Jetzt ist sie doch noch gekommen – die winterliche Kälte!

Tagelang können wir nicht hinter dem Ofen hocken bleiben.

Was hilft also?

  • Warme Kleidung?

Klugscheisser sagen bekanntlich, kaltes Wetter gebe es nicht, es gebe nur schlechte Kleidung. Sie wollen nicht wahrhaben, dass warme Kleider für sitzende Menschen wenig taugen, denn: wer sich wie ein Astronaut ein­kleidet, kann nicht mehr sitzen. Im Sitzen schieben sich die Kleider am Oberkörper auch immer hoch, ob sie nun aus wärmendem oder nur bede­ckendem Gewebe sind. Die Nierenregion ist meistens ungeschützt. Auf ei­ner Skala von 1 bis 10 gebe ich warmen Kleidern höchstens 7 Punkte.

  • Kaffee fertig?

Er ist ein wunderbarer Aufwärmer, aber kein Wärmer. Im Gegenteil: wer nach dem schnapshaltigen Kaffee wieder in die Kälte geht, leidet umso mehr. 4 Punkte.

  • Bewegung?

Ja, aber nur gemäss Schulbuch, denn Rückenmarkverletzte können sich kaum so bewegen, dass das warme Blut den ganzen Körper durchflutet; bei allen mit Läsionen über TH6 wirkt zudem die sogenannte Sympathi­kus-Lähmung hemmend: der Befehl ans Herz, etwas mehr zu pumpen, dringt gar nicht durch, obwohl wir uns bewegen. 5 Punkte.

  • Ignorieren?

Kälte geht mich nichts an, ich spüre ja nichts mehr. Das ist Galgenhumor. Zudem versteifen sich die Beine, der Rumpf und die Hände trotzdem - oder sogar erst recht. Schliesslich durchdringt die Kälte auch die noch sensiblen Körperpartien. 2 Punkte.

  • Cannabis?

Wahrscheinlich besser als Kaffee fertig: Cannabis entkrampft, begünstigt die Durchblutung und lässt sich feiner dosieren – allerdings nur, wenn wir es als Medikament einnehmen. Der Joint ist deutlich stärker, aber er lenkt angenehm ab von der widerlichen Kälte. Ich verzichte auf eine Einstufung. Im Anhang findet ihr aber meinen ersten längeren Artikel zu Cannabis. In Teilen habe ich ihn seit dem 30. Dezember 2015 schon im Forum veröf­fentlicht.

  • Kombination der einzelnen Techniken?

Etwas Alkohol, wärmere Garderobe, Bewegung, soweit's halt geht, sowie Barometer nicht beachten – mit dieser Kombi-Therapie schlage ich mich mehr schlecht als recht durch die Kälte. In der Summe geben meine Techniken aber nur 18 Punkte, im Durchschnitt also 4.5 Punkte. Mich friert und schaudert bei so wenigen Punkten!

  • Note 10?
Ich flehe euch an, gebt mir das Rezept gegen die Kälte, dem ich Note 10 geben könnte.

Kommentare (4)

This comment was minimized by the moderator on the site
Deine Texte bringen mich zum Schmunzeln - so frisch und auf den Punkt gebracht wie du unsere Problemchen beschreibst. Bei mir hilft der Haarföhn (danach)...davor Stülpen.. ein Muff ...nicht zu vergessen, ich war eine von den doofen die 4Jahre mit...
Deine Texte bringen mich zum Schmunzeln - so frisch und auf den Punkt gebracht wie du unsere Problemchen beschreibst. Bei mir hilft der Haarföhn (danach)...davor Stülpen.. ein Muff ...nicht zu vergessen, ich war eine von den doofen die 4Jahre mit Alu-Seiten rum düste und ärgerte mich zu frieren wie einnasser Hund. Bis dann mal jemand sagt gäbe auch anderes...diese Luxus Kunstoff Keflon Teile sind genial! Aber ehrlich gesagt verbringe viel zu viel Zeit drin, echt zum Mäuse melken ... freu mich auf den Frühling...obwohl ich Schnee ziemlich mag... lg aus der Ostschweiz Susanna G.
Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site
Solch ein Wärmepilz (wie es früher vor den Restaurants gab) am Rollstuhl montiert. Herrlich warm! Und vieleicht gäbe es dafür noch ein Beitrag von der Gemeinde da auch gleich der Schnee auf dem Weg geschmolzen wird...

Ich harre vor dem Ofen...
Solch ein Wärmepilz (wie es früher vor den Restaurants gab) am Rollstuhl montiert. Herrlich warm! Und vieleicht gäbe es dafür noch ein Beitrag von der Gemeinde da auch gleich der Schnee auf dem Weg geschmolzen wird...

Ich harre vor dem Ofen aus. Und wenn ich zur Arbeit fahre ziemlich Überhitzen, dass ich dann im kalten Büro etwas langsamer auskühle und kurz bevor ich ganz steiff bin wieder ins Auto und auf dem Heimweg wieder auftauen.... In zwei Monaten ist Frühlingsbeginn!!!
Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site
Lieber Fritz da kannst du noch einiges ausbauen :-) mein Unterhemd ist immer in den Unterhosen somit sind die Nieren fast immer geschützt. Ich sitze ab dem Herbst auf einem Schaffell dies ist gut für Wärme und Po. Wenn ich länger drausen bin...
Lieber Fritz da kannst du noch einiges ausbauen :-) mein Unterhemd ist immer in den Unterhosen somit sind die Nieren fast immer geschützt. Ich sitze ab dem Herbst auf einem Schaffell dies ist gut für Wärme und Po. Wenn ich länger drausen bin benutze ich eine Beinsack und Wärmesohlen nur auf Stufe 2, wegen Verbrennungsgefahr. Thermounterwäsche, Amadiesli für Hände wie meine welche wegen gebogenen Fingern nicht in Handschuhe passen und mein absoluter Liebling im Moment Wärmekissen von Fust. Wir auch auf 3. Stufe nicht zu heiss. Gruss von C5 in Vorbereitung auf Skiferien, vielleicht habe ich danach noch mehr Tipps
Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site
Ich danke allen für die fürsorglichen Tipps. Das mit diesem Kunststoff - Keflon - kling interessant, aber ich habe es nicht ganz begriffen. Seahorse muss ich zurufen, dass der Ratschlag natürlich stimmt. Wer sich gut einpackt, ist gut vor Kälte...
Ich danke allen für die fürsorglichen Tipps. Das mit diesem Kunststoff - Keflon - kling interessant, aber ich habe es nicht ganz begriffen. Seahorse muss ich zurufen, dass der Ratschlag natürlich stimmt. Wer sich gut einpackt, ist gut vor Kälte geschützt. Mir ist es aber zu aufwändig, konkret zu zeitraubend. Es geht schon so viel Zeit ins Land, bis ich jeden Tag von neuem einigermassen geschnigelt und gespornt bin. Trotzdem freue ich mich sehr über das Echo und merke mir auch, was ihr geschrieben habt. Vielleicht muss ich meine Haltung auch mal überdenken.
Weiterlesen
Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten