• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Auf der Suche nach Sinn

Beim Zahnarzt hoffen wir, dass es bald vorbei ist. Kaum ist es so weit, hoffen wir schon wieder: Hoffentlich lässt die Wirkung der lokalen Anästhesie - dieses lästige, dumpfe Gefühl in der Mundhöhle - bald nach. Wir hoffen, indem wir ausharren und abwarten.

Zu Beginn der Sommerferien laden wir zu einer grossen Gartenparty ein. Freunde, Kollegen, Nachbarn und Geschwister – alle dürfen sie kommen. 100, vielleicht noch mehr werden wir sein, aber wehe, wenn das Wetter nicht mitspielt. Das Haus ist zu klein für so viele, ein Festzelt zu mieten zu teuer. Wir hoffen, indem wir darauf setzen, dass alles gut kommt.

Im Flugzeug hoffen wir, die Maschine sei gut gewartet und der Pilot aufmerksam. Wir hoffen, indem wir den Menschen, in deren Hände wir unser Schicksal gelegt haben, Vertrauen schenken.

Wir haben im Laufe des Lebens gelernt, dass sich Hoffnungen erfüllen. Nicht alle, aber doch so viele, dass es sich lohnt, auf etwas zu hoffen. Fassen wir das in biblischen Worten, so glauben wir, hoffen zu dürfen, und wir hoffen, glauben zu dürfen. Auf diesem Feld bewegen sich die überzeugten Gläubigen, doch schon auf dem Nachbarfeld finden wir nahezu alle.

Alle fragen wir uns, wo denn der Sinn unseres Daseins liegt, und im Stillen hoffen die meisten, vielleicht sogar alle, dass wir ihm Sinnhaftigkeit verleihen dürfen. Wir alle neigen deshalb gerne dazu, einen roten Faden in unser Leben zu spinnen. Je besser er zu sehen ist, desto sicherer fühlen wir uns und desto mehr Anerkennung ernten wir. Das bewegt uns auch, selbst dem Widerwärtigen und dem Schlag ins Gesicht etwas Gutes abzugewinnen. Wir hoffen und bemühen uns darum, auch das scheinbar Sinnlose und das Böse in unser Leben einordnen zu können.

Letztlich wirken wir alle darauf hin, ein Werk zu schaffen, das wir unser Leben nennen. Wir alle hoffen und glauben, zumindest etwas Kleines zu hinterlassen, in irgendeiner Weise eine hoffnungsvolle Saat gesetzt zu haben. Wir alle lassen uns von solchen nebulösen Hoffnungen tragen, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen. Manche bestreiten es sogar vehement und verweisen auf ihr rationales Denkvermögen. Auch sie stellen aber die Frage nach der Sinnhaftigkeit und kommen unter Umständen zum Schluss, dass es sie nicht gibt. Unser Dasein ist ohne Sinn, was uns im Leben widerfährt ist sinnlos und damit wohl hoffnungslos.

Machen uns solche Erkenntnisse froh, hoffnungsfroh?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
1828 odyssita
Behinderung, Erkrankung oder...? Wie seht Ihr Euch?
Liebe Community Fans Johannes' tragikomischer Artikel war für mich wieder eine Bestätigung, dass es beim Suchen stimmiger Begriffe tatsächlich ins...
16 cucusita 06.12.2019
84 carken
Wir, gewöhnliche und außergewöhnliche Paare. 
Lieber Carken Tja wie machen wir das? Manchmal hangeln wir uns dann einfach durch diese Tag und hoffen, dass der nächste besser wird. Dass wir...
2 mondschrein 04.12.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
Pankreas Insuffizienz
Hallo Liebe Doktor Anks  Ich danke von Herzen für diese Aufklärung.! Also bin froh das ich mir keine sorgen machen muss oder sollte, Ja die...
2 Francescolife 27.11.2019
446 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
«Steh auf»
Die Geschichte von Boris Grundl, wie er als Spitzensportler von einer Klippe ins Wasser sprang und als Querschnittgelähmter auftauchte
0
Barrierefreie Skiferien im Herzen der Schweiz
Hier findet Ihr die besten Sitzski-Ferien in einer der schönsten Regionen der Schweiz
0
fritz 28.11.2019 In News
Resilienz können wir trainieren
Am Tageskurs von Para Know-how gab’s ein Buffet von Tipps
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
05.12.2019 In Aktuelle Hinweise
TikTok diskriminierte Menschen mit Behinderung
Die bei jungen Leuten sehr beliebte Video-Plattform TikTok hat ihre Moderatoren angewiesen, Videos mit «besonderen Menschen» zu markieren und ihre Reichweite zu beschränken. Dazu gehörten Menschen...
0
27.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Therapie und Outdoor-Spass zugleich? Das Go-Tryke macht’s möglich!
Das Startup GBY (steht für «Go By Yourself») des inkompletten Tetraplegikers Sebastian Tobler aus dem Kanton Freiburg hat ein Fahrrad für Menschen mit Behinderungen entwickelt: Das Go-Tryke® ist...
0
14.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Die Community an der Swiss Handicap 2019
Swiss Handicap, die «einzige nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung», findet 2019 bereits zum fünften Mal statt. Am 29. und 30. November werden sich rund 150 Aussteller in der Messe...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!