1. Paraplegica46 Neues Mitglied
  2. Frag den Doktor
  3. Sonntag, 07. Juli 2019

Sehr geehrte Damen oder Herren!

Ich  (Paraplegie sub Th 8) habe seit 5 Jahren einen suprapubischen Katheter und auch mit Harnwegsinfekten zu kämpfen. Gutes Prophylaxe- und Wechselmanagement etc. Die Blase und der Darm sind trotzdem meine größten Kummerbereiche. 

In diesem Zusammenhang beschäftigt mich folgende Frage: ich habe eine neue Haushaltshilfe, die unter chronisch-rezidivierenden Harnwegsinfekten leidet. Stets und ständig geht sie nunmehr während der Arbeitszeit zum WC und ich frage mich, ob ihre gesundheitliche Situation nun ein Risiko für mich birgt hinsichtlich Ansteckung. Sie kommt ja mit vielen sehr körpernahen Dingen von mir in Berührung. Da ja der Schlauch, die Blasensituation selbst, die relativ häufige (testgerechte) Antibiotika-Einnahme mich zu einer Risikopatientin für Harnwegsinfekte machen, bin ich besorgt und bitte Sie um ein Statement. 

Johannes
Community-Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo Paraplegica46

Nachträglich herzlich willkommen auf der Community! Du hast Deine Frage genau am richtigen Ort platziert. Es tut mir leid, dass Du von unserer Dr. Online noch keine Antwort erhalten hast. Sie wird sich aber bald melden  so lange bitte ich Dich noch um etwas Geduld.

Liebe Grüsse

Johannes

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 1
ANKS
Dr. Online
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Liebe Paraplegica46

herzlichen Dank für die Frage und Entschuldigung für die verspätete Antwort.

Grundsätzlich bedeutet die Neigung Harnwegsinfektionen zu entwickeln nicht direkt ein Risiko für Dich. Wenn Deine Haushaltshilfe akut krank ist, wird sie wahrscheinlich ja eh nicht zum Arbeiten kommen. Wenn sie auch nach der Behandlung der Infektionen noch häufig aufs WC geht, ist das wahrscheinlich eher ein Zeichen einer "Blasenschwäche". Diese ist häufig gar nicht direkt mit Harnwegsinfektionen verbunden, sondern eher ein Zeichen einer hyperreagiblen neuronalen Steuerung der Blase.

Unabhängig davon sollte sie natürlich darauf achten, dass ihr Urin nicht in direkten Kontakt zu Dir kommt. Nach dem WCgang sollte sie sich ihre Hände sicherlich gut waschen, eventuell auch wirklich desinfizieren. Ebenso sollte sie nicht mit Urin von Dir in Kontakt kommen, oder eben auch gut desinfizieren.

Soweit erst einmal von rein technischer Seite. Falls Du ergänzende Fragen hast, immer gerne

herzliche Grüsse

ANKS

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 2
Salieri Angesehener Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo,

wenn ich das hier so lese komme ich nicht umhin, ganz kurz meine Erfahrungen bez. Harnwegsinfekt zu schildern:

Ich habe durch meinen Querschnitt eine überaktive Blase zurückbehalten, die ich nur mit dem Katheter komplett leer bekomme, bin aber - entgegen allen Warnungen - über fast 8 Jahre nach meinem Unfall noch nicht von einer Blaseninfektion "gesegnet" worden und war immer clean.

Bis ich mal für drei Tage in einem Krankenhaus zur Beobachtung lag zusammen mit einem Zimmergenossen, der - ohne Querschnitt - bereits monatelang an einer anhaltenden und mehrmals mit Antibiotika behandelten Blaseninfektion litt.

Das war übrigens nicht der Grund seines Krankenhaus-Aufenthalts.

Zusammen nutzen wir das regelmäßig gereinigte und desinfizierte Klo in unserem Zweibettzimmer.

Bereits am zweiten Tag zog ich mir eine fürchterliche Blasenentzündung mit Fieber zu, welches nach sofortiger Einnahme eines Antibiotikums am nächsten Tag dann wieder verschwand. Nach weiteren 2-3 Tagen war auch die Blasenentzündung wieder weg und ist bis heute nicht wieder aufgetreten.

Alles kann Zufall sein, ich will daran aber nicht glauben.

Salieri

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 3
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!