Besonderheiten der Hautsituation bei einer Querschnittlähmung

Es kommt zu einer vermehrten Austrocknung der Haut in den gelähmten Körperteilen, weil die Innervation1 der Hautdrüsen gestört ist. Temperaturregulierendes Schwitzen ist nur oberhalb der Lähmungshöhe möglich, es kann aber zu vegetativem Schwitzen kommen, welches durch eine Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems ausgelöst wird (vor allem bei Menschen mit Tetraplegie).

Durch die fehlende oder eingeschränkte Sensibilität ist die Verletzungsgefahr durch mechanische oder chemische Reize (Verbrennungen, Erfrierungen usw.) erhöht.

Was ist bei der Hautpflege zu beachten?

  • Waschlotionen und Seife gut mit klarem Wasser nachspülen, da sonst die Haut zusätzlich austrocknet.
  • Jede Waschlotion entfettet die Haut und der natürliche Säureschutz der Haut wird gestört.
  • Eine pH-neutrale Flüssigseife hilft der schnelleren Regeneration des natürlichen Säureschutzmantels der Haut, bei sehr trockener Haut auch mal auf Seife oder Waschlotion verzichten.
  • Nach dem Waschen oder Duschen die Haut gut trocken; besonders im Intimbereich, unter den Achseln und zwischen den Zehen besteht eine erhöhte Gefahr für Pilzinfektionen.
  • Bodylotion nicht unmittelbar nach dem Waschen sondern zeitversetzt auftragen (z. B. abends). Normale Haut muss nicht jeden Tag eingecremt werden. Bei trockener, schuppiger Haut ist eincremen empfehlenswert, da sonst die Gefahr von Mikroverletzungen besteht, welche Eintrittspforten für Bakterien bilden und so das Risiko für Hautinfektionen erhöhen.
  • Täglich Intimpflege durchführen. Bei einem Dauerkatheter oder bei Intimpilz muss die Intimpflege 2 × täglich gemacht werden (morgens und abends). Schuppige Rötungen und Risse in der Haut sind Hinweise für Pilzinfektionen, welche in der Regel mit einer antimykotischen2 Creme behandelt werden müssen (Hausarzt kontaktieren). Zusätzlich hilft Belüftung und Trockenhalten der Haut.
  • Die Haut braucht in den Sommermonaten einen speziellen Schutz. Es empfiehlt sich, eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor zu verwenden.

16 170 05 Koerperfuersorge DE Seite 03

Nagelpflege

Eine sorgfältige Nagelpflege ist sehr wichtig. Nagelpilz und eingewachsene Zehennägel kommen bei querschnittgelähmten Menschen häufig vor. Es empfiehlt sich, regelmässig eine Podologin aufzusuchen.

Hautkontrolle und Entlastung

Um Druckstellen, Rötungen und Hautveränderungen wie Hautpilze frühzeitig zu entdecken, ist es wichtig, regelmässige Hautkontrollen durchzuführen. Durch die fehlende Sensibilität fallen Veränderungen meist sehr spät auf. Umso wichtiger ist es deswegen, sehr achtsam zu sein, um schnell reagieren zu können.

Bekleiden – worauf muss ich achten?

Bei der Kleiderwahl gibt es einige wichtige Merkpunkte, die zu beachten sind. Besonderes Augenmerk muss dabei auf die Haut gelegt werden.

Gefahr von Druckstellen

Moderne Kleidung hat häufig Verzierungen, die zu Druckstellen führen können: Hosentaschen mit Nieten und Knöpfen, dicke Nähte (häufig bei Jeans), Applikationen aus Pailletten, Nieten usw. Dies ist bei der Wahl der Bekleidung unbedingt zu berücksichtigen. Je nach Lokalisation dieser Applikationen empfiehlt es sich, diese zu entfernen, v. a. an den Orten, wo sie mit dem Rollstuhl in Kontakt kommen: Gesässtaschen, Nieten und Knöpfe bei Hosen, Verzierungen am Rücken und an den Oberschenkeln.

Schuhe sollten in der Regel ein bis zwei Nummern grösser getragen werden. Zu enge Schuhe verursachen Druckstellen. Geeignet sind Schuhe, die aus weichem Material (Leder, Stoff usw.) und geschlossen sind. Schuhe, die keinen Fersenhalt (z. B. Flip Flops) bieten, halten schlecht an den Füssen. Hohe Absätze für Frauen sind nicht geeignet, da die Absätze meist nicht auf dem Fussbrett halten und so die Gefahr besteht, dass sie zu Stürzen führen.

Selbständigkeit

Ist die Fingerfunktion eingeschränkt, so ist das selbständige Kleiden schwierig. Mit ein paar einfachen Tricks und Hilfsmitteln kann dies vereinfacht werden:

  • Schlüsselring am Zipper des Reissverschlusses
  • Schlaufen an Unterhosen, Strümpfen usw. annähen
  • Gürtelschlaufen zum Hosen hochziehen nutzen
  • Knopfschliesshilfe für Hemden, Poloshirts, Hosen usw. verwenden
  • Reissverschlüsse in Hosen verlängern oder zusätzlich einnähen, damit für die Blasenentleerung die Hosen nicht runtergezogen werden müssen.

Klima

Besonders Menschen mit einer Tetraplegie haben Mühe mit der Temperaturregulation. Viele klagen über ein Kältegefühl und kleiden sich entsprechend warm. Da sie nur im Bereich oberhalb der Lähmung thermoregulierend schwitzen können, kann es zur Überhitzung kommen. Die Kleidung muss entsprechend gewählt werden. Im Sommer eignen sich leichte Baumwollstoffe und nicht zu enge Kleidung.

In der kalten Jahreszeit besteht die Gefahr von Unterkühlung, die durch die fehlende Sensibilität unbemerkt bleibt. Dies muss bei Outdoor-Aktivitäten beachtet und die Kleidung entsprechend angepasst werden, z. B. durch Thermounterwäsche.

Gewichtsmanagement

Menschen mit einer Querschnittlähmung sind tendenziell gefährdet, an Gewicht zuzunehmen, da sie durch die fehlende Muskelmasse einen stark reduzierten Grundumsatz haben und sich nur eingeschränkt bewegen können. Steigt das Gewicht, so hat das grosse Auswirkungen nicht nur auf die Mobilität sondern auch auf die Körperfürsorge. Die Selbständigkeit zu erhalten wird schwieriger und das Risiko für Druckstellen steigt, wenn der Rollstuhl enger wird.

Die Körperpflege ist erschwert, wenn Sie durch erhöhtes Gewicht weniger beweglich sind und es wird schwieriger, sich selber zu kleiden. Ebenso fällt es Hilfspersonen schwerer, Unterstützung zu leisten, was Sie in Ihrem Alltag stark einschränken kann.

Wäre es besser, wenn ich medizinische Hautpflegeprodukte verwende?

Spezielle Hautprodukte sind nur selten nötig. Bei der Auswahl der Körperpflegelotionen sind eher fetthaltige Bodylotionen zu empfehlen. Bei hoher Empfindlichkeit eignen sich pH-neutrale, seifen- und parfümfreie Waschlotionen.

Was kann ich tun, wenn ich sehr stark schwitze?

Es gibt spezielle Präparate, welche das Schwitzen reduzieren können. Wichtig ist dabei, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Zu den natürlichen Stoffen, welche das Schwitzen reduzieren können, gehört der Salbei. Grundsätzlich sollte auf eine gute Körperhygiene geachtet werden.

1 funktionelle Versorgung

2 gegen Pilze wirkend

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten