In der Welt der Videospiele ist jede/r willkommen, und Spielen ist auch ohne Hände möglich

In den letzten Jahren sind Videospiele zur beliebten Aktivität einer breiten Masse geworden. Immer mehr Menschen nähern sich dieser Welt an, und die zunehmende Nutzung der sozialen Medien verstärkt den Prozess mit erstaunlicher Geschwindigkeit. Viele «Influencer» (also Nutzer von sozialen Medien, die vor allem durch ihre grosse Abonnentenzahl bekannt sind) sind engagierte Computerspieler, besser bekannt als «Gamer».

Diese Welt ist auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich, sogar mit eingeschränkter Handfunktion. In diesem Beitrag zeigen wir, wie Barrierefreiheit bei Videospielen möglich ist, wir präsentieren Beispiele von erfolgreichen Gamern mit Behinderungen, und wir führen Euch in die fantastische Welt der Computerspiele ein – vielleicht bekommt Ihr ja auch Lust sie auszuprobieren 😉

«Videospiele sind vor allem für eines da: Spass. Spass für alle.»

Satoru Iwata, ehemaliger Präsident von Nintendo

gamer rockynohands beim videospielen mit dem quadstick

RockyNoHands, der erste Tetraplegiker, der zum Profi-Gamer wurde (Quelle: https://www.guinnessworldrecords.com)

Barrierefreiheit bei Computerspielen

Jeder kann Spass mit Computerspielen haben – ist das wirklich so? Vielleicht heute mehr als gestern, dank dem technologischen Fortschritt der Spielkonsolen-Produzenten: Es gibt beispielsweise den Xbox Adaptive Controller von Microsoft und das Adaptive Gaming Kit von Logitech für die Xbox. Auch andere engagierte Unternehmen bieten barrierefreies Zubehör an, zum Beispiel die Firma Quadstick mit ihren Gaming-Controllern für Tetraplegiker.

Dennoch schaffen es all diese revolutionären Lösungen nicht, die sehr individuellen Bedürfnisse aller Gamer mit Behinderungen zu erfüllen. An dieser Stelle kommen Organisationen wie die amerikanische AbleGamers Charity, die englische SpecialEffect oder das Schweizer Unternehmen Active Communication ins Spiel. Diese professionellen Zusammenschlüsse von Therapeuten und Spieletechnologie-Spezialisten möchten Computerspiele jeder einzelnen Person mit einer Behinderung zugänglich machen, die sich dafür interessiert. Sie nehmen sich die Zeit, mit jeder und jedem zu sprechen, um deren individuellen Anforderungen gerecht zu werden und sie bestmöglich auszurüsten.

Allerdings wäre all diese Arbeit ohne die notwendigen technischen Massnahmen von Spieleentwicklern umsonst. Die Videospiele müssen so konzipiert sein, dass sie auch jeder Interessierte spielen kann. Dieses Thema barrierefreies Spielen oder Game Accessibility wird für die Videospiel-Industrie immer wichtiger. Schätzungen zufolge gibt es allein in den USA über 33 Millionen Gamer mit Behinderungen.

diverse videospiel controller

Verschiedene Videospiel-Controller (Quelle: https://www.gameinformer.com)

Twitch, die soziale Plattform für Computerspiele

Twitch ist eine Online-Plattform, die den Videospielen die Social Media-Komponente hinzufügt. Sie gibt den engagierteren und sozial aktiveren Spielern die Möglichkeit, ihre Gaming-Aktivitäten im Livestream zu teilen. Als Hobbygamer hat man freien Zugriff auf die Plattform, kann anderen beim Spielen der eigenen Lieblings-Games zusehen und sich per Chat mit Gleichgesinnten unterhalten. So kann jeder und jede mit einem Internetzugang ein Teil der Gamer-Community werden.

Auch gemeinnützige Organisationen für behinderte Gamer wie z. B. AbleGamers haben ein Twitch-Account. Diese geben in ihrem Profil an, dass sie «das Spielen ermöglichen, um sozialer Isolation entgegenzuwirken, inklusive Gemeinschaften zu fördern und die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen zu verbessern».

