Wir haben schon viele Geschichten über Innovationen «für» Menschen mit Behinderung gehört, die aufgrund unrealistischer Annahmen oder mangelhafter Bedarfsanalysen missglückt sind. Das muss sich ändern – und eine der weltweit führenden Universitäten nimmt die Mission an.

Im September 2020 startet das University College London seine erste Kohorte von Studenten für das Masterprogramm Behinderung, Design und Innovation. Während des einjährigen Programms erfahren die Studenten, was Behinderung bedeutet, inwiefern Design-Entscheidungen für Menschen mit Behinderung eine wichtige Rolle spielen, und wie man mithilfe von Design komplexe Herausforderungen von Behinderung löst. Ausserdem lernen sie, Inklusion und Diversität in ihre Überlegungen einzubeziehen, und sie machen sich mit Behinderungsgesetzgebung, -politik und Richtlinien vertraut, die weltweit auf die Entwicklungen der Industrie Anwendung finden.

Das Programm richtet sich an Personen, welche die globalen Herausforderungen von Innovationen im Bereich Behinderung annehmen möchten. Drei Snowdon Masters-Stipendien stehen ausserordentlichen Studenten mit Behinderung zur Verfügung, die in das Programm aufgenommen werden. Die Anmeldung für die erste Kohorte läuft noch bis zum 10. Juli 2020. Weitere Informationen gibt es hier (in englischer Sprache).

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten