Die Steuerung der Blasenentleerung

Im entleerten Zustand und während der Füllung der Blase ist der Blasenmuskel entspannt und der Schliessmuskel angespannt, die Blase ist verschlossen.

Die Nerven der Blasenwand registrieren die Dehnung der Blase und leiten bei Füllung eine Botschaft an das Gehirn weiter. Bei der Blasenentleerung wird willentlich der Schliessmuskel der Blase entspannt und...

Blasenentleerung mit einem Kondomurinal

Zur Blasenentleerung wird die Reflexaktivität genutzt. Durch rhythmisches Klopfen (Triggern) auf die Unterbauchregion oberhalb des Schambeins wird die Blasenentleerung aktiviert. Diese Entleerungsmethode funktioniert nur bei einer spastischen Blasenlähmung.

Wie triggern?

Mit dem Triggern können Sie den Reflexbogen1 stimulieren und damit die...

Blasenentleerung mit Katheterismus

Der Katheterismus wird meistens bei einer schlaffen Blasenlähmung angewendet. Manchmal kann eine medikamentöse Ruhigstellung von einer spastischen Blase ermöglichen, dass eine Blasenentleerung mit Katheterismus möglich wird. Um möglichst unabhängig zu sein, ist das Erlernen des Selbstkatheterismus wichtig. Dies ist auch für Menschen mit tiefer Tetraplegie...

Was für Arten von Blasendauerkathetern gibt es und was sind die Unterschiede?

Ein suprapubischer Blasenkatheter ist ein Dauerkatheter, der durch die Bauchdecke direkt in die Blase führt. Der Urin fliesst permanent, unter Umgehung der Harnröhre, ab.

Es gibt verschiedene Kathetermodelle und Befestigungsmöglichkeiten. Häufig wird der Katheter durch einen kleinen Ballon in der Blase fixiert. An...

Was ist ein Blasenstimulator?

Der Blasenstimulator ist ein Implantat, mit dem die Blasen- und Darmnerven direkt stimuliert werden können und so die Entleerung der Blase und des Darms möglich wird. Er kann nur bei Personen mit einer kompletten Querschnittlähmung und einer spastischen Blasenlähmung zur Anwendung kommen.

Wie funktioniert der Blasenstimulator?

Mit Hilfe eines...

Unter einem Harnwegsinfekt (HWI) versteht man eine durch Krankheitserreger verursachte Infektionskrankheit der ableitenden Harnwege. Menschen mit einer Querschnittlähmung haben ein erhöhtes Risiko, einen HWI zu erleiden. HWI sind erkennbar durch spezifische Symptome (symptomatisch). Die Infektion kann sich dabei bis in die Nieren und Blutbahn ausbreiten und infolgedessen zu bedrohlichen...

Die normale Darmfunktion

Die Stuhlentleerung (Defäkation) ist ein reflexartig ablaufender Vorgang, der jedoch willentlich beeinflusst werden kann. Bei ausreichender Füllung und damit Dehnung der Ampulle1 werden über Nervenbahnen Impulse zum Defäkationszentrum im Rückenmark gesendet. Im Grosshirn wird die Empfindung «Stuhldrang» ausgelöst. Das Defäkationszentrum steuert die Muskulatur des...

Die Darmentleerung sollte in regelmässigem Abstand (alle ein oder zwei Tage), möglichst immer zur selben Tageszeit stattfinden. Durch das Einhalten eines regelmässigen Rhythmus wird der Darm trainiert und somit kann die Kontrolle über die Darmentleerung erhalten oder wiedergewonnen werden.

Gewohnheiten

Das Berücksichtigen Ihrer Gewohnheiten und Aktivitäten kann das Regulieren der...

Um die Darmentleerung bei einer Querschnittlähmung zu regulieren, ist häufig eine medikamentöse Stimulation sowie eine Regulierung der Stuhlkonsistenz nötig. Da Laxantien1 aber nicht unbedenklich sind, obwohl sie oft aus pflanzlichen Bestandteilen gewonnen werden, gilt der Grundsatz: «So wenig als möglich, soviel wie nötig».

Die Einnahme von Abführmitteln kann einen Gewöhnungseffekt...

Blähungen sind ein weit verbreitetes Problem in der Bevölkerung. Kennen Sie das auch? Gerade querschnittgelähmte Menschen sind aufgrund ihrer gestörten Darmfunktion besonders häufig davon betroffen.

Ernährungsbedingte Blähungen

Bei ernährungsbedingten Blähungen kommt es unmittelbar nach dem Essen zu Blähungen. Zu den Verursachern von Blähungen gehören unter...