Nach der ersten Tasse Kaffee inkl. einer Handvoll Medis wird mein Kopf wieder klarer. Vielmehr belasteten mich allerdings meine Wortfindungsstörungen. Ob diese auch zu den Konzentrationsstörungen zählen? Ueber dieses Thema habe ich mich mit vielen Menschen ausgetauscht, unabhängig von Bildungsgrad, Alter oder Gesundheitszustand. Meine Ueberraschung war gross. Wortfindungsstörungen sind offenbar weit verbreitet. Leider wird wenig darüber gesprochen. Seit diesen offenen Gesprächen kann ich gelassener damit umgehen.
Herzliche Grüsse
cucusita 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Cucussita 
ich fühle mit dir ! Und glaube auch viele hier , ja im Effekt ist es keine Seltenheit ich glaube das der Wortschatz Fehler Bindung für die meisten ein scham oder schweche darstellt, dabei darf man dies nicht verdrängen, denn eine Störung darf nicht zu Last fallen, und bin auch froh das wir offen kommunizieren können !
hab ein schöner Wochenende ihr alle ein lieber Gruss hoffentlich traut sich noch mehr über Teams die man sich gestört fühlt noch zu schreiben. Wir sind nicht alleine und gemeinsam können wir uns stärken ! 
Lieber Gruss FRANCESCO 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Francesco
Jawohl, wie recht Du hast: Gemeinsam sind wir stärker und auch belastbarer!
Ein angenehmes Wochenende wünscht Dir
cucusita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Ihr Lieben,
danke für Eure Antworten!
Über den Einfluss von Medikamenten habe ich noch gar nicht so nachgedacht - das kann natürlich auch ein Faktor sein.
Cucusita, eigentlich war im Text von kognitiven Störungen die Rede, nicht explizit von Konzentrationsstörungen. Ich meine, dazu gehören auch Wortfindungsstörungen. Auch ich kenne Wortfindungsstörungen in den letzten Jahren. Ich weiss genau, was ich sagen will, aber ich bekomme das Wort nicht zu greifen. Interessanterweise habe ich zur selben Zeit beim Schreiben von Hand angefangen, Fehler zu machen - zum Beispiel habe ich Wortteile oder Buchstaben ausgelassen. Das war neu und für mich sehr auffällig. Inzwischen kann ich aber vieles wieder besser kompensieren.
Auch mein Gedächtnis ist nicht gut, und vor allem visuelle Informationen kann ich mir schlecht einprägen.
Interessant finde ich auch, wieviel ich nach heftigen Kopfschmerzattacken (die bei mir damit korrelieren, dass sich meine oberen Halswirbel verschoben anfühlen) von dem vergessen habe, was davor auf meiner ToDo-Liste war. Als wäre mein Arbeitsspeicher gelöscht worden...
Liebe Grüße,
odyssita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Liebe Odyssita 
Ja du hast auch schön gut zu Kämpfen das tut mir sehr leid ! 
Darf ich dich fragen welche Zips du dafür am besten wendest ? 
Ganz liber. Gruss hoffentlich bis bald Francesco 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo
ich kann das auch beobachten. Konzentration braucht sehr viel mehr Energie, Müdigkeit ist schneller da und wird so bleiernd, dass gar nichts mehr geht.
ich habe mir das immer so erklärt, dass der Körper so viel kompensieren muss, dass er dauernd auf Hochtouren läuft, die Kapazität für die Kopfarbeit ist somit runtergesetzt.
das ist natürlich gar nicht wirtschaftlich bewiesen, sonder eine handgeschneiderte Erklärung.
liebe grüsse 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Francesco,
was meinst Du denn mit Zips?
Liebe Grüße,
odyssita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo mondschrein,
es kann sehr gut sein, dass das ein Teil des Problems ist. Klar braucht der Körper viel Rechenleistung, um die gestörte Motorik, Sensorik, Propriozeption etc. zu kompensieren, und Schmerzen setzen die Konzentration natürlich auch herunter - das nehme ich auch so wahr.
Interessanterweise fühlt es sich für mich so an, als ob da "noch was anderes" ist, daher fand ich den Artikel sehr interessant. Allerdings weiss man bei mir ja eh nie so recht, welche Symptome woher kommen...
Liebe Grüße,
odyssita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe mondschrein,
noch kurz eine Beobachtung hinterher:
Ich habe seit einer Weile Ergotherapie wegen meiner gestörten Feinmotorik. Bei manchen Übungen ist es dabei tatsächlich so, dass mein Hirn spürbar angestrengt ist und ich dann auch nicht mehr nebenher reden kann, weil ich alle Konzentration brauche.
Viele Grüße,
odyssita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Odyssita 
sorry die Verspätung der Antwort hatte deine Frage übersehen.. 
aber jetzt frage zu deine Frage.... 
wo habe ich zibs geschrieben ? Weil mit alles höchste Wahrscheinlichkeit ist es wider mal ein Tipp Fehler von mir... 
ganz lieber Gruss Francesco 
Johannes
Community Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
@Francescolife  schrieb:

