• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Menschen mit Behinderung daten – „Warum nicht?“ oder „Warum? Nein!“

Wie schwierig ist es, mit einer Person mit/ohne Behinderung auszugehen?

Menschen mit Behinderung daten oder nicht – darüber wurde schon viel diskutiert. Während unterstützende Technologien und medizinische Behandlungen ständig Fortschritte machen, scheint sich das Bild, das Nicht-Behinderte von Behinderten haben, weit weniger schnell zu entwickeln. Zweifel und Missverständnisse über Behinderungen stehen Beziehungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung noch immer im Weg – Beziehungen, die ebenso romantisch sein und gut funktionieren können.

Drei Personen mit Behinderung aus Grossbritannien haben ihre Online- und persönlichen Dating-Erfahrungen mit der britischen Tageszeitung „The Guardian“ geteilt. Wie viele andere Menschen haben sie ihr Glück mit der Partnersuche auf einer Online-Dating-Plattform versucht. Dabei haben viele die gleichen Zweifel. Einige zögern, ein Profilfoto hochzuladen, auf dem ihre Behinderung erkennbar ist. Einige fragen sich, wann der beste Zeitpunkt ist, um dem/der potenziellen Partner/-in die Behinderung zu offenbaren.

Das Schlimme daran ist, dass eine Behinderung fast nie gut ankommt, egal wann man sie preisgibt. Selten bekommt man Bonuspunkte für Ehrlichkeit, wenn man die Behinderung gleich zu Beginn offenbart. Die meisten Nicht-Behinderten verlieren ihr Interesse oder befürchten, wie im Artikel beschrieben, dass eine behinderte Person keinen Sex haben kann.

Wenn man Glück hat, verläuft der Online-Teil gut. Jedoch hat nicht jeder das Glück, die Beziehung offline fortzuführen. Eine Frau teilte in dem Artikel ihre schlimme Erfahrung mit einem Typen, mit dem sie sich online acht Monate lang getroffen hatte. Bei ihrem ersten (und letzten) persönlichen Treffen kommentierte er den Grad ihrer Behinderung so: „Ach komm, du hattest gesagt, du hinkst ein wenig, aber das ist definitiv mehr als ein wenig hinken. Das lässt sich nicht schönreden!“

In dem Artikel findet Ihr weitere skurrile Dating-Momente zwischen Menschen mit und ohne Behinderung: „Disabled dating on Tinder: People ask if I can have sex“

Warum sich nur auf die Behinderung konzentrieren und dabei all die anderen positiven Eigenschaften einer Person ausser Acht lassen?

Es überrascht eigentlich nicht, dass sich Nicht-Behinderte gegenüber ihren Dating-Partnern mit Behinderung enttäuschend verhalten können. Laut einer 2015 durchgeführten Studie haben nur weniger als 10 % der nicht behinderten Briten jemals die Initiative ergriffen, um mit einer behinderten Person auszugehen, oder sind mit einer behinderten Person ausgegangen. Viele fühlen sich aufgrund ihres mangelnden Wissens und ihrer Angst vor Fehlverhalten gegenüber Menschen mit Behinderung gehemmt.

Das ist in der Tat verständlich. Ich persönlich lerne viel über Behinderung, insbesondere weil ich für die Schweizer Paraplegiker-Forschung arbeite, wo ich täglich Menschen im Rollstuhl begegne. Obwohl ich persönlich keinen regelmässigen Kontakt mit ihnen pflege, so war ich doch bis vor Kurzem der Meinung, dass ich mich problemlos auf einen solchen Kontakt einlassen könnte.

Nun allerdings teile ich mein Büro mit einem Kollegen, der im Rollstuhl sitzt. Alles ist in Ordnung und ich finde, wir verstehen uns gut. Ich bin jedoch selbst überrascht darüber, wie unsicher ich mich im Umgang mit ihm noch manchmal fühle. So dachte ich kürzlich zum Beispiel: „Mein Kollege könnte vielleicht Hilfe gebrauchen. Soll ich ihm helfen? Aber vielleicht sieht es auch nur schwierig aus und er braucht gar keine Hilfe? Er würde doch sicher um Hilfe bitten, wenn er welche braucht?“

Das macht es schwierig, wenn man seinen Kollegen im Rollstuhl genau wie jeden anderen Kollegen behandeln möchte – sich aber nicht sicher ist, wann und wie man richtig reagiert! Daraus wird mir klar, dass die Sensibilisierung für Behinderung nur ein erster Schritt ist. Mehr Möglichkeiten für Nicht-Behinderte und Behinderte zu schaffen, sich untereinander zu mischen, zu lernen, untereinander Kontakte zu knüpfen und einander zu helfen – das ist der nächste grosse Schritt, den es braucht!

Was schlagt Ihr vor, um den Kontakt zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern? Welche Erlebnisse hattet Ihr beim Ausgehen mit Nicht-Behinderten? Wir würden gerne von Euren Erfahrungen lernen. Alles Gute zum Valentinstag!

[Übersetzung des originalen englischen Beitrags]

Beitrag bewerten

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
Mein Bruder - seit drei Tagen querschnittgelähmt. Was kann ich tun?
Hallo Liebe Manuela  Ach wenn Freunde oder Fremde Helfen, dann ist es immer etwas besondres.! Und kann gut deine Emotionen verstehen, Wie toll...
9 Francescolife 26.05.2020
35 WoDi
Querschnittsgelähmt, wie gehts weiter
Hallo Lieber Wolf-Dieter  Zuesrt, schön das du auch hier gefunden hast.  Es tut mir sher leid was dein Vater widerfahren ist, und...
3 Francescolife 25.05.2020
199 Ullias
Kontinuierlich zunehmende Spastiken
Hallo Ullias Schön, wieder von Dir zu hören! Ja bitte halte uns auf dem Laufenden, was bei den beiden Terminen rausgekommt. Ich wünsche Dir sehr,...
14 Johannes 24.05.2020
2275 odyssita
Coronavirus - wie geht es Euch, wie bereitet Ihr Euch vor?
Hallo Ihr Lieben, auch für mich ist es so, dass ich seelisches Leid belastender finde als körperliches Leid. Ich bin so dankbar, dass es mir...
77 odyssita 19.05.2020
100 Lotta
Studie: Auf welche Forschungsergebnisse hoffen Querschnittgelähmte...
Hallo Lotta, danke für Deine Antwort. Wenn Du diese Fragen und Themen für Deine zukünftige Arbeit im Hinterkopf behältst (und vielleicht auch...
5 odyssita 16.05.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
451 heike
Ringschmerz um den Bauch
Vielen Dank Dr. ANKS für die Antwort.  Es ist ein Kampf und ein schwerer Weg, den wir gemeinsam gehen. Es sind noch viele andere Dinge zu...
9 heike 23.05.2020
Anal Sex und Paraplegie
Liebe Doktor Anks,  Zuerst entschuldigen Sie mir die Verspätung der Antwort, hatte eine bewegende Woche...  Ich danke Ihnen  ganz...
2 Francescolife 23.05.2020
1376 fritz
Corona...und Komorbidität...
Liebe alle inzwischen ist eine Zeit vergangen und wir haben uns in vieler Hinsicht an ein Leben mit einem neuen Virus angepasst. Dank der...
21 ANKS 29.04.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
kitwan 11.05.2020 In Gesellschaft
Warum Inklusion für Unternehmen wichtig ist
Den Wert der grössten Minderheit der Welt anerkennen
«Zwangsferien» in der Schweiz
Ich lade zu einem Schweizer Reislein ein, gebe einige Tipps und hoffe auf weitere von euch.
0
Simea_ 23.05.2020 In Wissenschaft
Wassertherapie
Was bringt sie Menschen mit Querschnittlähmung?
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...

Über diese Community
Neueste Themen
14.05.2020 In Aktuelle Hinweise
Netflix-Doku «Crip Camp» über die Behindertenrevolution der 70er Jahre
Die neue preisgekröntee Netflix-Dokumentation «Crip Camp: A Disability Revolution» handelt von Camp Jened, einem Sommercamp für Jugendliche mit Behinderungen in den frühen 1970er...
18.05.2020 In Aktuelle Hinweise
Vademecum – Kapitel 9: Soziale Medien – wenn die Information uns auswählt
Hier ist ein neues Kapitel des Vademecums zum Umgang mit Informationen. Heute geht es um die sozialen Medien. Wurden sie anfangs nur genutzt, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, so ist ihre Rolle...
23.05.2020 In Aktuelle Hinweise
Globis neues Buch über Roboter und das SPZ
Globi ist wieder auf Abenteuerreise! Diesmal kommt die beliebte Schweizer Zeichentrickfigur auch ins Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil und besucht dort seinen Freund Nik, der sich nach...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!