• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Was ist ein Survey?

Autorin: Andrea Glässel (Schweizer Paraplegiker-Forschung)
Quellen: 1) Fink A. The Survey Handbook. 2nd ed. Thousand Oaks, CA: SAGE Publications; 2002. 2) Carter R, Lubinsky J, Domholdt E. Rehabilitation Research: Principles and Applications. 4th ed. St. Louis, MO: Elsevier Saunders; 2010.
Ein Survey ist eine Umfrage mit dem Ziel, eine bestimmte Forschungsfrage zu beantworten. Dazu möchten die Forscher von einer definierten Zielgruppe z.B. per Telefon, Online-Befragung oder in Papierform Meinungen, Fakten, Verhaltensweisen oder anderes erfahren.

Dieser Beitrag stellt den Survey als Forschungsmethode und Form der Befragung vor. Im Bereich Querschnittlähmung liegen zahlreiche Ergebnisse aus Surveys vor, von denen manche in Form von Kurzbeiträgen hier im Research Corner zu finden sind.

Was ist ein Survey bzw. eine Forschungsumfrage?
Der Survey ist eine weitverbreitete Forschungsmethode mit dem Ziel, bedeutungsvolle Informationen von bestimmten Personen oder Gruppen, auf die das Forschungsinteresse gerichtet ist (sogenannte Zielgruppe), zu erfahren. Dies können Meinungen, Erfahrungswissen, Fakten, Verhaltensweisen oder andere Informationen sein. Survey-Forschung stützt sich auf selbstberichtete Informationen, die z.B. per Telefon, Online-Befragung oder in Papierform von den Befragten (den „Beforschten“) gesammelt werden. Die Befragung findet zu einem festgelegten Zeitpunkt (sogenannter Stichtag) statt und kann nach einem definierten Zeitraum wiederholt werden, um feststellen zu können, wie sich die untersuchten Aspekte entwickelt haben (sogenannte Längsschnittstudie).

Im Rahmen eines Surveys werden auch soziodemographische Daten erfasst, z.B. Alter, Geschlecht, Familienstand oder Beruf. Dies hat zwei Gründe: Zum einen lässt sich so die Gruppe der Teilnehmer (sogenannte Stichprobe) näher beschreiben, zum anderen können die Daten mit den Antworten aus der Befragung in Beziehung gesetzt werden. Wie, zum Beispiel, wurden die Fragebögen von Frauen oder Männern, von jüngeren oder älteren Personen ausgefüllt und lässt sich dafür eine Erklärung finden?
Für einen Survey ist es wichtig, vorab Überlegungen zur Teilnehmergruppe anzustellen. Wer soll an einem Survey teilnehmen und wie können diese Personen in der Bevölkerung ausfindig gemacht werden? Für einen Survey ist es von wesentlicher Bedeutung, so viele Teilnehmer wie möglich zu gewinnen, um möglichst genaue Ergebnisse zu erhalten. Die Teilnehmer müssen sich freiwillig dazu bereit erklären, die Fragen umfassend, unbeeinflusst und ehrlich zu beantworten.

Geläufige Formen von Surveys sind politische Meinungsumfragen, andere sind aus der Marktforschung bekannt, welche sich für das Nutzerverhalten bezüglich bestimmter Produkte wie z.B. der Bahn interessiert. Auch über die Gesundheit in der Bevölkerung werden regelmässige Umfragen durchgeführt, beispielsweise die Schweizerische Gesundheitsbefragung (SGB): http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/infothek/erhebungen__quellen/blank/blank/ess/04.html.

Wie wird ein Survey durchgeführt?
Ausgangspunkt eines Surveys ist das Forschungsinteresse für ein Phänomen, das durch die Befragung von Personen untersucht werden kann. Dabei ist es wichtig, die Fragen präzise zu formulieren. Es gibt zwei Arten von Fragestellungen: geschlossene Fragen, bei denen Antwortkategorien vorgegeben sind, und offene Fragen, bei denen die Teilnehmer die Antwort in eigenen Worten geben. Dazu ein Beispiel aus einem Schweizer Survey zu Querschnittlähmung, dort lautete eine offene Frage: „Was sind ihre grössten Probleme im Alltag seit ihrer Querschnittlähmung?“ (Die Ergebnisse zu diesem Thema finden Sie bald in einem anderen Beitrag im Research Corner.)

Surveys können auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Gängige Formate sind das Telefoninterview, die Zusendung eines Fragebogens in Papierform, die internetgestützte Befragung (der Fragebogen wird online ausgefüllt), und auch das persönliche Interview mit den Teilnehmern (z.B. Umfragen auf der Strasse oder im Supermarkt). Jedes dieser Formate hat Vor- und Nachteile, die bei der Auswahl gut abzuwägen sind. Die verschiedenen Befragungsformate können auch kombiniert werden.

Surveys auf paraforum

Sie können im Research Corner an verschiedenen Surveys zum Thema Querschnittlähmung teilnehmen und damit einen Beitrag leisten, diesen Forschungsbereich voranzutreiben. Wir bitten Sie, sich mit Ihren Erfahrungen und Ihrem Wissen im Bereich Querschnittlähmung an diesen Umfragen zu beteiligen, um Forschungsfragen zu beantworten und Forschungslücken aufzuspüren. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
1828 odyssita
Behinderung, Erkrankung oder...? Wie seht Ihr Euch?
Liebe Community Fans Johannes' tragikomischer Artikel war für mich wieder eine Bestätigung, dass es beim Suchen stimmiger Begriffe tatsächlich ins...
16 cucusita 06.12.2019
84 carken
Wir, gewöhnliche und außergewöhnliche Paare. 
Lieber Carken Tja wie machen wir das? Manchmal hangeln wir uns dann einfach durch diese Tag und hoffen, dass der nächste besser wird. Dass wir...
2 mondschrein 04.12.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
Pankreas Insuffizienz
Hallo Liebe Doktor Anks  Ich danke von Herzen für diese Aufklärung.! Also bin froh das ich mir keine sorgen machen muss oder sollte, Ja die...
2 Francescolife 27.11.2019
446 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
«Steh auf»
Die Geschichte von Boris Grundl, wie er als Spitzensportler von einer Klippe ins Wasser sprang und als Querschnittgelähmter auftauchte
0
Barrierefreie Skiferien im Herzen der Schweiz
Hier findet Ihr die besten Sitzski-Ferien in einer der schönsten Regionen der Schweiz
0
fritz 28.11.2019 In News
Resilienz können wir trainieren
Am Tageskurs von Para Know-how gab’s ein Buffet von Tipps
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
05.12.2019 In Aktuelle Hinweise
TikTok diskriminierte Menschen mit Behinderung
Die bei jungen Leuten sehr beliebte Video-Plattform TikTok hat ihre Moderatoren angewiesen, Videos mit «besonderen Menschen» zu markieren und ihre Reichweite zu beschränken. Dazu gehörten Menschen...
0
27.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Therapie und Outdoor-Spass zugleich? Das Go-Tryke macht’s möglich!
Das Startup GBY (steht für «Go By Yourself») des inkompletten Tetraplegikers Sebastian Tobler aus dem Kanton Freiburg hat ein Fahrrad für Menschen mit Behinderungen entwickelt: Das Go-Tryke® ist...
0
14.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Die Community an der Swiss Handicap 2019
Swiss Handicap, die «einzige nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung», findet 2019 bereits zum fünften Mal statt. Am 29. und 30. November werden sich rund 150 Aussteller in der Messe...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!