Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde
abbrechen

Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Highlighted
Autor

Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo,

Ich bin am überlegen mir einen Fitnesstracker zu zulegen.

Bisher war ich immer der Ansicht das geht als Rollstuhlfahere nicht. Da er meine Bewegungen nicht richtig war nehmen kann. Nun ist es so das ma mir ein Model das "Mi Band 3" mit dazu gehöriger APP empfohlen hat. Diesem könnte man man bestimmte Bewegungen bei bringen. Daher die überlegung ob man dieses Band als Rollstuhlfahrer Nutzen kann.

Zum Thema Kalorienberechnung - stell ich es mir sehr schwer vor. Aber allein die frage ob es die Entfernung richtig mist ist eine Frage die sich mir stellt. Denn in der Google FIT APP zähle ich ohne Verbindung mit einem Fitnestracker als Fahradfahrer ... und ab und zu mal als Spaziergang. Viele Wegen nimmt die App aber garnicht war. Eigentlich brauch man halt eine "Fitness Uhr"

Ich weis das es bei Apple - die Apple Watch gibt bei der man auf Rollstuhl umstellen kann. Ich besitze aber kein Ipone von Apple sondern ein Android Handy.

Nun meine Frage an euch. Kenn ihr FitnessTracker welche Als Rollstuhlfaher Sinnvoll Nutzbar sind. wenn Ja welche Firma und Model benutzt ihr

Danke und viele Grüße MiaDe

8 ANTWORTEN

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo liebe MiaDe, els esrte Herzlich willkommen im Community. 

Nun zu antwort, ich hatte das IPhone und eben Apple Wacht, und muss sagen das die super genial war für uns im rolli, es hat wirklich fast alle funktionen die es zu berechnung für alle aktivitäten als Rolli fahrer.. Aber eben nun habe ich auch Android weil es mir einfach zu teuer geworden ist Apple.. :-( Dazu habe ich die Huawai Watch 2, dies ist ein weniger komplizietter als Apple, aber es hat definitv ein Trening funktion für Rollstuhlfahrer und die ist auch Top.. Kommt auch draufan was hast du für Android ? 

Hoffe ich kotte dir ein bisschen weiter Helfen. für mehr fragen stehe ich geren zu verfügung. 

Gruss 

Francesco 

Autor

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo Francesco,

Vielen Dank für deine Erfahrungen.

Ich hab mir gleich die Huwaei Watch 2 und die Watch 3 mal angeschaut. Die Ist sehr groß und vor allem auch sehr Teuer. Da ich seit Sehr vielen Jahren Keine Uhr mehr (er)trage - ist mir dir zu groß. Bei einem Band habe ich die hoffnung das ich es ertragen kann am Arm. Weist du ob die funktion die du beschreibst auch bei dem Huwaei Band 3 pro oder 2 pro gibt? Oder ist das gar eine funktion der App mit der du deine Uhr verbindest.

Zudem wir die Uhr über ein Magneten geladen der anscheind die Verbindung hält. Das würde zusätzlich nicht gehen. (da mein Partner ein Magnetisch verstellbares Implantat hat)

Viele Grüße MiaDe

Community-Manager

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo MiaDe,

Ich wollte Dir nur Bescheid geben, dass ich einen Experten (Forscher) zu dem Thema gefunden habe, der Dir im Laufe des morgigen Tages eine ausführliche Antwort auf Deine Frage geben wird.

Schönen Tag

Johannes

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo Liebe MiaDe 

Nun wie Johannes auch geschrieben hat, wäre besser die Antwort vom Experte der demnächst folgen sollte warten, ein Experte Meinung ist immer besser. 

Liebe Grüsse 

Francesco 

Autor

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo Johannes,

ich bin schon sehr gespannt auf die Antwort. VIelen Danke das du dich so einsetzt.

@FrancescolifeIch habe noch keine gekauft - ausdem Grund habe ich ja auch erst gefragt ob jemand erfahrungen hat. Damit ich ggf. ein oder mehrer Produkte gezielt anschauen und vergleichen kann.