Hallo Liebe Odyssita 

Ja du hast auch schön gut zu Kämpfen das tut mir sehr leid ! 

Darf ich dich fragen welche Zips du dafür am besten wendest ? 

Ganz liber. Gruss hoffentlich bis bald Francesco 


Hallo Francesco

Du hattest das auf der ersten Seite des Threads im viertletzten Beitrag geschrieben. Siehe oben das Zitat.

Ich bin auch gespannt, was Du gemeint hattest :smileywink:

Liebe Grüsse

Johannes
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Haaaaaaaaa, ja ihr könnt es euch danken, das war wieder mal ein schnell tip fehler.. Ich meinte nicht Zip sonder Wollte Tip schreiben.. :mantongue:
Lieber gruss euch alle.! 
Francesco 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Francesco,
haha, ah, Tips - ah jetzt ja!
Gute Frage - da wäre ich auch gespannt, von anderen zu hören.
Ich für mich mache es so, dass ich mich danach richte, was an welchem Tag möglich ist, und das, was ich an dem Tag mache, daran orientiere. An manchen Tagen geht einfach nicht viel, das muss ich dann akzeptieren.
Wenn ich merke, dass mein Hirn überlastet ist, mache ich Pausen. Pacing finde ich recht wichtig. Das ist aber auch ein Lernfeld, den Punkt zu erkennen, an dem man mit einer Pause eine Verschlechterung abfangen kann.
Und ich rede offen darüber und mache auch Scherze darüber, dass mein Gedächtnis nicht das beste ist. Es ist nun mal, wie es ist. Ich versuche, mir Sachen aufzuschreiben, um mich daran zu erinnern.
So, ich muss gleich außer Haus, danach bin ich wahrscheinlich k.o.. Mal schauen, wann ich die anderen Themen beantworten kann.
Liebe Grüße,
odyssita
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!
Forum
Neueste Antworten
145 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
    P.s Es mag schräg vorkommen, obwohl meine Muttersprache Deutsch ist, und ich fliesend Deutsch Französisch Italienisch und...
7 carken 21.10.2019
157 carken
Gleichstellung von Frauen mit Behinderungen: Thematisches Dossier
Lieber carken Vielen Dank, dass Du Dich bei avanti donne erkundigt hast. Es wäre schön, hier noch ein paar Stellungnahmen zum...
3 Johannes 21.10.2019
187 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
160 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
250 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
310 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
fritz 21.10.2019 In Gesellschaft
Versuchskarnickel?
Das Gesundheitssystem ist auch heute noch obrigkeitlich und hierarchisch.
0
Johannes 16.10.2019 In News
Wohntraining für junge Erwachsene
In Schenkon/LU entsteht die erste Reha-WG der Schweiz – für den Übergang junger Menschen in ein selbstständiges Berufs- und Alltagsleben
0
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
14.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Mann kann mit gedankengesteuertem Exoskelett wieder gehen
Thibault, ein querschnittgelähmter Mann aus Frankreich, kann wieder gehen – mit einem Exoskelett, dass er nur über seine Gedanken steuert. Der Versuch glückte im Rahmen einer klinischen Studie im...
0
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!