1. Student Autor
  2. Marktplatz
  3. Freitag, 15. Juni 2018

Einen schönen guten Tag! In der Auseinandersetzung mit dem Thema "Behinderungen", setze ich mich speziell mit dem Thema Querschnittslähmung auseinander. Insbesondere möchte ich wissen, mit welchen Problemen und Hindernissen Menschen mit Querschnittlähmung im Alltag/im Leben zu kämpfen haben. Es gibt im Internet viele Erfahrungsberichte, aber es findet sich nicht so leicht eine übersichtliche Zusammenfassung der wichtigsten Probleme im Leben eines Querschnittsgelähmten, beispielsweise in Form einer Aufzählung mit einer kurzen Erläuterung des Problems. Im Rahmen eines Referats (Schule) möchte ich meine Mitschüler/-innen für die Probleme, mit denen die Betroffenen zu kämpfen haben, sensibilisieren. VIELEN DANK!
 

Johannes
Community Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Student!

Willkommen in der Community und vielen Dank für Deine Anfrage. Es ist super, dass Du Deine Mitschüler/-innen für die Probleme sensibilisieren möchtest, mit denen die Menschen mit Querschnittlähmung zu kämpfen haben.

Wie es der Zufall will, hat die Schweizer Paraplegiker-Forschung genau zu diesem Thema eine Studie durchgeführt. Tausende querschnittgelähmte Studienteilnehmer aus der Schweiz benannten in eigenen Worten, was im Alltag ihre grössten Probleme und Hindernisse sind. Hier der Link zur wissenschaftlichen Studie.

Ausserdem kann ich Dir empfehlen, Dich in unserem Wiki umzusehen. Dort findest Du eine Menge Texte zu den häufigsten Problemen, von denen Menschen mit Querschnittlähmung betroffen sind. In diesem Artikel erfährst Du allgemein, was Querschnittlähmung eigentlich bedeutet und dass das Nicht-mehr-laufen-Können noch eines der geringeren Probleme darstellt – für viele Betroffene viel wichtiger sind z. B. neuropathische Schmerzen, Begleiterkrankungen wie Druckstellen und Blaseninfekte, Probleme mit der Ausscheidung (Verstopfung, Inkontinenz etc.), eingeschränkte Sexualfunktionen, aber auch gesellschaftliche Stigmatisierung und Hindernisse, welche die gesellschaftliche Teilhabe einschränken. Und in diesem Artikel findest Du eine Übersicht der alltäglichen Tätigkeiten, die insbesondere Tetraplegiker nicht mehr oder nur teilweise selbständig ausführen können.

Ich hoffe, die Hinweise helfen Dir weiter...?

Alles Gute für Dein Referat und liebe Grüsse

Johannes
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Student 
Und schön das du da bist.! Ich als direkter betroffener kann nur zustimmen was Johannes in Antwort getan hat und die links sind auch gut mal zu lesen. 
Zu meine persönliche Erfahrung, das Haupt Problem all Tag ist die Zugänglichkeit als Querschnittgehlämnter zu finden ich kann nicht spontan wohin gehen sei es Essen Restaurant oder ein Ort besuchen in einer Stadt. Ausserdem kommt dazu wenn wir zu einem Manuellen Rollstuhl kein guten und kompakten Zusatz antrieb  erhalten ist der Alltag noch schwieriger, dazu kommt das verladen vom Rollstuhl im Auto ist öffter einer Qual, aber nicht alle können leider ein Bus kaufen wo man eine elektrische Rampe installiert und hochhebet wird ohne das abmontieren von Rollstuhl, ein auch weit wichtiger Punkt, ist das Einkaufen, einkaufen gehen ist alleine nicht möglich mann muss entweder ständig jemand fragen oder wie in mein fall eine Person mitnehmen. Zum Schluss das aller wichtige Problem sind die ÖV das ist katastrophal..  Nicht vergessen je nach Verletzung Beispiel bei mir kann meine grosse Leidenschaft wie Basketball oder Schwimmen nicht machen da immer kehrende schwerwiegende Muskeln Probleme auftauchen. Behinderte Parkplätze zu finden ist auch meisten wie ein Lotto Gewinn, noch zum Schluss das ständige Transfer ist meisten eine Qual und mal wieder schmerzhaft. Ich hoffe lieber Student das ich dich ein kleiner blick in der Welt der Querschnittgählemnter geben und bleibe gerne bei weiteren fragen zu verfügung. 
Lieber Gruss Francesco 
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 2
Johannes
Community Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Klasse Francesco, vielen Dank für Deine Bestätigung und die vielen wertvollen Ergänzungen. Als Betroffener kannst Du natürlich am besten Auskunft geben, welche Probleme wichtig sind – vielen Dank für Dein Angebot an Student :smileyhappy:

