1. rollstuhl Neues Mitglied
  2. Frag den Doktor
  3. Donnerstag, 15. April 2021

Frage: ich Tetraplegiker habe am 15. Dezember 2020 eine Korona Erkrankung gehabt. Habe mich wieder gut erholt. Jetzt habe ich mich für eine Impfung angemolden. Heute in den Nachrichten muss nach neuestem Stand frühestens 6 MMonate nach einer Erkrankung einmal geimpft werden. Soll ich jetzt noch 2 Monate warten bis zur Impfung? Vielen Dank für Deine Antwort mit freundlichen Grüssen Walter Strupler

Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo Walter 

schön dass du da bist! 
ich bin kurz davor ins Bett zu gehen aber wollte dir trotzdem schnell antworten. 
zu deiner Frage kann ich folgendes sagen: 

ja es ist so, wenn man das Virus Covid-19 hatte, auch bei einer Mutation. Dann muss man in der Tat 6 Monate warten bevor man geimpft werden kann. Diese Information habe ich zugesichert bekommen von einem Arzt im Insel Spital Bern, der sogar selbst Corona hatte.

ich habe auch gelesen, dass man als von Corona Geheilte nur 1 Impfdosis bekommt, aber kann dir nicht 100% bestätigen, aber die Impfzentren werden dies sicher wissen, falls es so ist. 

ich wüsche Dir alles Gute, und freue mich auf Neues von dir zu lesen.
lieber Gruss 

Francesco 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 1
Johannes
Community Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo Walter

Ich wollte Dir nur Bescheid geben, dass Deine Anfrage unseren Dr. Online JEAN erreicht hat. Er wird sich auch noch so bald wie möglich mit einer Antwort melden.

Für den Moment danke an Francesco für die schnelle Antwort.

Freundliche Grüsse

Johannes

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 2
Dr. JEAN
Dr. Online
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo rollstuhl,

schön, dass Du Dich wieder gut erholt hast von diesem schrecklichen Virus!

Ja aktuell wird empfohlen, sich nach 6 Monaten impfen zu lassen, aber die Empfehlungen werden laufend angepasst an neue Erkenntnisse. Bei Menschen, die bereits eine Infektion hatten, wird zudem nur eine Impfung und nicht 2 verabreicht.

Wichtig bleibt auch nach Deiner Genesung und nach der Impfung, diesem Virus nicht zu trauen und weiterhin alle Hygienemassnahmen einzuhalten. Wie Du sicher gehört hast, zirkulieren bereits mehrere Mutationen. Die englische Variante und die afrikanische Mutation sind einfach ansteckender. Damit unterläuft das Virus zum Teil unsere Hygienemassnahmen. Bei der brasilianischen Mutation ( P1), welche die E484K beinhaltet, weiss man, dass sie den Angriff von Antikörpern widerstehen kann. Damit ist man auchnach durchgemachter Infektion oder nach Impfung möglicherweise noch nicht sicher. Auch wenn die P1 Mutation nur selten ist in der Schweiz, kann man nicht sicher sein, dass diese sich nicht ausbreitet.

Auf der anderen Seite ist im vergangenen Jahr unser Wissen über dieses Virus stark gewachsen. Wir wissen heute, wie man COVID-Patienten beatmen muss, wir kennen den VErlauf der Infektion und können viele Schäden durch Medikamente mildern.

Gerade bei den Medikamenten gibt es mehrere vielversprechende neue Ansätze, die unser Behandlungsarsenal in den nächsten 6 Monaten verstärken werden. Zwei dieser Kandidaten wurden übrigens in der der Schweiz entwickelt.

Ich wünsche Dir und allen Forumsteilehmern alles Gute und vor allem gute Gesundheit.

herzliche Grüsse

Dr. JEAN

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 3
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!