Vielen Dank euch beiden
Grüße MiaDe

Community-Manager

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo MiaDe,

mache ich doch gerne – wenn wir schon einen Experten im Haus haben, der sich genau damit beschäftigt Smiley (fröhlich) Leider gab es eine Verzögerung, weil er grad viele Termine hat, aber ich hoffe, dass Du die Antwort noch heute erhältst. Falls es nicht klappt, dann sicher Anfang nächster Woche.

Liebe Grüsse

Johannes

Neuer Autor

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo MiaDe,

Vielen Dank für Deine interessante Frage, die genau mein Thema betrifft Smiley (fröhlich)

Vorab: Eine eindeutige Antwort auf die Frage kann nicht gegeben werden.

Als Wissenschaftler an der Schweizer Paraplegiker-Forschung mit Schwerpunkt Schulterbelastung bei Querschnittlähmung interessiere ich mich beruflich für Fitnesstracker für die Mobilität im Rollstuhl. Deshalb suche ich das Internet regelmäßig auf neue Entwicklungen ab. Und es gibt viele Entwicklungen auf dem Markt für Fitnesstracker. Allerdings habe auch ich bisher nur die Apple Watch mit Rollstuhlmodus gefunden, die den Energieverbrauch überwacht – aber gebt mir bitte Bescheid, wenn ich falsch liege, auch ich kann etwas übersehen haben J

Zunächst einmal sollte man sich über folgende Fragen im Klaren sein (ich konnte dies aus Deiner Frage nicht klar entnehmen):

1. Was will man tracken?

  • zurückgelegte Entfernung
  • Anschübe pro Tag bei Rollstuhlfahrern
  • Intensität anderer Mobilitätsaktivitäten auf Rädern (z. B. Handbiking)
  • Herzfrequenz?

 

2. Zu welchem Zweck will man es tracken?

  • Genereller Aktivitätsgrad
  • Schätzung des Energieaufwands
  • Vermeiden von Übergewicht
  • Messung der zurückgelegten Wegstrecke
  • Anschübe pro Tag im Hinblick auf Schulterschmerzen
  • (sportlicher) Wettbewerb?

 

3. Gibt es fundierte Richtlinien für die Intensität und Frequenz von Fitnessaktivitäten für Rollstuhlfahrer?

Will man zum Beispiel die an einem Tag zurückgelegte Entfernung messen, kann man bestens einen Fitnesstracker mit GPS benutzen. Die GPS-Daten sind unabhängig von der Art und Weise der Fortbewegung, sondern hängen von der Verbindung mit dem Satelliten ab. Innerhalb von Gebäuden funktioniert es nicht, in der Stadtmitte mit viel hohen Häusern vielleicht nicht so genau. Aber lass uns auch nicht die „Old School“-Lösung vergessen: Es gibt mechanischer Drehzahlmessgeräte für Fahrräder, die auch einfach auf einem Rollstuhlrad zu befestigen sind. Man muss die Distanz nur selber ausrechnen Smiley (fröhlich)

Drehzahl x Umkreis des Rads oder Drehzahl x Durchmesser x Pi (= 3.14).

Häufig wird die Überwachung des Energieverbrauchs – durch die Verkäufer von Fitnesstrackern und Smartwatches – als nützlich beworben, weil man so angeblich sehen kann, ob man genügend Kalorien verbrennt, um Übergewicht zu vermeiden. Aber Du hast ja geschrieben: „Zum Thema Kalorienberechnung - stell ich es mir sehr schwer vor.“ und hast damit hast Du meiner Ansicht nach recht. Hier ein paar Informationen dazu:

Die Apple Watch verwendet einen Algorithmus, der auf vielen Messungsstunden mit einer größeren Gruppe von Rollstuhlfahrern basiert. Basierend auf der Intensität der Rollstuhlaktivität und der Herzfrequenz schätzt der Algorithmus den Energieverbrauch und kann in Bezug auf Körpergewicht und -grösse zu einem gewissen Grad auf individuelle Werte skaliert werden. Eine (etwas kommerzielle) Beschreibung der Entwicklung dieser Algorithmen gibt es unter diesem (englischen) Link: https://www.fastcompany.com/3061283/how-apple-made-the-watch-work-for-wheelchair-users.

