Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  1. Tulipe
  2. {ed-badge-title-sociable} {ed-badge-title-supporter} {ed-badge-title-conversationalist}
  3. Leben mit Querschnittlähmung
  4. Donnerstag, 28. Februar 2019
Sabaui dii.



Ein Tuk Tuk bringt mich zum Flughafen. Bye bye Laos. Meine Gedanken schweifen zurück an die letzten Tage. Seid vorgewarnt Laos ist absolut kein rollstuhltaugliches Land. Vielleicht in Zukunft, denn es ist stark am wachsen. Heute kann ich nur abraten so abenteuerlustig ihr auch seid. Wenn ihr Lust habt es trotzdem ein bisschen zu erleben dann lest weiter sonst zipt es einfach weg.

Von Luang Prabang nach Phonsavan in die "Ebene der Tonkrüge" fährt man durch eine einzigartige Landschaft. Die Strasse windet sich empor durch die Dörfer und ausgetrockneten Reisfelder es herrscht Trockenzeit. Das Leben spielt sich beidseits der Strassen ab. Manchmal ein recht staubiges Dasein für die Anwohner, die vor dem Haus sitzen und ihren Kindern die Haare entlausen. Da plustert sich ein Hahn auf und gockelt mit geschwellter Brust über die Strasse, er erinnert mich fast ein wenig an Mister Trump, wobei mir der Güggel um einiges sympathischer ist. Kühe bleiben stoisch mitten auf der Strasse stehen. Nur Dank meinem umsichtigen Fahrer "Nipe" blieben Hunde, Hühner, Geissen und Kühe unversehrt.



Die Fahrt verläuft ziemlich stumm, da Nipe nur etwa 3 Wörter Englisch spricht. Lunch, Market und Toilet. Ich auch nicht mehr nämlich Sabai dii (Guten Tag) und Khoop tjai (Danke). Mir ist es gerade recht nicht dauernd von Musik berieselt zu werden oder sprechen zu müssen. Mein Besuch der Ebene 1,2 und 3 der Tonkrüge zeigt nicht nur das Rätsel um die mehreren Hundert zwischen 200 und 1000kg schweren Tonkrüge auf, sondern es warnen auch Schilder mit Totenköpfen davor, die befestigten Wege zu verlassen. Denn noch immer ist Laos mit Tausenden von Minen übersät. Dies stimmt mich traurig und nachdenklich. Doch Abends in einem kleinen laotischen Restaurant treffe ich auf zwei Schweizer Krankenschwestern, die freiwillig also als Volunteer während ihrer Ferien im Krankenhaus arbeiten und alle ihre Reisekosten selbst tragen. Dabei erfuhr ich, dass dies auch Ärzte von verschiedenen Spitälern der Schweiz tun. Ist dies nicht Lobenswert? http://www.swisslaos.ch

In Vang Vieng überquere ich eine schwankende Hängebrücke und stehe, nein nicht schon wieder, am Fusse eines steilen Treppenpfades. Es kostet mich Überwindung nur der Gedanke an euch, die es tun würdet, wenn es euch möglich wäre, nehme ich den Aufstieg zur Tham Chang Grotte in Angriff. Die Tropfsteine werden angestrahlt und es ist interessant diese Stalakite und Stalagmiten zu sehen.

Aber noch ein größeres Abbenteuer steht mir bevor. Abends kurz vor Sonnenuntergang buche ich einen Heissluftballonflug. Etwas was ich mir in der Schweiz kaum geleistet hätte. 90 USD für 1 Stunde. Seht selbst, steht mir mein Glück nicht ins Gesicht geschrieben?

Es war ein Traum. Nach zwei Nächten in Vientiane wo ich das beste Sushi meines Lebens genossen habe, sitze ich nun am Flughafen von Bangkok und warte auf meinen Weiterflug nach Siem Reap.

Herzliche Grüsse Silvia

 



 
Anhänge
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Silvia
Welch ein Spektrum an Gefühlen: traurig, nachdenklich, zufrieden, glücklich, mutig. So erlebe ich Dich auf Deiner wunderschönen Reise. Danke noch besonders für Deinen happpigen Aufstieg zu den Tropfsteinhöhlen. Ja, den hätte ich mir in gesunden Tagen wirklich nicht entgehen lassen ?
Dein Strahlen im Heissluftballon verrät alles. Ein herzliches Dankeschön für die Reportage und die tollen Fotos. Der Güggel ist mir auch sympathisch ?
Schlussendlich sehe ich Dich zufrieden am Flughafen höcklen mit dem besten je gehabten Sushi intus.
Felix wird sich mit Dir auch über Deine anschaulichen Geschichten freuen.
Gute Weiterreise wünscht
cucusita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Wow Liebste Silva.! 
Wow was für eine Tolle Reise, und Einblicke die uns Geschenkt hast.! Meg gut sein das es nicht Rollstuhlgänig ist, aber durch deine Wertvoller Erzählung und beeindruckende Bilder, hatte ich das Gefühl mit auf der Reise gewesen zu sein.! Für das Danke ich dir Herzlich.! Hab eine gute Heim Kehr.! Hoffe bis bald 
Liebe Grüsse Francesco 
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!
Forum
Neueste Antworten
149 carken
Gleichstellung von Frauen mit Behinderungen: Thematisches Dossier
Lieber Johannes Ich habe mich bei avanti donne erkundigt. Laut Angie Hagmann, Geschäfsleiterin, "Nein, es gibt keine Zusammenfassung. Das Dossier...
2 carken 16.10.2019
129 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
Hallo Lieber Carken  Im Antwort auf dein Link für Proinfirmis, danke ich dir Herzlich, In der Tat habe ich schon ein Sozialarbeiter bei...
6 Francescolife 13.10.2019
182 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
153 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
227 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Zäme Ich wurde gebeten, euch über die Aufteilung des Engadins in die voneinander unabhängigen Tourismusorganisation Ober- und Unterengadin zu...
7 Raffi 25.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
244 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
303 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Johannes 16.10.2019 In News
Wohntraining für junge Erwachsene
In Schenkon/LU entsteht die erste Reha-WG der Schweiz – für den Übergang junger Menschen in ein selbstständiges Berufs- und Alltagsleben
0
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
Das Heil liegt oft fern
Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut.
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
14.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Mann kann mit gedankengesteuertem Exoskelett wieder gehen
Thibault, ein querschnittgelähmter Mann aus Frankreich, kann wieder gehen – mit einem Exoskelett, dass er nur über seine Gedanken steuert. Der Versuch glückte im Rahmen einer klinischen Studie im...
0
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!