To Homepage

Suchergebnisse

37 Suchergebnisse

  • Blog | Porträts & Geschichten

    Der schwarze Kater

    Droht uns Böses, so können wir uns fügen oder uns auflehnen. Was besser ist, entscheiden wir selbst Der schwarze Kater lauert überall. Eh wir uns versehen, schleicht er sich an. Selbst Tiere wissen, was dann geschlagen hat, wir Menschen erst recht, und zwar schon seit der Wiege. Verinnerlicht haben wir, wer uns guttut, was uns wohl bekommt, wer es schlecht meint, was wir nicht vertragen. Den...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/der-schwarze-kater
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Schöne Weihnachtspause, das wünschen wir allen

    Paul, der schon ältere Paraplegiker, «grübelt» über sein Jahr Paul, der schon ältere Paraplegiker, «grübelt» über sein Jahr Immer am dritten Adventssonntag ging Paul abends in sich und blickte zurück, was das Jahr ihm alles beschert hatte. «Einmal im Jahr grüble ich, das tut gut, mehrere Male ist gefährlich», antwortete er Freunden schnippisch, wenn sie ihn fragten, wie er mit seiner Paraplegie...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/schoene-weihnachtspause-das-wuenschen-wir-allen
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Mit Querschnittlähmung erfolgreich abnehmen

    Daisy erzählt, wie sie es geschafft hat, im Rollstuhl über 60 Kilo abzunehmen Daisy erzählt, wie sie es geschafft hat, im Rollstuhl über 60 Kilo abzunehmen Wegen der Krankheit nahm Daisy 100 Kilo zu Daisy ist 30 und gelernte Hauswirtschafterin. Sie wohnt mit ihrem Partner zusammen in einer kleinen Stadt im Nordschwarzwald. Vor ihrer Erkrankung leitete sie mit viel Elan und Freude die Gaststätte...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/mit-querschnittlaehmung-erfolgreich-abnehmen
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Träume sind wahr und doch unwahr

    Alles, was wir je durchgemacht haben, hat unser Gehirn gespeichert Alles, was wir je durchgemacht haben, hat unser Gehirn gespeichert An meiner rechten Schulter spüre ich eine Hand, eine Männerhand. Sie berührt mich sanft, unaufdringlich. Ich kenne sie, und doch weiss ich nicht, wessen Hand es ist. Der Mann, dem sie gehört, steht hinter mir. Ich sehe ihn nicht, umdrehen kann ich mich nicht. Da...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/traeume-sind-wahr-und-doch-unwahr
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Unverhofft kommt (leider nicht so) oft

    Wenn’s um Hilfe oder auch nur Begleitung geht, passt es selten allen. Umso schöner ist's, wenn's mal klappt Wenn’s um Hilfe oder auch nur Begleitung geht, passt es selten allen. Umso schöner ist's, wenn's mal klappt Es ist Sonntag. Ich weiss, dass ich übermorgen, einem stinknormalen Dienstag, alleine sein werde. Kochen kann und will ich als Tetra nicht. Ein kaltes Plättchen mag ich nicht,...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/unverhofft-kommt-leider-nicht-so-oft
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Geprellt und doch schuldig

    Widerfährt uns Unangenehmes, so werden wir als Opfer schon bald zum Täter Widerfährt uns Unangenehmes, so werden wir als Opfer schon bald zum Täter Sorglos radelte Cristina in ihrem Rollstuhl durch die Stadt, vorbei an kleineren Baustellen bis zu einer grossen: Dort war das Trottoir gesperrt. Sie musste auf die Strasse ausweichen, und schon klingelte es. Ein E-Biker schlenkerte geräuschlos an...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/geprellt-und-doch-schuldig
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Kaputte Schulter, verändertes Leben

    Meine Schultersehnen sind dahin, meine Selbständigkeit auch. Wieder einmal beginne ich von vorne Meine Schultersehnen sind dahin, meine Selbständigkeit auch. Wieder einmal beginne ich von vorne Am 15. April 2021 habe ich mich nach über zweimonatigem Aufenthalt in Kliniken bei euch zurückgemeldet . Heute tue ich das wieder. Meine zweite Leidensgeschichte in diesem Unglücksjahr begann am Abend...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/kaputte-schulter-veraendertes-leben
  • Blog | Porträts & Geschichten

    In die Mühle geraten

    Im klinischen Umfeld riskieren wir, laufend kränker zu werden. Seht zu, dass es Euch nicht ergeht wie Adrian Im klinischen Umfeld riskieren wir, laufend kränker zu werden. Seht zu, dass es Euch nicht ergeht wie Adrian Frühmorgens in einer kalten Februarnacht stand Adrian, der nunmehr 72-jährige Junggeselle, auf, packte seine sieben Sachen und schlurfte in die Notfallstation der...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/in-die-muehle-geraten
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Patienten und ihre Eigenheiten

    Auch wir Patient/-innen werden nach unserem Verhalten kategorisiert. Es gibt Kämpfer und Leidende, Liebkinder und Herrscher, Betörer und Hypochonder. Auch wir Patient/-innen werden nach unserem Verhalten kategorisiert. Es gibt Kämpfer und Leidende, Liebkinder und Herrscher, Betörer und Hypochonder. {infobox} Der dritte Teil meiner Typologie der Hauptakteure im Krankenhaus befasst sich mit uns...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/patienten-und-ihre-eigenheiten
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Ärzte und ihre Verhaltensmuster

    Ob kumpelhaft oder seriös, wissenschaftlich oder alternativ, ganzheitlich oder spezialisiert: Bei Ärzten kommt es uns auf den Stil an. Ob kumpelhaft oder seriös, wissenschaftlich oder alternativ, ganzheitlich oder spezialisiert: Bei Ärzten kommt es uns auf den Stil an. {infobox} Im zweiten Teil meiner kleinen Typologie der Hauptakteure im Krankenhaus geht es um die «Halbgötter in Weiss»....

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/aerzte-und-ihre-verhaltensmuster
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Pflegende und ihre Qualitäten

    Die Typologie reicht von stark Anteilnehmenden über kühle Nüchterne bis zum Ekel. Die Typologie reicht von stark Anteilnehmenden über kühle Nüchterne bis zum Ekel. {infobox} In dieser kleinen Blog-Serie versuche ich mich an einer Typologie der drei Hauptakteure im Krankenhaus: Pflegende, Ärzt/-innen und Patient/-innen. Natürlich rein subjektiv und immer mit einem Augenzwinkern. {/infobox} Der...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/pflegende-und-ihre-qualitaeten
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Melde mich zurück!

    Seit Ende Januar verfolgt mich eine Pechsträhne: Spastische Attacken und nachfolgend ein Wirbelbruch. Noch ist nicht alles ausgestanden. Seit Ende Januar verfolgt mich eine Pechsträhne: Spastische Attacken und nachfolgend ein Wirbelbruch. Noch ist nicht alles ausgestanden. «Am Mittwoch vor Ostern haben sie mich in noch labilem Zustand nach Hause entlassen.» So melde ich mich bei Freunden,...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/melde-mich-zurueck
  • Blog | Gesellschaft

    Welkt nur langsam!

    Die Zeit läuft unerbittlich, doch den Alterungsprozess können wir beeinflussen. Die Zeit läuft unerbittlich, doch den Alterungsprozess können wir beeinflussen. Ihr alle kennt den Song «Highway to Hell» von AC/DC. 1979 hat ihn die fünfköpfige Band veröffentlicht. Schon kurz danach, im Februar 1980, verstarb der Sänger Bon Scott in seinem 34. Lebensjahr nach einer ausgedehnten Zechtour. Im April...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/welkt-nur-langsam
  • Blog | Porträts & Geschichten

    «Poppa» Guttmann, der Urvater unserer Rehabilitation

    1944 gründete Guttmann in England das weltweit erste Zentrum für Rückenmarksverletzte. 1944 gründete Guttmann in England das weltweit erste Zentrum für Rückenmarksverletzte. Am 9. November 1938 – der Reichskristallnacht – wies er seine Mitarbeiter an, alle aufzunehmen, die medizinische Hilfe brauchten, auch Nichtjuden. 64 suchten Zuflucht. Am folgenden Tag kam die Gestapo, die «Geheime...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/poppa-guttmann-der-urvater-unserer-rehabilitation
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Mein neuer alter Rollstuhl

    Bei der Auswahl eines Rollstuhls gibt es nur eine gute Lösung Bei der Auswahl eines Rollstuhls gibt es nur eine gute Lösung «Probieren Sie mal was anderes!» Diese typische Empfehlung jedes umsatzorientierten Verkäufers führt bei der Auswahl eines neuen Rollstuhls ins Unglück. Der Rollstuhl ist Teil meines Skeletts. Seine Masse, meine Sitzhaltung und meine Rumpfkontrolle bestimmen, wie mein...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/mein-neuer-alter-rollstuhl
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Oft ist die Last ungleich verteilt

    Der Rollstuhl belastet lebenslänglich, auch wenn die meisten von uns im Prinzip zufrieden sind. Die Sozialforschung geht diesem Zwiespalt nach. Der Rollstuhl belastet lebenslänglich, auch wenn die meisten von uns im Prinzip zufrieden sind. Die Sozialforschung geht diesem Zwiespalt nach. Ob wir allein, in einer Partnerschaft oder einer anderen Gemeinschaft leben: Die Last der Querschnittlähmung...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/oft-ist-die-last-ungleich-verteilt
  • Blog | Gesellschaft

    Was tut uns gut?

    Oft verkehren sich «heilsbringende» Praktiken mit der Zeit in ihr Gegenteil. Oft verkehren sich «heilsbringende» Praktiken mit der Zeit in ihr Gegenteil. Unsere Antworten auf die Frage, was uns guttut, hängen stark vom Zeitgeist, unseren Erkenntnissen und dem Geschäftssinn der jeweiligen Anbieter ab. Von ihnen lassen wir uns gerne beeinflussen. Gekonnt führen sie uns auf ihre Wege des Guttuns...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/was-tut-uns-gut
  • Blog | Gesellschaft

    Unterschiede und Behinderungen anerkennen

    Von Body Positivity zu Body Neutrality Von Body Positivity zu Body Neutrality Der Hochzeitstag soll der schönste Tag im Leben einer Frau sein. Für viele Bräute ist das perfekte Brautkleid eines, das ihre Makel verbergen und ihre Schönheit hervorheben kann. Im Oktober 2018 trug Prinzessin Eugenie aus dem britischen Königshaus an ihrem Hochzeitstag ein ganz besonderes Kleid : eines, das die Narbe...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/unterschiede-und-behinderungen-anerkennen
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Krankenbesucher und ihre Profile

    Krankenbesuche sind auch für den Kranken etwas heikel. Er kann aber die Stimmung stark beeinflussen. Krankenbesuche sind auch für den Kranken etwas heikel. Er kann aber die Stimmung stark beeinflussen. Im August 1977 besuchte mich Regine in der Erstrehabilitation. Ich kannte sie nicht. So redeten wir bei der ersten Begegnung vorwiegend über unsere Väter, die miteinander Curling spielten. Einige...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/krankenbesucher-und-ihre-profile
  • Blog | Gesellschaft

    Kranksein ist zeitraubend

    Krankheitsbilder zwingen zur Entschleunigung. Am besten messen wir die Zeit nicht. Krankheitsbilder zwingen zur Entschleunigung. Am besten messen wir die Zeit nicht. Von klein auf wissen wir Menschen, dass der Umgang mit Krankheiten langwierig ist. Er erfordert Geduld. Auch in der schnellen Welt von heute erstrecken sich Kur- und Erholungsaufenthalte bei schweren oder nicht heilbaren...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/kranksein-ist-zeitraubend
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Das Heil liegt oft fern

    Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut. Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut. Ungewöhnlich langsam trottet er, schon nach wenigen hundert Metern kehrt er um, drängt zurück nach Hause. Dort angekommen, legt er sich hin und schläft ein. Abends frisst er nicht einmal sein Futter. Es ist augenfällig, Zibo, unserem Hund, fehlt was, er ist wohl krank. Immerhin trinkt er ein bisschen was....

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/das-heil-liegt-oft-fern
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Reha gestern und heute

    Höhenluft und strikte Tagesstrukturen wirkten gegen Tuberkulose Höhenluft und strikte Tagesstrukturen wirkten gegen Tuberkulose «Mit der Zeit dürfen wir auf Dauererfolge zurückblicken, auf Männer, die mit früher offener Tuberkulose jetzt als Soldaten und Offiziere ihre Pflicht erfüllen, und auf Frauen, welche die ersten Kinder schon glücklich aufziehen.» Das schreibt 1942 der Chefarzt des...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/reha-gestern-und-heute
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Partizipation, Teilhabe

    Unseren Rechten stehen schöne und weniger schöne Pflichten gegenüber. Unseren Rechten stehen schöne und weniger schöne Pflichten gegenüber. «Wenigstens das Gesicht könntest du dir selbst waschen», schlug die eine Betreuerin vor. Ihre Kollegin nutzte die Gunst der Stunde und hakte nach: «Und den Oberkörper auch gleich, das wäre doch was? Du willst ja auch ein möglichst selbstbestimmtes Leben...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/partizipation-teilhabe
  • Blog | Gesellschaft

    Die Revolution der Sexspielzeuge

    …weil Behinderung und Sexualität sich nicht ausschliessen …weil Behinderung und Sexualität sich nicht ausschliessen Laut einer Studie aus den frühen 2000er Jahren hatte die Wiedergewinnung der Sexualfunktion für die befragten Paraplegiker die höchste Priorität. Die Studie ist nun fast zwei Jahrzehnte her. Doch noch immer gibt es viel Ignoranz über Sexualität und Behinderung. Ein Mann aus Kanada...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/die-revolution-der-sexspielzeuge
  • Blog | Porträts & Geschichten

    Wärme bedeutet Wohlbefinden

    Bei aller Verschiedenheit sind wir uns einig: Frostige Kälte ist nichts für uns Rollstuhlfahrer. Geniesst die Sommermonate! Bei aller Verschiedenheit sind wir uns einig: Frostige Kälte ist nichts für uns Rollstuhlfahrer. Geniesst die Sommermonate! Es heisst ja, wir Para- und Tetraplegiker seien ein bunt zusammengewürfelter Haufen von Menschen mit unterschiedlichsten Lebensläufen, Neigungen und...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/portraets-geschichten/waerme-bedeutet-wohlbefinden
  • Blog | Gesellschaft

    Der Glaube an Heilung

    Heilen von Behinderungen – oder von der Haltung, dass Behinderungen böse sind? Heilen von Behinderungen – oder von der Haltung, dass Behinderungen böse sind? «Ich lebe gut mit meiner Behinderung.» Viele wissen, dass das geht. Andere können es kaum verstehen. Sie denken: «Wie ist es möglich, dass jemand nicht geheilt werden möchte? Wie kann man in einem Rollstuhl gut leben?» Menschen mit...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/der-glaube-an-heilung
  • Blog | Gesellschaft

    Das Gefühl von Gemeinsamkeit

    In Gemeinschaften bestehen zu müssen, tut uns gut In der Reha-Klinik geht es zuweilen rau zu und her. Trotzdem ist sie uns ein Ort der Geborgenheit. In ihr fühlen wir uns sicher. Wir sind in eine Gemeinschaft eingebettet. Sie besteht aus Leidensgenossen, Pflegenden, Therapeuten und Ärzten. Das Wochenprogramm diktiert, was wir zu tun haben. In der monatelangen Erstrehabilitation hatten wir teils...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/das-gefuehl-von-gemeinsamkeit-5968
  • Blog | Gesellschaft

    Feng Shui: Glücksbringer bei Querschnittlähmung?

    Wahrsagerei und Inspirationen für das Jahr des Schweins Wahrsagerei und Inspirationen für das Jahr des Schweins In dieser Jahreszeit bereiten sich viele Asiaten auf das Mond-Neujahr vor. Wir feiern das Mond-Neujahr auf ähnliche Weise wie das westliche Neujahr gefeiert wird, nämlich gemeinsam und mit viel gutem Essen. In der chinesischen Tradition wird jedes Mond-Neujahr nach einem der zwölf...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/feng-shui-gluecksbringer-bei-querschnittlaehmung-5839
  • Blog | Gesellschaft

    Was dürfen wir hoffen?

    Hoffnung ist eine Lebenshaltung. Sie trägt uns. Sie öffnet Wege zu Möglichem und zu Utopien. Hoffnung ist eine Lebenshaltung. Sie trägt uns. Sie öffnet Wege zu Möglichem und zu Utopien. Im November des vergangenen Jahres gab es nebst vielen anderen Untersuchungen auch eine Computertomographie meines Rückenmarks. Vielleicht hatte sich ja dort etwas gebildet, das meine plötzlich stark erhöhte und...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/was-duerfen-wir-hoffen-4467
  • Blog | Gesellschaft

    Beziehungen sind nicht einfach

    Wir müssen unsere Einschränkungen beherrschen. Sonst werden sie zu Beziehungskillern. Wir müssen unsere Einschränkungen beherrschen. Sonst werden sie zu Beziehungskillern. Unsere Hochzeitsanzeige: Der Rollstuhl ist bewusst ausgeblendet. Für Sozialarbeiter und Psychologen ist es offenbar ein Klassiker: Wenn’s in Paarbeziehungen oder Familien so richtig scheppert, dann oft in den Ferien oder an...

    https://community.paraplegie.ch/de/blog/gesellschaft/beziehungen-sind-nicht-einfach-4402

Suchergebnisse 1 - 30 von 37