Wir haben alle von selbstfahrenden Autos gehört – aber wie sieht es mit selbstfahrenden Rollstühlen aus?

Forscher des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) am Massachusetts Institut für Technologie (MIT) arbeiten aktuell an einem neuen selbstfahrenden Rollstuhl für mehr Selbständigkeit und Mobilität. Das Forschungsteam ist momentan dabei, den Rollstuhl auf dem Campusgelände in realer Umgebung zu testen, wo Studentengruppen in Gespräche vertieft oder auf ihre Smartphones blickend zu Fuss unterwegs sind

Es waren jedoch nicht die Rollstuhlfahrer, die die Forscher im Sinn hatten, als sie mit der Entwicklung begannen. Der ursprüngliche Grund für die Entwicklung des Rollstuhls war, eine Technologie zu testen, die in selbstfahrenden Autos in den geschäftigen Strassen von Boston schwer getestet werden kann, aus offensichtlichen Gründen. Es wurden die gleichen LiDAR- (Light Detection and Ranging) Sensoren zur Messung des optischen Abstands und der Geschwindigkeit in den Rollstuhl eingebaut, die das MIT für seine originalgrossen Autos verwendet. Der Rollstuhl war also eine Möglichkeit, die neue Technologie im kleinen Massstab und so mit deutlich weniger Risiken zu testen. Die Tatsache, dass der Rollstuhl für Menschen mit eingeschränkter Mobilität reale Vorteile bringen könnte, wird deshalb als „glücklicher Zufall“ betrachtet.

Der selbstfahrende Rollstuhl ist aber auch unter Forschern auf Interesse gestossen, die planen, speziell den Rollstuhl zu untersuchen. Es gibt vielversprechende Ergebnisse aus ersten Studien, wie beispielsweise die Tests, die vom Changi General Hospital in Singapur im September 2016 durchgeführt wurden. Bevor der selbstfahrende Rollstuhl aber ohne jegliche menschliche Kontrolle und Überwachung unterwegs sein wird, gibt es noch viel zu tun.

Ich persönlich finde den Gedanken an autonom fahrende Autos recht beängstigend. Ich fühle mich bei Kontrollverlust sehr unwohl, insbesondere weil ich glaube, dass bestimmte Verkehrssituationen weiterhin mit menschlichem Verstand beurteilt werden müssen. Das trifft für mich auch auf autonome Rollstühle zu, besonders für die Verwendung im Strassenverkehr. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie z. B. in einer Wohnung oder Spitalumgebung sehr gut funktionieren. Vielleicht mache ich mir aber auch zu viele Gedanken? Was meint ihr zum selbstfahrenden Rollstuhl?

Quellen:

[Übersetzung des originalen englischen Beitrags]

Kommentare (3)

This comment was minimized by the moderator on the site
Salü Julia :smileyhappy:
danke für deine Top-Aktuellen Gedanken  :womanhappy:
Ich interessiere mich sehr, für die umfangreichen Technischen Entwicklungs-Richtungen in Bezug auf Bewegungs- und Mobilitäts-Assistenten in meinem Alltag...
Meine...
Salü Julia :smileyhappy:
danke für deine Top-Aktuellen Gedanken  :womanhappy:
Ich interessiere mich sehr, für die umfangreichen Technischen Entwicklungs-Richtungen in Bezug auf Bewegungs- und Mobilitäts-Assistenten in meinem Alltag...
Meine Körperlichen Fähigkeiten sind jeden Tag mehr oder weniger Unterschiedlich...
An Super-Guten Tagen, geniesse ich meine Selbständigkeit mit all meinen HilfsMittel und Assistenten vollumfänglich...
An Beschwerlichen Tagen, begleiten mich immer häufiger folgende Gedanken:
Welche Technik könnte mir jetzt Assistieren?
Meine Hoffnung: eHome-Möglichkeiten werden auch für den "Laien-Anwender" zusehends PreisGünstiger, Bediener-Freundlicher und somit mit immer mehr Technische Assistenten in meinem Alltag Koordinierbar und zentral Steuerbar...
zB. eRollstuhl-Steuerung:
wenn meine FeinMotorik mitspielt, Bewege ich mich drinnen und draussen flink und präzise...
an Beschwerlichen Tagen:
>> Fussgänger benötigen sehr viel anhaltendes Training, um mich in meinem eRolli (= 5 Steuerungs-Motoren) gezielt zu steuern
=> für mich eher unangenehm und mein Misstrauen begleitet uns oft
= ich fühle mich Ausgeliefert...
>> interessiert lerne ich bei aktuell-neuen Auto's die unterschiedlichen Fähigkeiten der Einzel- oder Kumuliert-Einsetzbaren eAssistenten "in Gebrauch" kennen
= wie bei eHome, können diese Techn'Assis koordiniert und individuell Programmiert, beeindruckende Dienste Leisten...
= «GPS»... schmunzelnd erinnere ich mich, an die Vertrauens-Aufbau-Zeit:
! Navigations-Programme und ich ... ... ... !
=> wie sicher ich mich in dem eAssi-Reichen Auto fühle, hängt jedes Mal von dem Menschen ab, der am Steuer sitzt, mit welchem FachWissen und Fähigkeiten der AutoLenker die Assis nutzt... ... ...
>> ich schraubte früher mit grosser Begeisterung an US-Car's... ... ...
= die heutige eAssistenz-Unterstüzte AutoFahrt ist (gem. meinem Empfinden!) zunehmend ähnlicher einer individuellen Kabinen-(Zug)Fahrt...
= die Assistierten Auto-Technischen und Verkehrs-Technischen Situationen  trainiert der Mensch seltener,  somit vermindern sich diesbezüglich viele Menschliche Fähigkeiten...
=> Ich könnte mir gut vorstellen, dass
= das Auto - so wie wir es heute noch nutzen, durch komplexere TransportSysteme ersetzt werden
=> das meine eRolli-Steuerung ergänzt werden könnte, dass ich mich bBd. in gewisse LeitLinien-Systeme einloggen könnte (zB. Spitin, in Einkauf-Zentren, im Bahnhof, in Städten...) ähnlich heutigen Navigations-Systemen.
Wie weit ich andere eRolli-Assistenten dabei noch aktiv halte, lässt sich dann nBd. einstellen...
 
> in verschiedenen Ländern:
= folgen bereits Spezielle-Hubstapler (zB. Material-Lager), -Wagen (zB. Zug, etc.), -Autos, erfolgreich und effizient LeitLinien
= Senkrechte-(Lift-)Kabinen-Systeme nutzen wir (noch) öfter
= Waagrechte-Kabinen-Systeme, die gewissen LeitLinien folgen, könnten gewisse BewegungsStröme der Bevölkerung entlasten
= zB. trauen wir uns jetzt schon, in einen Zug (zT. System-Gesteuert), Flugzeug (zT. AutoPilot-Gesteuert), auf ein FörderBand (Flughafen, etc.) zu steigen...
>> anonyme Bevölkerungs-Bewegungs-Ströme unter klar definierten GesichtsPunkten werden bereits seit längerem analysiert...
= zB. lassen diese Daten erkennen, auf welchen Linien ein LeitSystem dienlich wäre und / oder ob auch auch senkrecht + waagrechte Wege genutzt werden könnten ...
= ob das Ein- oder Mehr-Personen Kabinen sein werden...
= ob der Nutzer bei der Kabinen-Bestellung oder vor dem KabinenStart sein Ziel Definiert - Bezahlt...
=> es gibt bereits mehrere Kino-Filme, die solche Transport-Varianten der Bevölkerung darstellen...
 
> ich bin überzeugt, dass die Nutzung der Einfach-, Komplex-, Individuell-, Kombinierbaren, Vielfältigen Assistenz-Entwicklung auf unserer Erde weiter geht...
zB. eGeräte, HilfsMittel aller Art, Assistenten und eAssistenz, im Haus, im Verkehr, bei der Arbeit, in der Freizeit, etc...
= sollen die Menschliche Individualität Unterstützen, Erhalten und Fördern ...
= Ich freue mich auf das zunehmend koordinierbare Nutzungs-Angebot
= Ich hoffe, dass die entsprechenden Anleitungen für uns Anwender verständlicher und leichter bedienbar werden...
=> Mensch Assistenz / eAssistenz
= scheint mir eine umfangreiche Entwicklungs-Aufgabe zu sein...
= wir bewegen uns schon mitten in diesen Fassettenreichen Assistenz-Angeboten...
= Welche (heute noch "UnVerwirklichbar erscheinende";) Kombinationen und Kumulationen von individuellen Assistenz-Systeme unsere Kinder (mit dem, auch in diese Richtung wirkende "SchulSystem 2020"... ;-)) ...!!!) weiter Entwickeln werden...
Erwartungsvoll freue ich mich und hoffe ich, weitere Einfache-, Komplexe-, Individuelle-Assistenz-Angebote - zu Ergänzen, - zu Erweitern, - zu Lernen, - zu geniessen...!!!   * ;-> *
Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site
Hi Schtaernae

 

Danke für deinen spannenden Beitrag und sorry für die verspätete Rückmeldung - bin gerade erst aus den Ferien zurückgekommen :smileyhappy:

 

Ja, es ist schon wirklich unglaublich was es alles gibt und vor allem auch wie...
Hi Schtaernae

 

Danke für deinen spannenden Beitrag und sorry für die verspätete Rückmeldung - bin gerade erst aus den Ferien zurückgekommen :smileyhappy:

 

Ja, es ist schon wirklich unglaublich was es alles gibt und vor allem auch wie schnell sich alles weiterentwickelt. Besonders interessieren mich die eRolli Leitlinien-Systeme, die du erwähnt hast - das klingt ja schon nach naher Zukunft. Gibts denn solche Syteme schon irgendwo für Rollstuhlfahrer?

 

Aber ja, mit dem Vertrauen ists dann natürlich auch so eine Sache, ich weiss nur zu gut, was du mit GPS Vertrauens-Aufbau-Zeit meinst :robotwink: Ich bin was das angeht wohl noch nicht ganz im 21. Jahrhundert angekommen und schau mir immer mal noch gern eine Landkarte an.

 
Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Update: Laut einem Artikel aus aus der Solothurner Zeitung ist der Tag gekommen, an dem wir selbstfahrende Rollstühle auch im Alltag zu Gesicht bekommen und sogar benutzen können: nämlich an Flughäfen in Abu Dhabi, Tokio – und womöglich bald auch...

Update: Laut einem Artikel aus aus der Solothurner Zeitung ist der Tag gekommen, an dem wir selbstfahrende Rollstühle auch im Alltag zu Gesicht bekommen und sogar benutzen können: nämlich an Flughäfen in Abu Dhabi, Tokio – und womöglich bald auch Zürich. Hier der Link zum Artikel: https://www.solothurnerzeitung.ch/wirtschaft/flughafen-zuerich-interessiert-sich-fuer-selbstfahrende-roboterrollstuehle-135683223

Weiterlesen
Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten