Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde
abbrechen

Meteorismus (Blähungen)

Blähungen sind ein weit verbreitetes Problem in der Bevölkerung. Querschnittgelähmte Menschen sind aufgrund ihrer gestörten Darmfunktion besonders häufig davon betroffen.

Ursachen für Blähungen bei querschnittgelähmten Menschen

Ursachen für Blähungen bei querschnittgelähmten Menschen
Ursachen für Blähungen bei querschnittgelähmten Menschen

Ernährungsbedingte Blähungen
Unmittelbar nach dem Essen kann es zu ernährungsbedingten Blähungen kommen, die unter anderem durch folgende Nahrungsmittel hervorgerufen werden:

  • Kohlsorten
  • Krautsorten
  • Zwiebelgewächse
  • Lebensmittel mit hohem Anteil an Ballaststoffen
  • stark zuckerhaltige Produkte


Blähungen als Reaktion auf verschiedene Lebensmittel sind individuell verschieden. Auch die Art der Zubereitung kann eine entscheidende Rolle spielen: Manche Lebensmittel werden in gekochtem Zustand gut vertragen, die roh jedoch starke Blähungen verursachen.
Auch Unverträglichkeiten auf bestimmte Nahrungsmittel oder ganze Gruppen von Nahrungsmitteln können Blähungen hervorrufen. Dazu gehören:

  • Laktoseintoleranz (Unverträglichkeit von Milchzucker)
  • Fruktoseintoleranz (Unverträglichkeit von Fruchtzucker)
  • Glutenintoleranz (Unverträglichkeit von Gluten in Getreideprodukten)
  • Histaminintoleranz (Unverträglichkeit von Histamin in der Nahrung)
  • Meeresfrüchte und Fischprodukte
  • geräuchertes Fleisch
  • Rotwein etc.

Verstopfungsbedingte Blähungen
Bei einer Verstopfung bleibt der Stuhl länger als üblich im Darm und die Darmbakterien können ihn mehrfach verdauen. Dabei weitet sich das Darmvolumen und es kommt zu einer erhöhten Gasbildung im Darm.


Was kann man gegen Blähungen tun?

  • Obstipation (Verstopfung) beseitigen
  • Lebensmittel identifizieren, die zu Blähungen führen
  • Luftschlucken reduzieren, neue Verhaltensregeln erlernen:
  • langsam essen
  • gut kauen
  • übermässig grosse Portionen vermeiden
  • stressfreie Bedingungen für das Essen schaffen – ohne Hektik oder Zeitdruck
  • regelmässige Essenszeiten
  • hohen Kaffeekonsum reduzieren
  • stark kohlensäurehaltige Getränke weglassen oder reduzieren
  • Rauchen und Kaugummikauen einstellen
  • Fenchel-, Kümmel- oder Anissamen einnehmen (gibt es auch in Teeform)
  • entschäumende Medikamente wie Flatulex, Sab Simplex etc. einnehmen

Häufig gestellte Fragen

Können Blähungen auch Atembeschwerden verursachen?
Ja, vor allem bei Tetraplegikern. Da bei ihnen die Atemhilfsmuskulatur eingeschränkt funktionsfähig ist oder ganz fehlt, atmen sie hauptsächlich in den Bauchraum. Befindet sich aufgrund von Blähungen viel Luft im Bauchraum, kann subjektiv das Gefühl von Atemnot entstehen.

Referenz:

  • Geng, V.: Blähungen. In: Haas, U. (Hrsg.) (2012): Pflege von Menschen mit Querschnittlähmung – Probleme, Bedürfnisse, Ressourcen und Interventionen. Bern: Verlag Hans Huber, S. 146ff.

Zu den Autorinnen:

  • Christa Schwager ist Fachexpertin Bewegung in der Abteilung Pflegeentwicklung und Bildung am Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil/Schweiz, wo sie seit 1994 arbeitet. Sie ist Mitautorin der Standardwerke zu Querschnittlähmung "Paraplegie. Ganzheitliche Rehabilitation" (Hrsg. Guido A. Zäch & Hans Georg Koch) und "Pflege von Menschen mit Querschnittlähmung" (Hrsg. Ute Haas).
  • Karin Roth ist Pflegeexpertin in der Abteilung Pflegeentwicklung und Bildung am SPZ, wo sie seit 1997 arbeitet. Sie ist ebenfalls Mitautorin des Standardwerks zu Querschnittlähmung "Pflege von Menschen mit Querschnittlähmung".
  • Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Fachforum Darmmanagement des SPZ.

 

aktualisiert: Dezember 2013