Könnten sie Menschen mit Behinderung einen Nutzen bringen?

Dank dem technischen Fortschritt hat unsere schnelllebige Gesellschaft viele Möglichkeiten, sich zu entfalten, effizienter zu werden und besser zu leben. Im Folgenden werde ich auf einen dieser Fortschritte näher eingehen: das selbstfahrende Auto, und welche Auswirkungen es auf das Leben von Menschen mit Behinderung haben könnte.

Was sind selbstfahrende Autos?

Selbstfahrende oder autonome Autos können ohne menschliches Zutun navigieren und fahren. Man fragt sich vielleicht: Wie ist das überhaupt möglich? Die meisten der erforderlichen Technologien existieren bereits. Mithilfe einer Kombination aus hochentwickeltem maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz können diese Autos gesprochene Anweisungen verstehen, die nähere Umgebung beobachten und mit Menschen kommunizieren. Gemäss Techopedia lassen sich diese Autos mit GPS-Fernerkundungssensoren zur Unterstützung der Navigation ausstatten. Zudem können Sensoren und andere Instrumente zur Verhinderung von Unfällen eingebaut sein.

Wie können selbstfahrende Autos das Leben von Menschen mit Behinderung beeinflussen?

Mobil zu sein stellt für viele Menschen mit Behinderung eine Herausforderung dar. Doch das könnte sich bald ändern. Diese Autos werden Personen überallhin transportieren können und so Menschen mit Behinderung eine gewisse Unabhängigkeit zurückgeben. Zusätzliche Hilfe wird lediglich beim Ein- und Aussteigen oder beim Ein- und Ausladen des Rollstuhls notwendig sein. Und in Zukunft werden diese Vorgänge wohl ebenfalls automatisiert werden.

Hier findet Ihr einen persönlichen Beitrag von Bloggerin und Rollstuhlfahrerin Karin Willison über selbstfahrende Autos. Sie behauptet, dass selbstfahrende Autos insbesondere das Leben von Menschen mit Behinderung grundlegend verändern würden. Barrieren – wie die begrenzte Zugänglichkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln, die Abhängigkeit von Personen, die einem mit dem Auto fahren, sowie die hohen Kosten von barrierefreien Autos – würden durch selbstfahrende Autos bald der Vergangenheit angehören.

Wie geht es mit den selbstfahrenden Autos nun weiter?

Es sieht ganz so aus, als ob selbstfahrende Autos in der Zukunft auf unseren Strassen zu sehen sein werden. Viele Firmen befinden sich aggressiv im Wettbewerb, um als Erstes ein komplett autonom fahrendes und kommerziell realisierbares Auto auf den Markt zu bringen. Dazu gehören unter anderen Uber, Lyft, Tesla, Ford, Honda und Toyota. Waymo – die Abteilung für selbstfahrende Autos von Alphabet, Googles Muttergesellschaft hat als Erstes 1 Million Meilen (d. h. ca. 1,6 Millionen km) mit selbstfahrenden Fahrzeugen zurückgelegt.

Obwohl selbstfahrende Autos tausende von Meilen auf amerikanischen Strassen gefahren sind, sind sie noch immer nicht im Handel erhältlich – viele weitere Testfahrten sind notwendig. In diesem Artikel auf The Verge schreibt der Autor, dass selbstfahrende Autos aufgrund von Sicherheitsproblemen nicht so bald verfügbar sein werden. Die Technologie selbst ist noch nicht ausgereift genug, um diese Autos uneingeschränkt einsetzen zu können. Selbstfahrende Autos benötigen viele Daten, um sich sicher auf den Strassen bewegen zu können. Und die Sammlung von Daten braucht Zeit. Der Autor kommt zu dem Schluss: „Der Tag, an dem ihr selbstfahrende Autos kaufen könnt, oder sogar in einem fahren, liegt noch viel weiter entfernt als ihr wahrscheinlich denkt.“

Wie sieht es mit der Zugänglichkeit von selbstfahrenden Autos aus?

Selbstfahrende Autos sind äusserst attraktiv für Menschen, die durch ihre Behinderung eingeschränkt sind. Es gibt jedoch viele Fragen zum Design der autonomen Autos und ob sie Menschen mit Behinderung die erhoffte Mobilität bringen können. Bedenken bestehen insbesondere darüber, ob Rollstuhlfahrer ins Auto rollen können, so dass kein Transfer in den Autositz notwendig ist, und darüber, wie das Auto zum Einstiegsort gesteuert und ein Zielort eingegeben werden kann.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist es entscheidend, die Bedürfnisse von behinderten Passagieren schon früh während des Design- und Entwicklungsprozesses zu berücksichtigen. Tatsächlich sind in den USA Diskussionen im Gange zwischen Interessengruppen für Behinderung, Designern, Autoherstellern, Tech-Firmen und Regulierungsbehörden des Bundes.

Jedoch ist wichtig zu wissen, dass Rollstuhlgängigkeit noch nicht garantiert ist. Gemäss Bryan Reimer, stellvertretender Direktor des New England University Transportation Center am Massachusetts Institute of Technology (MIT), wird die Option, das Auto im Rollstuhl befahren und verlassen zu können, eher nicht von Anfang an verfügbar sein. Der Grund dafür ist ihm zufolge, dass ein strikter regulativer Rahmen, der auch die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt, das technologische Wachstum bremsen würde.

Selbstfahrende Autos sind nicht mehr nur in Science-Fiction-Filmen zu sehen, sondern wir lesen nun in Zeitungen über sie und sehen sie in den Nachrichten. Deshalb ist es wichtig, über diesen technologischen Fortschritt auf dem Laufenden zu bleiben – er besitzt das Potenzial, das Leben der Menschen zu verändern. Wenn selbstfahrende Autos in naher Zukunft im Handel erhältlich sein werden, wäre es sehr sinnvoll, wenn beim Design und Bau auch Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden.

Was denkt Ihr über selbstfahrende Autos? Würdet Ihr sie ausprobieren? Teilt Eure Meinung mit uns!

[Übersetzung des originalen englischen Beitrags]

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten