In unserem letzten Newsletter der SwiSCI-Studie berichteten wir über aktuelle Projekte in der Schmerzforschung und über Behandlungsmöglichkeiten chronischer Schmerzen bei Querschnittlähmung. Dabei erweist sich die interdisziplinäre und multimodale Therapie als immer erfolgversprechender im Vergleich zu einer einseitigen Behandlung. Die Therapieinhalte setzen sich aus ärztlich-medizinischen, psycho-, physio- sowie ergotherapeutischen Komponenten zusammen, die eng aufeinander abgestimmt sind.

Aktuell wird das Thema auch im Paracontact aufgegriffen, der Mitgliederzeitschrift der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung. Neben einer Übersicht zu den Behandlungsmöglichkeiten (S. 20-21) schildert eine Betroffene eindrücklich von den psychosozialen Folgen ihrer allgegenwärtigen Schmerzen (S. 14-15). Der Artikel zeigt ausserdem wie wichtig es ist, bei alltäglichen Aufgaben unterstützt zu werden und trotz Schmerzen soziale Kontakte zu pflegen.

physiotherapie

Physiotherapie ist ein wichtiges Element in der Schmerztherapie

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten