Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde
abbrechen

Der magische Gurt für den Rollstuhl

Offizieller Blog-Autor

Der magische Gurt für den Rollstuhl

Dieses kleine Hilfsmittel macht einen feinen Unterschied im Alltag von Rollstuhlfahrern

Wie häufig passiert Euch das?

Illustration 1.gifQuelle: https://adaptdefy.com/lapstackerIn früheren Beiträgen haben wir über den manuellen Rollstuhl Reagiro berichtet, der über den Rücken gesteuert werden kann, damit der Benutzer beim Fahren immer eine Hand frei hat. In Situationen wie oben jedoch reicht eine freie Hand wohl nicht aus. Eine neue Erfindung aus Neuseeland könnte die Lösung sein.

Mike Brown, der seit 2012 querschnittgelähmt ist, gründete die Medien- und Produktentwicklungsfirma adaptdefy mit dem Ziel, Rollstuhlfahrern mehr Unabhängigkeit zu ermöglichen. Er und sein Team haben kürzlich ein Hilfsmittel namens LapStacker entwickelt: einen Gurt, der am Rollstuhl angebracht ist. Der Benutzer kann den Gurt einfach über den Beinen schliessen, um Gegenstände auf dem Schoss zu fixieren, ähnlich dem Anschnallen mit einem Sitzgurt. Dieses Video zeigt, wie es funktioniert:

Wie das Video zeigt, können Benutzer zwischen zwei Verschlussoptionen wählen: der Magnetverschluss für Benutzer mit eingeschränkter Handfunktion oder die günstigere, manuell verschliessbare Schnalle. Ausserdem verfügen die Gurte über eingenähte Fingerschlaufen, damit man sie mühelos bedienen kann.

Laut Webseite kann der LapStacker an den meisten manuellen Rollstühlen installiert werden. Mit passenden Montage-Kits lässt sich derselbe Gurt auch an unterschiedlichen Rollstühlen benutzen.

Vielleicht fragt Ihr Euch jetzt so wie ich, warum ein Rollstuhlfahrer 200 Franken in ein solches Teil investieren würde. Gibt es nicht günstigere und praktischere Lösungen, z. B. einen Expander? Das LapStacker-Team hat ein Video gedreht, um unsere Zweifel auszuräumen. Hier die Highlights:

  • Der LapStacker kann ordentlich verstaut und einfach herausgezogen werden – ein Expander nicht.
  • Mit nur einem LapStacker kann man fast alles befestigen – im Gegensatz zu den unterschiedlichen Grössen und Längen von Expandern für verschiedene Gegenstände, die man auf dem Schoss transportieren möchte.
  • Expander verlieren mit der Zeit an Elastizität und müssen häufiger ausgewechselt werden als der LapStacker.
  • Expander werden gewöhnlich zur Sicherung von Gepäck aussen an einem Fahrzeug verwendet. Es ist riskant, sie über dem Schoss einer Person zu verwenden, da sie sich versehentlich lösen und Unfälle verursachen können.

Anfang März 2019 schlossen Mike und sein Team eine Kickstarter-Kampagne für LapStacker ab, um die finanziellen Mittel für die Markteinführung des Produkts aufzubringen. Kickstarter ist eine Fundraising-Plattform, die es jedem möglich macht, kreative Projekte und Produkte zu verwirklichen. Für die LapStacker-Kampagne kamen am Ende 40‘075 Neuseeländische Dollar zusammen (ca. 27‘500 Schweizer Franken) – mehr als das Doppelte des Kampagnenziels. Dank der erfolgreichen Kampagne kann der LapStacker nun zum Preis von 199 US-Dollar vorbestellt werden.

illustration 2s.gifLapStacker: eine Innovation, die bei Rollstuhlfahrern offensichtlich ankommt. Quelle https://adaptdefy.com/lapstackerWir haben das Innovationszentrum für assistive Technologien (IAT) der Schweizer Paraplegiker-Stiftung über den LapStacker befragt. Das IAT fördert Technologien, die Menschen mit Querschnittlähmung nützlich sind. Das IAT unterstützt Menschen dabei, für sie notwendige Hilfsmittel zu bauen, die noch nicht käuflich sind, oder Hilfsmittel so anzupassen, dass sie die Bedürfnisse der Benutzer besser erfüllen.

Generell ist das IAT der Ansicht, dass der LapStacker eine gute Idee ist und ein echtes Problem von Rollstuhlfahrern löst, nämlich den sicheren Transport von Gegenständen auf dem Schoss. Das IAT warnt Benutzer jedoch vor der Gefahr des Überladens. Obwohl der aktuelle Prototyp des LapStackers nur ca. 900 Gramm wiegt, macht jedes zusätzliche am Rollstuhl angebrachte Hilfsmittel den Rollstuhl schwerer – was schlussendlich zu einer Überlastung der Schultern führen kann, besonders wenn schwere Last mithilfe des LapStackers transportiert wird.

Was haltet Ihr vom LapStacker? Welche anderen Hilfsmittel für den Rollstuhl findet Ihr praktisch? Wir sind auf Eure Ideen gespannt!

[Übersetzung des originalen englischen Beitrags]

1 Kommentar

Hallo Liebe Kitwan, 

Danke für das Spannend Produckt Vorstellung, hatte es vor geraumer Zeit auch entdeckt, und Ja es ist echt ein Toller und Hilfreicher Rollstuhl Gajet, ich würde es Kaufen, allerdings mit Betonung würde... Denn ich verstehe das Exorbitanten Preis nicht 199 Dollar Sprich 199.41.-CHF plus Spedition und eventuell Zoll gebühren, für ein Elastisch Bengel. ? Ja es ist mir durchaus klar, das Erfindung sich kosten lässt, und ich mag der Erfinder vom Herzen gönnen sein Erfolg, wie ich das auch alle die für das leichter der Behindertem Leute im Alltag etwas erfinden für Hilfsmitteln, aber finde am ende Traurig das dann solche Monster preise erhängen, ein Beispiel : Das Shewo Bro ( Das Super Kompakt modernes Elektronik Rollstuhl die Treppen steigt ) Das Teil ist echt der Hammer und ein wahres Traum, denn wenn ich denke Viele Freunde und Familien seit meiner Querschnittslähmung nicht mehr besuche konnte weil eben alle Treppen haben und kein Lift, ist so ein Elektrorolli echt Hammer und nahe zu Barrierefrei Geschaffen, Aber dann Platzen die Träume den es ist nicht realisierbar weil es knapp 39.000.-CHF Kosten Woooowww, also  schon wieder ein Wunderbares Gerät  für Rollstuhl, das aber nur für die Jene möglich ist das sie Sowas finanzieren Können, den Fakt ist IV Zahlt dies nicht geschweige von SUVA etc... Und da ich mein Ex Beruf nicht nur Informatik war, sonder  bin einer der teil um teil die neusten Gajet und Technik auseinander nimmt und prüft sowohl auf Preis wie auch aus effektive, Beispiel das Neuste Iphone XS Max Peris ab 1399.-CHF ( DAs effektiver Preis was bis zu Fertigung und Zusammenbau inklusive Verpackung einfach fertig Gerät für Apple dies ein Gesamte Kost von 319.-CHF hat.... ) Also was ich damit sagen will, ist ja das ist die Welt die wir leben, und es ist Klar das man Namen  und Marke Zahlen lässt, aber mir interessiert die Hintergedanke diesen Erfindern, Sie sagen immer alle an der Öffentlichkeit das sie es machen um Menschen mit Behinderung zu  helfen, aber wobei besteht die Hilfe wenn man es sich nicht leisten Kann..? Das ist die Frage aller Fragen.. ;-) 

Ein lieber Gruss euch alle und ein Schönes Sonntag.! 

Francesco