Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde
abbrechen

Matratzen

Highlighted

Matratzen

Hallo Liebe Community, bitte Helfit mir für Tips, ich suche eine weiche matraze die sie an Körper passt. Welche typ ist dass geiegnet bei Paraplegiker? Schaum Matrazen Gel Matrazen Luft oder? Wer kann mir tips geben. Danke-! 

3 ANTWORTEN
Weiser Autor

Betreff: Matratzen

Hallo Francesco

Ich würde dir vorschlagen, ein Bettenhaus aufzusuchen und die Matratzen auszuprobieren. Felix schläft schon seit vielen Jahren auf Bico Matratzen. Ich selbst bevorzuge eine Tempur Matratze, aber für Felix ist diese zu weich. Er kann sich da nicht gut drehen oder aufsetzen. Glücklicherweise hat er keine Dekubitusprobleme. Aber ich erinnere mich, vor vielen vielen Jahren, gab es ein "Kunstfell" als Dekubitusprophylaxe. 

Liebe Grüsse, Silvia

Dr. Online

Betreff: Matratzen

Lammfell im Bett (oder im Rollstuhl)!

Es hängt alles von den Randbedingungen ab!

Es ist noch gar nicht so lange her, dass man (nicht nur) querschnittgelähmte Patienten auf Schaffellen gelagert hat, um die Entwicklung von Liegegeschwüren (Decubitus) zu verhindern. Man hat dazu allerdings echte, waschbare australische Lammfelle verwendet und nicht etwa Kunstfelle. Von letzteren wird abgeraten. Als Sitzunterlage in Rollstühlen sieht man das heute immer noch ab und zu.

Auch in der Babypflege waren Lammfelle weit verbreitet. Man hat die Babys auf dem Bauch auf einem Lammfell gebettet. Heute ist weder Bauchlage noch Schaffell erlaubt. Man glaubt, dass diese beide Faktoren (unter anderen) für den plötzlichen Kindstod verantwortlich wären.

Schaffelle können den Druck bis zu einem gewissen Grad reduzieren. Verschiedene Studien in Pflegeheimen konnten zeigen, dass Patienten, die auf Schaffellen liegen, weniger anfällig für Liegegeschwüre (Decubitus) waren als solche, die nicht auf einem Schaffell lagen. Die niederländische Studie (aus dem Jahr 2010) “The effectiveness of the Australian Medical Sheepskin for the prevention of pressure ulcers in somatic nursing home patients: a prospective multicenter randomized-controlled trial” berichtet, dass von 588 Patienten von denen die Hälfte mit Fell gepflegt wurden, in 8.9% einen Decubitus entwickelt haben, bei der anderen Hälfte ohne Fell hingegen waren es 14.7%, was einen signifikanten Unterschied bedeutet. Lammfelle reduzieren auch Scherkräfte auf die Haut und sollen Feuchtigkeit nach aussen ableiten können.

Dies alles funktioniert auf einer normalen Schaumstoffmatratze in einem ganz gewöhnlichen Bett (= Randbedingung).
Wir haben heute aber weit bessere, leider auch teurere Methoden zur Decubitusprophylaxe. Es geht darum, den Druck auf die Haut durch das Körpergewicht auf eine möglichst grosse Fläche zu verteilen um die Haut lokal zu schonen oder diesen Druck abwechselnd auf verschiedene Partien der Haut einwirken zu lassen, während andere sich erholen können.

Die breite Druckverteilung erreicht man durch besonders weiche Matratzen aus speziellen Schaumstoffen, Wasserbetten, Luftbetten oder Gelkissen (man muss darin einsinken). Die abwechselnde Belastung der Haut erreicht man durch Wechseldruckmatratzen. Die Oberflächen dieser Matratzen sind sehr elastisch und äusserst reibungsarm so dass darauf möglichst keine weiteren Auflagen gelegt werden sollten (Molton, Leintuch etc.), auch nicht ein Schaffell, dessen Rückseite ja aus Leder besteht und nicht elastisch ist. Es würde den Effekt dieser speziellen Lagerungssysteme zunichtemachen.

Aus diesem Grunde gilt: Lammfellauflagen nicht mit speziellen antidecubitus-Lagerungssystemen kombinieren.

Bei der Verwendung von Lammfellen ist zudem zu beachten, dass keine feuchten Kammern entstehen, wo die Haut mazeriert wird und auch hygienische Probleme entstehen können. (Inkontinenz etc.) Dies wäre kontraproduktiv. Lammfelle regelmässig in der Waschmaschine waschen.

Von künstlichen Fellen im Bett und im Rollstuhl würde ich abraten, da sie die Feuchtigkeit (durch Schwitzen) nicht richtig nach aussen ableiten.

In warmen Klimazonen sind Felle oft zu heiss für den Patienten und führen zu erhöhter Schweisssekretion.

Soviel zu diesem Thema! Ich bin mir bewusst, dass hier jeder seine eigene Meinung hat. Ich versuche darum nur auf die wesentlichen technischen Prinzipien hinzuweisen. Ich gratuliere jedem, der ohne Decubitus über die Runden kommt.

Es grüsst Euch

Dr_ Hans, 26.3.2018

Autor

Betreff: Matratzen

Salü, Ich komme mit Tempur gut zurecht. (CP Inkomplett Tetra) LG Swissfish
Du kannst mehr als Du dir Denkst! Es ist möglich, auch mit Behinderung ein eigenes Geschäft zu haben! Wenn das Dich Interessiert, dann Frag mich!