• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Virtual Reality

Wie kann sie Menschen mit Querschnittlähmung helfen?

Autorin der Zusammenfassung: Silene Stoppa (Schweizer Paraplegiker-Forschung)

Virtual Reality ist vielen nur aus dem Computerspielbereich bekannt. Doch ihre Nutzung kann sich auch positiv auf physische und psychische Probleme auswirken, die eine Querschnittlähmung mit sich bringen kann.

In den letzten Jahren wurden diverse Studien über den Nutzen von Virtual Reality (abgekürzt VR) bei Patienten mit Querschnittlähmung durchgeführt. Manche konzentrieren sich auf Interventionen zur Verminderung chronischer neuropathischer Schmerzen, andere auf die Reduzierung psychischer Symptome wie Angst, Depressionen und negativer Emotionen. Darüber hinaus wurde ein VR-Projekt entwickelt, das Rollstuhlfahrern helfen soll, mit Hindernissen im städtischen Umfeld umzugehen. Die Ergebnisse dieser Studien zeigen, dass Virtual Reality ein wirkungsvolles Hilfsmittel bei der Rehabilitation sein könnte – doch weitere Forschung ist nötig, um ihre vielfältigen Möglichkeiten zu nutzen.

Beispiel einer Rehabilitationstherapie mit Virtual Reality

Erste Studie: VR kann neuropathische Schmerzen lindern

Die Studie von Pozeg et al. wurde an 20 Patienten mit Querschnittlähmung und einer Kontrollgruppe von ebenfalls 20 Personen durchgeführt. Jeder Teilnehmer erhielt eine Brille für die VR-Simulation, dann wurde er diversen Sitzungen mit VR unterzogen. Eine davon war, dass die Forscher Bereiche des Rückens des Patienten berührten, während dieser eine virtuelle Projektion seiner Beine beobachtete, die gleichzeitig berührt wurden.

Diese Technik erzeugte bei den Teilnehmern die Illusion, Teile ihres Körpers wieder wahrzunehmen, die längst ihren Tastsinn verloren hatten. Die Forscher wollten wissen, ob die Intensität der neuropathischen Schmerzen auf diese Weise abnahm. Deshalb mussten die Teilnehmer ihre Schmerzen sowohl vor als auch nach der Simulation bewerten. In der Tat zeigten die Ergebnisse, dass die VR-Simulation die Intensität der neuropathischen Schmerzen bei den Patienten leicht reduzierte.

Simulation, auf einem Fluss zu gleiten

Zweite Studie: VR gegen depressive Symptome

In der Studie von Flores et al. wurden nur zwei Patienten mit Querschnittlähmung untersucht. Hier bestand die VR-Illusion darin, langsam einen Fluss hinunterzutreiben. Gleichzeitig hörten die Patienten „DBT® Mindfulness Skills“-Anleitungen: Diese sollten es den Patienten ermöglichen, ihre Emotionen zu erkennen, mit ihnen umzugehen und sie zu akzeptieren.

Vor und nach der Aktivität mussten die Patienten den Grad ihrer depressiven Symptome beurteilen. Hinterher gaben die Teilnehmer an, dass sie weniger Angst, emotionales Ungleichgewicht und Depressionen verspürten. Da allerdings nur zwei Patienten an der Studie teilnahmen, ist dieses Ergebnis nur bedingt aussagekräftig.

Virtuelle Realität reduziert psychische Symptome

Designprojekt: VR kann helfen, sich im Rollstuhl fortzubewegen

Auch wenn das Projekt eines Teams des Designbüros Fjord keine wissenschaftliche Studie ist, ist es ein weiteres Beispiel für die Nutzung von VR zu Rehabilitationszwecken. Ziel des Teams war die Schaffung einer virtuellen Landschaft, um Rollstuhlfahrern zu helfen, sich in einem neuen städtischen Umfeld zurechtzufinden.

Auf der Grundlage von Daten, die aus Interviews und Online-Ressourcen gesammelt wurden, entwickelten die Designer eine dreidimensionale Simulation einer imaginären Stadt voller architektonischer Hindernisse. Auf diese Weise konnten die Teilnehmer Alltagssituationen in einer risikofreien Umgebung testen und sich auf physische Barrieren im realen Leben vorbereiten.

Der Prototyp des Projekts heisst „Wheelchair Training Program“ und könnte, sofern sich genügend Sponsoren finden, bald vermarktet werden.

Fazit aus den Studien

Die Studienergebnisse geben Hoffnung auf zukünftige Rehabilitationstherapien für Patienten mit Querschnittlähmung. In der Tat sind sie ein sehr guter Ausgangspunkt für die Entwicklung nicht-invasiver therapeutischer Lösungen ohne gefährliche Nebenwirkungen. Die hier präsentierten Studien basierten jedoch auf kleinen Teilnehmerzahlen, weshalb die Ergebnisse nicht als abschliessend angesehen werden können.

Habt Ihr Erfahrung mit virtueller Realität? Welche Emotionen hat sie bei Euch geweckt?

 

Referenzierte wissenschaftliche Artikel und andere Quellen:

[Übersetzung des originalen italienischen Beitrags]

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
149 carken
Gleichstellung von Frauen mit Behinderungen: Thematisches Dossier
Lieber Johannes Ich habe mich bei avanti donne erkundigt. Laut Angie Hagmann, Geschäfsleiterin, "Nein, es gibt keine Zusammenfassung. Das Dossier...
2 carken 16.10.2019
128 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
Hallo Lieber Carken  Im Antwort auf dein Link für Proinfirmis, danke ich dir Herzlich, In der Tat habe ich schon ein Sozialarbeiter bei...
6 Francescolife 13.10.2019
182 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
153 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
227 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Zäme Ich wurde gebeten, euch über die Aufteilung des Engadins in die voneinander unabhängigen Tourismusorganisation Ober- und Unterengadin zu...
7 Raffi 25.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
244 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
303 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Johannes 16.10.2019 In News
Wohntraining für junge Erwachsene
In Schenkon/LU entsteht die erste Reha-WG der Schweiz – für den Übergang junger Menschen in ein selbstständiges Berufs- und Alltagsleben
0
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
Das Heil liegt oft fern
Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut.
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
14.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Mann kann mit gedankengesteuertem Exoskelett wieder gehen
Thibault, ein querschnittgelähmter Mann aus Frankreich, kann wieder gehen – mit einem Exoskelett, dass er nur über seine Gedanken steuert. Der Versuch glückte im Rahmen einer klinischen Studie im...
0
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!