Auf Erkundungstour mit René Wildi, Hobbyfotograf und Tetraplegiker - René Wildi hat ein ambitiöses Ziel: Für das Online-Portal «Paraforum» will er zusammen mit Rollstuhlfahrern die Schweizer Bergwelt erkunden.

Worum geht es bei der «Operation Gipfelstürmer»?

Zusammen mit Rollstuhlfahrern und Begleitpersonen möchte ich via Bahn und Bus eine Serie von Bergbahnen und Bergstationen besuchen, diese auf ihre Rollstuhltauglichkeit überprüfen und die gewonnenen Informationen hier über das Online-Portal «Paraforum» allen Interessierten zugänglich machen. So können sich Menschen im Rollstuhl über lohnenswerte Ausflugsziele in der Bergwelt orientieren, über all die Dinge, die es da zu sehen und zu bewundern gibt, aber auch über allfällige Schwierigkeiten, die im Zusammenhang mit einer solchen Reise auftreten können. Die Erkundungstouren sollen zudem mit zahlreichen Fotos dokumentiert werden, damit jene, die Lust zu einem solchen Ausflug verspüren, bereits im Voraus wissen, was sie in etwa erwartet. In der Anlage dieser ersten Tour ist eine Checkliste über unseren Ausflug auf die Rigi angefügt sowie die Ankündigung der Operation Gipfelstürmer, erschienen in der aktuellen Ausgabe von Paracontact Juni 2015.

Unsere Reise beginnt so richtig beim Bahnhof Arth-Goldau. Mit von der Partie sind Dr. Hans Georg Koch und Harald Suter vom SPV (vor der Kamera) und René Wildi als Fotograf (hinter der Kamera).

Der Weg zur provisorischen Talstation der Rigi-Zahnradbahn in Goldau ist in ca. 10 Minuten zu bewältigen. Die Strecke ist teilweise etwas steil (Rampe der SBB-Unterführung) und an gewissen Stellen zu wenig gesichert.

Der Einstieg in die Bahn erfolgt über eine mobile Rampe. Das Personal ist sehr hilfsbereit und freundlich. Grössere Gruppen können einen Spezialwagen für max. 20 Rollstühle im Voraus reservieren.

In der Bahn selbst geniesst man auch im Rollstuhl eine tolle Aussicht auf die umliegende Landschaft.

Gleich bei der Bergstation Rigi Kulm befindet sich ein Kiosk, ein kleines Selbstbedienungsrestaurant (Mitte) und das Hotel mit der Terrasse (Hintergrund). Etwas Vorsicht ist beim Überqueren der Geleise angezeigt.

Ebenfalls gleich bei der Bergstation befindet sich ein Sanitätsposten (Bildmitte) und dahinter (rechts) ein Behinderten-WC (in der Damentoilette).

Durch einen Verbindungstunnel gelangt man zum grossen Transportlift, der zum Bergrestaurant und zur Terrasse führt. Achtung! In der Zwischensaison ist dieser Tunnel und der Lift geschlossen, Hotel und Terrasse sind also nicht zugänglich.

Das Rigi Kulm Hotel mit Restaurants (mit Bedienung oder Selbstbedienung) und grosser Terrasse (links).

Ein Teil der riesigen Terrasse vor dem Hotel. Im Hintergrund sieht man die beiden Wege, die zum Gipfel führen.

Die Terrasse bieten einen tollen Ausblick auf die umliegende Berglandschaft. Das Fernrohr ist für Rollstuhlfahrer allerdings zu hoch angebracht.

Zwei Wege führen zum Gipfel. Der steile ist auch für Fussgänger recht anstrengend ...

... und selbst der bequeme Weg ist nicht einfach flach und erfordert zuweilen etwas Schubhilfe.

Aber wenn es zu streng wird, kann man eine kleine Pause einlegen und bei schönem Wetter und günstigem Wind den Gleitschirmfliegern beim Start zuschauen.

Fast auf dem höchsten Punkt angekommen, gibt es eine erste Orientierung über die vielen Bergspitzen ringsum. Es hat verschiedene Orientierungstafeln zum Panorama, die aber für Rollstuhlfahrer nicht alle optimal angebracht sind (z. B. diese hier in der Bildmitte).

Weiter geht's zum Gipfel und Sendeturm (der für Fussgänger teilweise zugänglich ist).

Dann gilt es für Fahrer und Fussgänger erst einmal den Ausblick zu geniessen!

Gegen Süden breitet sich ein grossartiges Panorama aus - vom Rossberg bei Goldau (ganz links) über die Zentralschweizer Alpen bis hin nach Luzern (rechts).

Nach so viel 'Arbeit' haben wir uns eine Mahlzeit im Selbstbedienungsrestaurant des Hotels Rigi Kulm verdient!

Der Rückweg führt uns zuerst mit der Zahnradbahn (Richtung Vitznau) nach Rigi Kaltbad zu einer Kaffeepause, ...

... dann mit der Luftseilbahn von Kaltbad nach Weggis; und von dort ...

... zur Schifflände in Weggis, wo wir mit dem Dampfschiff 'Uri' nach Luzern zurückkehren.

Wir sind jetzt bereits auf unsere nächste Erkundungstour in die Schweizer Berge gespannt….

Anlage 1: Checkliste Besuch Rigi
Anlage 2: Beitrag Paracontact – Operation Gipfelstürmer Juni 2015

Kommentare (2)

This comment was minimized by the moderator on the site
GUT GEMACHT - ICH MEINE VOR ALLEM DIESE CHECKLISTE!
WEITER SO!
GRUSS,
fritz
This comment was minimized by the moderator on the site
Wo finde ich die Checkliste??
Roma
Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten