• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Resilienz können wir trainieren

  • fritz
  • News

Am Tageskurs von Para Know-how gab’s ein Buffet von Tipps

Wir werden resilienter, wenn wir’s so nehmen, wie es ist. Gegen Windmühlen zu kämpfen, verschleisst dagegen Energie und schwächt uns. Resilienter werden wir auch, wenn Kopf und Bauch im Einklang stehen. Allzu kopflastige Vorsätze ziehen wir meistens nicht durch.

Akademisch formuliert: Wir müssen mit unseren motivationalen Ressourcen und unseren emotionalen Ressourcen dasselbe Ziel verfolgen, um vergnüglich unterwegs zu sein. Dazu ein Beispiel: Nehmen wir uns vor, wieder mehr für unsere Fitness zu tun, so sind wir gut beraten, das mit einem Stimmungsbild zu verknüpfen. Das Triumphgefühl, als wir vor Jahren für eine tolle Leistung einen Preis erhielten, kann so ein Bild sein.

ablauf resilienzkurs

Der Tageskurs zum Thema Resilienz war gut aufgebaut.

Unaufdringlich, aber einprägsam vermittelte uns Beatrix Schilling, Diplompsychologin und Resilienztrainerin, solche Ratschläge in einem didaktisch gut aufgebauten Tageskurs. Para Know-how veranstaltete ihn und wird ihn wohl wiederholen.

Zu zehnt waren wir: sieben Frauen, unter ihnen die Mutter eines frisch verunfallten Tetras, zwei Partnerinnen von Tetraplegikern und vier Betroffene. Zu den Männern zählte ich selbst, Oliver, ein inkompletter Para, und der Partner von Therese Kämpfer, der Organisatorin des Kurses. So bildeten wir ein buntes Grüppchen.

beatrix schilling

Beatrix Schilling, Psychologin und Resilienztrainerin, wechselte angenehm zwischen Theorie und praktischen Übungen ab.

Mit unseren unterschiedlichen Erfahrungshintergründen tauschten wir uns gerne aus. Schliesslich sind wir Kursteilnehmer und auch alle anderen Menschen immer wieder herausgefordert. Je besser wir uns dem stellen können, desto resilienter sind wir. Das Klischee des Stehaufmännchens steht seit jeher für die Fähigkeit, sich auch in schwierigen Lebenslagen und trotz widriger Umstände immer wieder hochrappeln zu können.

stehaufmännchen

Resiliente Menschen bezeichnen wir gerne als Stehaufmännchen.

Die Psychologie nennt diese Eigenschaft Resilienz. Der Begriff stammt aus der Physik und bezeichnet die Dehnbarkeit und Belastbarkeit eines Materials. Titan gilt als besonders resilient. Als exklusiven Werkstoff verwenden es deshalb auch Rollstuhlbauer.

Im Gegensatz zu Werkstoffen, deren Resilienz gegeben und immer gleich ist, können wir Menschen Resilienz trainieren, uns vom brüchigen Tannenästchen zum widerstandsfähigen Titanrohr verwandeln, das bis ins hohe Alter Erschütterungen standhält.

bogenschiessen

Ist der Pfeilbogen nicht aus resilientem Material, bricht er durch.

Die Mittel dazu servierte Beatrix Schilling an ihrem «Buffet». Es gab einen ausgewogenen Mix aus Theorie, Übungen und praktischen Ratschlägen. An diesem Buffet fanden wir unsere eigenen Ressourcen dargereicht. Vergleichbar mit den Gängen eines Festessens lassen sie sich in fünf Gruppen einteilen. Wie der Küchenmeister erklärte Beatrix, was sie beinhalten und wie wir sie zu unserem Wohl einsetzen können.

  • So etwa die physiologischen Ressourcen. Dass wir sie mit Sport, gesunder Ernährung und ausgewogener Alltagsgestaltung trainieren können, ist allen bewusst.
  • Schon weniger verbreitet ist die Einsicht, dass wir resilienter werden, wenn wir vorausschauend planen. Unsere Fähigkeit, uns auf denkbare Ereignisse vorzubereiten, ist eine typische kognitive Ressource. Sie hilft uns, in der Krise schneller Auswege zu finden.
  • Das gelingt uns umso besser, wenn wir über ergiebige soziale Ressourcen verfügen, also Geschwister, Freunde, Partner. Hier gilt die Faustregel, dass jeder Mensch mindestens eine wichtige und vertrauenswürdige Bezugsperson hat, die ihn stützt und im schlimmsten Falle zu tragen vermag.
  • Ein Ziel zu verfolgen, unserem Handeln Sinn zu verleihen – das treibt uns an und lässt uns durchhalten. Von den motivationalen Ressourcen ist in diesem Zusammenhang die Rede.
  • Schliesslich ist uns allen bewusst, dass wir emotionale Ressourcen haben. Den Humor, die Zuversicht, den Lebensmut, aber auch eine gewisse Spiritualität sollten wir pflegen. Ebenso die Dankbarkeit. Verknüpfen wir sie mit anderen Ressourcen, ist sie eine gute Grundlage, um oben zu bleiben oder wieder hochzukommen.

Oliver ist ein Beispiel: Unendlich dankbar ist er, dass er wieder gehen kann, nachdem er vor einigen Monaten mit Lähmungen am ganzen Körper ins SPZ Nottwil eingeliefert worden ist. «Ich war ein Tetra», berichtet er. Nicht sichtbare Komplikationen sind aber verblieben. Natürlich hofft er, dass sie vergehen. Er weiss aber, dass er mit seinen Ressourcen, seinen Charakterstärken, auch den weniger günstigen Verlauf vorsehen muss. Er suhlt sich nicht im Unglück.

gruppenübung resilienzkurs

Der Schein trügt. So anstrengend war die Gruppenübung nicht. Rechts Therese Kämpfer von Para Know-how.

Anderen Wertschätzung entgegenzubringen, hilft unseren Mitmenschen und uns selbst. Wir tun das viel zu selten. Dabei braucht unsere verletzte Seele sechs Komplimente, um eine Geringschätzung oder eine Beleidigung aufzuwiegen. Zum Abschluss durfte sich deshalb jeder Teilnehmer während drei wohltuenden Minuten emotional duschen lassen. Wir würdigten uns gegenseitig. Wir konnten das, weil wir uns im Laufe des Tages näher gekommen waren.

Das nächste Resilienztraining findet 8. August 2020 von 10 bis 17 Uhr in Nottwil statt. Weitere Informationen könnt Ihr im Januar dem neuen Jahresprogramm von Para Know-how entnehmen, welches sich dann unter diesem Link findet.

Beitrag bewerten

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
Katheter zu verschenken
Die Anbieterin der Katheter kenne ich persönlich. Ich habe sie auf unseren Marktplatz aufmerksam gemacht. Leider benütze ich seit Jahren ein anderes...
1 cucusita 03.06.2020
100 WoDi
Querschnittsgelähmt, wie gehts weiter
Lieber Wolf-Dieter Zum psychosozialen Bereich möchte ich Dir Folgendes mitteilen: Ich selber bin Paraplegikerin und konnte in einer mehrmonatigen...
4 cucusita 01.06.2020
Mein Bruder - seit drei Tagen querschnittgelähmt. Was kann ich tun?
Hallo Liebe Manuela  Ach was für eine schöne Neuigkeit! Und genau diese scheinbar kleinen Erfolge sind doch Riesenerfolge! Und auch dies muss...
11 Francescolife 31.05.2020
233 Ullias
Kontinuierlich zunehmende Spastiken
Hallo Ullias Schön, wieder von Dir zu hören! Ja bitte halte uns auf dem Laufenden, was bei den beiden Terminen rausgekommt. Ich wünsche Dir sehr,...
14 Johannes 24.05.2020
2394 odyssita
Coronavirus - wie geht es Euch, wie bereitet Ihr Euch vor?
Hallo Ihr Lieben, auch für mich ist es so, dass ich seelisches Leid belastender finde als körperliches Leid. Ich bin so dankbar, dass es mir...
77 odyssita 19.05.2020
130 Lotta
Studie: Auf welche Forschungsergebnisse hoffen Querschnittgelähmte...
Hallo Lotta, danke für Deine Antwort. Wenn Du diese Fragen und Themen für Deine zukünftige Arbeit im Hinterkopf behältst (und vielleicht auch...
5 odyssita 16.05.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
494 heike
Ringschmerz um den Bauch
Vielen Dank Dr. ANKS für die Antwort.  Es ist ein Kampf und ein schwerer Weg, den wir gemeinsam gehen. Es sind noch viele andere Dinge zu...
9 heike 23.05.2020
Anal Sex und Paraplegie
Liebe Doktor Anks,  Zuerst entschuldigen Sie mir die Verspätung der Antwort, hatte eine bewegende Woche...  Ich danke Ihnen  ganz...
2 Francescolife 23.05.2020
1448 fritz
Corona...und Komorbidität...
Liebe alle inzwischen ist eine Zeit vergangen und wir haben uns in vieler Hinsicht an ein Leben mit einem neuen Virus angepasst. Dank der...
21 ANKS 29.04.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
Simea_ 23.05.2020 In Wissenschaft
Wassertherapie
Was bringt sie Menschen mit Querschnittlähmung?
0
fritz 28.05.2020 In Gesellschaft
Was tut uns gut?
Oft verkehren sich «heilsbringende» Praktiken mit der Zeit in ihr Gegenteil.
0
Der Hingucker für den Rollstuhl
Rad-Zierblenden für den Rollstuhl, mit denen man ins Gespräch kommt
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...

Über diese Community
Neueste Themen
02.06.2020 In Aktuelle Hinweise
Handicap Search, die interaktive Karte für barrierefreie Orte
Handicap Search (www.handicap-search.ch) bietet Informationen über den barrierefreien Zugang zu allen möglichen öffentlichen Dienstleistern. Auf einer interaktiven Karte auf Basis von Google Maps...
0
18.05.2020 In Aktuelle Hinweise
Vademecum – Kapitel 9: Soziale Medien – wenn die Information uns auswählt
Hier ist ein neues Kapitel des Vademecums zum Umgang mit Informationen. Heute geht es um die sozialen Medien. Wurden sie anfangs nur genutzt, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, so ist ihre Rolle...
23.05.2020 In Aktuelle Hinweise
Globis neues Buch über Roboter und das SPZ
Globi ist wieder auf Abenteuerreise! Diesmal kommt die beliebte Schweizer Zeichentrickfigur auch ins Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil und besucht dort seinen Freund Nik, der sich nach...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!