Ein Problem ist jedoch, dass diese Algorithmen nicht für jeden stimmen müssen, weil sie eben nur einen Mittelwert aus vielen Messungen an Rollstuhlfahrern darstellen – es ist gar nicht unwahrscheinlich, dass Dein Energieverbrauch unter oder über dem angezeigten Wert liegt. Insofern sollte man die erhaltenen Werte nur als Indikator und nicht als absolut richtig ansehen. Man kann sie aber mit etwas Erfahrung und Achtsamkeit gut auf die eigene Situation „kalibrieren“, d. h. über die Zeit miteinander vergleichen und auch das eigene Körpergefühl miteinbeziehen: Wie habe ich mich gefühlt, wenn ich den Wert x hatte? Sollte ich eher mehr oder weniger anstreben? So lernt man abschätzen, ob man an einem Tag genug aktiv war und ob man auf dem richtigen Weg ist, seine Ziele zu erreichen.

Ein weiteres Problem: Man bekommt ja nur den Energieverbrauch angezeigt – doch was ist mit der Kalorienzufuhr, also der Kalorienmenge der Nahrung, die man isst und die ausreichend lebensnotwendige Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und essentielle Fettsäuren enthalten sollte? Nur wenn man den Brennwert aus seinem eigenen Nahrungsmuster mit ausreichend Nährstoffen kennt, ist es sinnvoll, den Energieverbrauch zu überwachen – denn Leute, die mehr essen, sollten natürlich auch mehr verbrauchen.

Solche zusätzlichen Informationen über Lebensmittel sind allerdings leicht im Internet oder einer Bibliothek zu finden. Falls Du also tatsächlich motiviert ist, Deinen Energieverbrauch hinsichtlich Übergewicht zu überwachen: Sammle Informationen über den Brennwert von Lebensmitteln und finde Informationen über ein gesundes Ernährungsmuster (Lebensmittel, Nährstoffe, Kalorienwerte), bevor Du in teure Geräte investierst – aber denkt daran, bei ernsthafteren Problemen immer einen Ernährungsberater oder einen Arzt aufzusuchen.

Wenn man dann im Klaren ist, was man zu welchem Zweck tracken will, stellt sich eine weitere Frage: Gibt es fundierte Richtlinien für die Intensität und Frequenz von Fitnessaktivitäten für Rollstuhlfahrer? Zum Beispiel setzt Fitbit 10.000 Schritte pro Tag als Ziel, um ausreichend aktiv zu sein – aber gibt es dafür wissenschaftliche Belege? Und wenn man mit dem Gerät die Rollstuhlanschübe trackt, verfolgt es dann wirklich die tatsächliche Anzahl der Anschübe oder kann der erhaltene Wert zumindest als Näherungswert verwendet werden? Und sollte man diese 10'000 Anschübe pro Tag anstreben oder weniger oder mehr?

Auch hier hilft man sich am besten wieder mit der „Kalibrierung“ (siehe oben) weiter: Ich kenne einen Rollstuhlfahrer, der einen normalen Fitbit verwendet, um die Anschübe pro Tag zu schätzen, besonders während seiner Rollstuhlbasketballtrainings und -spiele. Die Anzahl der Schritte entspricht nicht der Anzahl der Anschübe, aber sie sind ein guter Indikator für die Intensität des Trainings und des Spiels. Wenn beim Spiel zum Beispiel mehr als 25'000 „Schritte“ gezählt wurden, weiß er, dass er sich mindestens 2-3 Tage vom Training erholen muss, um weitere Schulterprobleme zu vermeiden. Zu beachten ist, dass diese Informationen von einem ausgebildeten Rollstuhlbasketballspieler stammen, also nehmt diese Zahlen nicht als Richtlinien für die eigene tägliche Aktivität. Findet besser Eure eigenen Werte und fangt leicht an. Seid sanft zu Euch selbst, aber seid aktiv! J

In puncto Fitnesstracker für die Mobilität auf Rädern gibt es weltweit noch eine ganze Reihe anderer Initiativen, und mehrere Prototypen sind am Entstehen, zum Beispiel:

https://www.briometrix.com/ (Link nur auf Englisch verfügbar)

Andere vielversprechende Initiativen verschwinden ebenso schnell wie sie auftauchten, wie z. B. der Freewheel-Fitnesstracker:

https://www.wareable.com/fitness-trackers/freewheel-is-a-fitness-tracker-for-wheelchairs-1540

https://newatlas.com/freewheel-fitness-tracking-wheelchair/38947/ (Links nur auf Englisch verfügbar)

Es scheint, dass die Initiatorenfirma „Chaotic Moon“ von einem viel größeren Unternehmen übernommen wurde, und Prototypenprojekte wie der Freewheel wurden „auf Eis gelegt“.

Um es zusammenzufassen: Für die Überwachung des Energieverbrauchs bei Rollstuhlfahrern ist derzeit nur die Apple Watch bekannt. Doch grundsätzlich kann ein Fitnesstracker, auch wenn er nicht für die Mobilität im Rollstuhl bestimmt ist, Dir dennoch zu Einblicken in Deine Bewegungsmuster verhelfen oder sogar zu einem aktiveren Lebensstil. Allerdings sollte man sich zunächst einmal klar werden, was man genau messen möchte und zu welchem Zweck. Für die an einem Tag zurückgelegte Entfernung ausserhalb des Hauses kann einen Fitnesstracker mit GPS benutzen.

Falls es dagegen um den Energieverbrauch hinsichtlich Übergewicht geht, braucht es mehr als das einfache „Ablesen“ eines Fitnesstrackers: Zum einen sollte man seine Nahrungszufuhr kennen – was aber mit etwas Selbststudium gut möglich ist –, zum anderen sollte man beachten, dass die angezeigten Werte selten absolut stimmen, sondern nur als Indikator dienen sollten. Wenn man diese beiden Punkte berücksichtigt, sollte es möglich sein, die gewünschte Balance zu finden. Hierzu empfiehlt sich übrigens in jedem Fall ein Fitnesstracker mit Herzfrequenzmessung, weil die Herzfrequenz stark von der Leistung abhängig ist und damit eine bessere Einschätzung des Energieverbrauchs liefert.

Bitte beachtet, dass dieser Überblick keinerlei Anspruch erhebt, vollständig zu sein – und ich freue mich sehr, weiter an dieser Diskussion zum Thema Fitnesstracker für Rollstuhlfahrer teilzunehmen. Was machen andere User? Benutzt Ihr Fitnesstracker? Zu welchen Zweck?

Lieber Gruss

Wiebe

Autor

Betreff: Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer

Hallo Wiebe,

Ich danke für deine sehr Ausführliche Antwort. Leider hatte ich es Gesundheitlichen Gründen noch nicht  geschafft mich zu bedanken - was ich hier mit nachholen möchte und ich bitte dich um entschuldigung.

Ich hab mich eingelesen und über vieles nach gedacht. Es ist ein Zusatz was ich mal ausprobieren möchte. (zudem kann ich ihn mit div. Apps verbinden und die sachend ort Zählen/Anzeigen lassen). Seit 2 Tagen habe ich einen Tracker (internet machts möglich) und ich Teste gerade noch was und wie er funktioniert.

Er trägt sich selbst für mich (in sehr empfindlich) recht angenhem am Arm. In einigesn Situationen stört er und es ist manchmal etwas Nervig. Aber ich test ja noch. Einstellungen hat er viele von Wandern (wo er drausen dann die Bewegung des Rollstuhls in Schritte umwandelt) und mir Daten aus gibt wie KM entfernung usw. - das hatte er bei der Einstellung Fahradfahren nicht gemacht. Ein eigenen GPS hat mein gekaufter Tracker auch nicht, aber er nutzt das von meinem Handy.

In werde mit den Einstellungen noch etwas Testen und dann schauen welche für mich die ist die am meisten Sinn macht. Nachts tragen werde ich es nicht. zum einen ist es mir dort zu unangenhem und in meiner Test Nacht, hat er schritte gezählt die ich nicht getan habe (auch war ich nicht mit dem Rolli unterwegs) da ich das Bett nicht verlassen habe.

Wenn du weiter fragen hast - versuch auch ich sie gerne zu benatworten.

Was ich noch sagen wollte das mit deinem Spezialgebiet ist sehr Interesant, in den Schultern und in den Handen habe ich meine hauptprobleme meiner Polyarthritis (sie viel erst auf, nach dem ich enige Zeit meinen Rollstuhl gefahren hatte und immer mehr schmerzen und Probleme bekam).

Viele Grüße
MiaDe