Lieber Gruss, Johannes
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 3
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Johannes aber nichts zu Danken sehr gerne gemacht, es ist auch Toll das Menschen wie "Studen" hier sich melden und auch Referaten auswählen über unsere Welt. 
Lieber Gruss bis bald 
Francesco 
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 4
Student Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Francesco! Vielen Dank für Deinen Überblick über die Herausforderungen, die Du im Alltag meistern musst. Dieser vermittelt einen guten Eindruck, weil er alle Bereiche des Lebens streift: Ausgehen, Einkaufen, Mobilität (im eigenen Auto oder öffentliche Verkehrsmittel), Parkplatzsuche, Sport. Es ist unglaublich, wieviel Energie Du aufwenden musst, um nur die einfachsten Dinge des Alltags zu bewältigen. Ich hoffe, dass Du Hilfe in Anspruch nehmen kannst (z.B. eine Begleitperson, die regelmässig kommt), um zum Beispiel Einkäufe zu erledigen. Es gehört wohl eine gehörige Portion Kreativität und Durchhaltevermögen dazu, um immer wieder Lösungen für Probleme zu finden. In der Schweiz hat man hoffentlich Anspruch auf eine Grundversorgung! Es bereitet einem etwas Sorge, dass es einen jeden "Gesunden" treffen kann und das Leben sich von einem Tag auf den anderen ändert. Ich wünsche Dir und anderen Betroffenen trotz der Behinderung die Möglichkeit zu einer positiven Grundeinstellung, die einem Kraft gibt, trotz des Handicaps ein glückliches Leben zu leben! 
 
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 5
Student Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Johannes, vielen Dank für die fachliche Unterstützung und die Links zu den aufschlussreichen Artikeln. Die Betroffenen haben nicht nur mit zahlreichen körperlichen Problemen zu kämpfen, sondern müssen psychisch extrem stark sein. Es hilft ihnen nicht direkt, wenn ihre Behinderung in der Schule thematisiert wird, aber es fördert bereits bei jungen Menschen ein Verständnis für die Problematik. Im alltäglichen Leben hält man hoffentlich nun eher die Augen offen, ob man irgendwie helfen kann. Vielen Dank nochmals!
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 6
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Student (Lieder nenne ich dich per Pseudo name da du deins noch nicht verraten hast :-).. ) Es ist durchaus toll das du ein stück diese Erfahrung weiterbringen willst, er mehr Leute sensibilisiert das du offener die Gesellschaft auch im diese Thema wird. Ja es ist aber auch ein langes weg, denn auch wie du sagt das in der  Schweiz Anspruch auf eine Grundversorgung haben, ist es noch lange nicht so glimpflich wie man es eigentlich Denkt, und wir werden öfter von der Behörde abgeblitzt als man denkt aber eins muss auch gesagt werden, zum Glück sind wir in der Schweiz denn nicht das zu trotzt haben wir hier ein schönes Leben.! 
Hei Herzlichen danke für deine Wünsche für die Zukunft, ich wünsche dir deine Liebsten sowie die Mitmenschen weiterhin ein schönes leben, und ja man muss immer bedenken das eine Querschnittlähmung oder Thetraplegie schneller passieren kann als man denkt und es trifft jeden ob Alt Jung Gross Klein Schwarz Weiss Ob man Vorsicht ist oder nicht, es kann wirklich jeden passieren, also Geniest das Leben als hätten wir 7 Leben aber bedenken stets das wir  nur 1 Haben und auch kein Einspruch auf Bonus haben.
Lieber Gruss 
Francesco 
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 7
Johannes
Community Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Student

Vielen Dank für Deine Rückmeldung! Es freut mich, wenn Dir die Links helfen :smileyhappy: Alles, was Du in Deiner Antwort an mich geschrieben hast, ist völlig korrekt. Und man kann den Nutzen kaum hoch genug bewerten, wenn, wie Du schreibst, Behinderung bereits in der Schule thematisiert wird und so bei jungen Menschen ein Verständnis für die Problematik geschaffen wird. Ich denke, dies führt am effektivsten zum Abbau von Unwissen und Vorurteilen und somit auch von Ausgrenzung und Berührungsängsten gegenüber Menschen mit Querschnittlähmung. Dafür möchte ich Dir im Namen der ganzen Community herzlich danken!

Liebe Grüsse

Johannes
  1. vor über einem Monat
  2. Marktplatz
  3. # 1 8
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!