Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde
abbrechen

Ernährungsberatung

In den verschiedenen Rehabilitations- und Lebensphasen eines Menschen mit Querschnittlähmung ist es wichtig, eine Fehlernährung und die damit verbundenen Komplikationen zu vermeiden. Weil Nährstoffbedürfnisse individuell sind und sich im Verlaufe einer Rehabilitation oder durch eine Komplikation verändern können, muss auch die Nährstoffzufuhr individuell angepasst werden.

Die Ernährungsberatung erfasst den Ernährungszustand und bietet fachliche Unterstützung bei der Umsetzung einer angepassten Ernährung.

Das Ziel einer gesunden Ernährung ist nicht nur eine bedarfsdeckende Versorgung mit Nährstoffen, sondern eine alltagstaugliche, den Vorlieben und Gewohnheiten entsprechende Ernährung, in der Lebensqualität und Genuss ebenfalls einen hohen Stellenwert besitzen.

Stufen der Ernährungstherapie

Stufen der Ernährungstherapie
Stufen der Ernährungstherapie

Mangelernährung

Ursachen

Zu geringe Zufuhr durch:

  • mangelnden Appetit
  • Schluckstörungen
  • psychische Belastungssituationen

Erhöhter Bedarf durch:

  • Krankheiten
  • veränderten Stoffwechsel bei Stress (z.B. durch eine Erkrankung)

Auswirkungen

  • Verminderung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Verlust von Muskelmasse und dadurch Kraftverlust
  • verminderte Immunabwehr, Anfälligkeit für Krankheiten/Infekte
  • schlechte Hautverhältnisse, Risiko für Druckstellen, schlechte Wundheilung
  • schwieriges Darmmanagement

Auch übergewichtige Personen können mangelernährt sein, indem sie beispielsweise an einem spezifischen Nährstoffmangel leiden (häufig Eiweiss, Mineralstoffe und Vitamine).

Die Ernährungsberatung…

  • berechnet den individuellen Bedarf an Kalorien und Eiweiss
  • unterstützt bei der Wahl von geeigneten Lebensmitteln
  • gibt Tipps zur Menügestaltung unter Berücksichtigung von individuellen Bedürfnissen
  • zeigt Möglichkeiten zur ausreichenden Aufnahme von spezifischen Nährstoffen auf
  • empfiehlt gegebenenfalls geeignete Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel)
  • bezieht nach Wunsch Angehörige in die Beratung mit ein
  • kümmert sich, wenn Sondennahrung benötigt wird, um die Bestellung des Produkts und die Kostenübernahmeerklärung der Krankenversicherung

Übergewicht

Ursachen

  • verminderte Bewegung
  • Verlust von Muskelmasse
  • verminderter Grundumsatz
  • psychische Faktoren wie Einsamkeit, Frust, Stress etc.

Auswirkungen

  • Verminderung des allgemeinen Wohlbefindens
  • metabolische (den Stoffwechsel betreffende) Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 oder Fettstoffwechselstörungen
  • erschwerter Transfer, Einschränkung der Mobilität
  • Druckstellen

Die Ernährungsberatung…

  • misst den individuellen Energiebedarf mittels Atemtest
  • unterstützt bei der Wahl von geeigneten Lebensmitteln
  • empfiehlt bei Bedarf einen Physio- oder Sporttherapeuten
  • bezieht nach Wunsch Angehörige in die Beratung mit ein

Verdauungsproblematik

Ursachen

  • verminderte Darmtätigkeit durch Rückenmarksverletzung
  • verminderte Bewegung
  • bestehende Unverträglichkeiten
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Spastik und Schmerzen
  • psychische, soziale und kulturelle Aspekte (z.B. auf Reisen)

Auswirkungen

Die Ernährungsberatung…

  • zeigt verschiedene Einflussfaktoren auf das Darmmanagement auf
  • vermeidet unnötige Einschränkungen, die zu einseitiger Ernährung führen
  • berechnet den individuellen Bedarf an Ballaststoffen und Flüssigkeit und gibt entsprechende Empfehlungen ab
  • unterstützt bei der Wahl von geeigneten Lebensmitteln
  • holt bei Bedarf Informationen beim Hausarzt ein, um die Problematik im Ganzen zu erfassen

Dekubitus (Druckstellen)

Ursachen

  • Mangel an spezifischen Nährstoffen (häufig Eiweiss, Zink, Vitamin D, Vitamin C)
  • Übergewicht/Untergewicht

Auswirkungen

  • Immobilisation
  • Schmerzen
  • verlängerte Spitalaufenthaltsdauer
  • evtl. Operation

Die Ernährungsberatung…

  • berechnet den individuellen Bedarf an Kalorien, Eiweiss und Flüssigkeit und gibt entsprechende Empfehlungen ab
  • supplementiert spezifische Nährstoffe, welche im Blut zu wenig vorhanden sind
  • bietet spezifische Supplemente zur verbesserten Wundheilung an

Häufig gestellte Fragen

Gibt es eine spezielle Diät bei Querschnittlähmung?
Grundsätzlich gibt es keine spezifische Diät. Es gelten die Empfehlungen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, um alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen.
Die Empfehlungen für die Zufuhr von Ballaststoffen sind im Vergleich zu Fussgängern etwas niedriger.

Wie verändert sich die Körperzusammensetzung?
Die Muskelmasse nimmt durch die fehlende Bewegung ab. Das bedeutet, dass auch der Grundumsatz und damit der Energiebedarf sinkt.

Darf ich noch alles essen?
Ja, Sie dürfen alles essen. Wie bei Fussgängern spielt die Menge eine entscheidende Rolle. Da der Energiebedarf sinkt, ist es wichtig, energiedichte Lebensmittel (z.B. Süssgetränke, Knabbereien, Süssigkeiten) nur in geringen Mengen zu geniessen.

Ist es nötig, Nahrungssupplemente einzunehmen?
Bei einer ausgewogenen Mischkost sind Supplemente nicht nötig. In einzelnen Situationen aber, z.B. bei einem erhöhten Bedarf während einer Krankheit oder wenn ein Mangel im Blut festgestellt wird, werden gewisse Nährstoffe supplementiert.

Wie und wo kann ich mir zu Hause eine Ernährungsberatung organisieren?
Eine Ernährungsberatung kann via Hausarzt per Verordnung organisiert werden. Es ist auch möglich, in einer Klinik einen Termin für eine Ernährungsberatung zu bekommen.

Zur Autorin:

  • Yvonne Häberli ist Leiterin der Abteilung Ernährungsberatung am Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil/Schweiz, wo sie seit 2012 arbeitet.

 

aktualisiert: Dezember 2013