Um Spiele zu schauen und zu chatten, sind keine besonderen Hilfsmittel nötig. Um hingegen sein eigenes Videospiel live zu streamen, braucht man zumindest einen Computer, ein Gerät für die Aufzeichnung des Spiels und ein Programm für die Übertragung. Hier können wiederum Organisationen wie die oben genannten helfen, Barrieren für Gamer abzubauen.

Der Gamer BrolyLegs, der wegen seiner Tetraplegie mit den Backen und der Zunge spielt, hat dank seiner Anfrage nach Unterstützung ein wertvolles Kooperationsangebot bekommen. Als er sich an die AbleGamers Charity wandte, hoffte er nur auf einen guten Deal für einen Laptop. «Stattdessen boten sie mir einen neuen Laptop an, im Gegenzug dafür, dass ich ihre Organisation auf meinen Kanälen und Wettkämpfen repräsentiere», so BrolyLegs. «Natürlich war ich einverstanden». Im folgenden Video erfahrt Ihr mehr über seine Geschichte und seine Motivation, ein Gamer zu werden, seit er im zarten Alter von zwei Jahren mit dem Spielen begann!

Eine neue Karrieremöglichkeit, auch für Menschen mit Behinderungen

Computerspielen ist nicht nur ein lustiger Zeitvertreib oder ein Hobby – für manche Menschen ist es ihre Arbeit. Eine Person, die sich mit dem Spielen von Videospielen ihren Lebensunterhalt verdient, nennt man Profi-Gamer. Professionelle Spieler sind letztlich Athleten: Sie werden dafür bezahlt, eine bestimmte Stundenzahl pro Woche zu trainieren und an Wettkämpfen teilzunehmen.

«Ich wache jeden Tag mit einem Lächeln auf, wenn ich an meine Karriere als Profi-Gamer denke und an die Möglichkeiten, die sich mir eröffnet haben.»

BrolyLegs

Die Gamer-Community ist sehr kompetitiv und behinderte Gamer werden bei Wettkämpfen wie alle anderen Teilnehmer behandelt. Die Konkurrenten wollen gewinnen und interessieren sich nicht, ob jemand mit einem adaptiven Controller spielt. Das macht es für Menschen mit einer Behinderung noch herausfordernder, Erfolg zu haben. Wie BrolyLegs erfuhren auch andere Gamer-Veteranen wie NoHandsKen und Aieron diese «Gleichheit der Gamer»; doch selbst in diesem stark umkämpften Umfeld waren sie ohne Bonus oder Sonderbehandlung erfolgreich.

Diese Gleichheit hat auch seine positiven Seiten: Menschen mit Behinderungen können auf dem gleichen Level wie Menschen ohne Behinderungen antreten – und werden dabei in der Regel nur für ihre Fähigkeiten beurteilt, nicht für ihr Aussehen oder ihre Behinderung.

Der Quadstick-Spieler RockyNoHands ist momentan einer der Stars im Ballerspiel Fortnite. Rocky hat seinen steilen Aufstieg den Videostreaming-Portalen zu verdanken: Auf Twitch folgen ihm knapp 68.000 Menschen und auf YouTube zählt er 54.700 Abonnenten. Für seine Leistungen beim Videospielen hat Rocky sogar einen Guinness-Weltrekord aufgestellt. Derzeit spielt der Quadstick-Star Call of Duty, ein anderes Ballerspiel, wie im folgendem Video zu sehen:

Wir haben also gesehen, dass Videospielen immer beliebter und inklusiver wird. In der Tat drängen behinderte Profi-Gamer aus aller Welt bei wichtigen Wettbewerben immer mehr ins Rampenlicht. Auf Twitch kann man den Amerikanern BrolyLegs und RockyNoHands zuschauen, wie sie Street Fighter bzw. Fortnite spielen, oder dem deutschen Gamer Wheely, wenn er das Spiel Rocket League streamt – und wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr selber auch eintauchen in die fantastische Welt der Videopiele!

Welche Computerspiele mögt Ihr gerne? Oder falls keine, würdet Ihr sie einmal ausprobieren?

game over meldung aus videospiel

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten