• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Harnwegsinfekte

Unter einem Harnwegsinfekt (HWI) versteht man eine durch Krankheitserreger verursachte Infektionskrankheit der ableitenden  Harnwege. Menschen mit einer Querschnittlähmung haben ein erhöhtes Risiko, einen HWI zu erleiden. HWI sind erkennbar durch spezifische Symptome (symptomatisch). Die Infektion kann sich dabei bis in die Nieren und Blutbahn ausbreiten und infolgedessen zu bedrohlichen Krankheitsbildern führen.

Man unterscheidet akute (plötzlich auftauchende, oft mit Krankheitssymptomen) und chronische Entzündungen. Es kann auch vorkommen, dass sich im Urin Bakterien nachweisen lassen, ohne dass es Hinweise auf eine  Entzündung gibt (keine Beschwerden, keine Entzündungszellen im Urin). Man spricht von einer asymptomatischen Bakteriurie, die meist nicht behandelt werden muss.

Wo können Harnwegsinfektionen lokalisiert sein?

  • Harnröhrenentzündung (Urethritis): Beschränkung der Entzündung auf die vorderen Abschnitte der Harnröhre
  • Blasenentzündung (Cystitis): Entzündung der Harnblase
  • Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis): Das Nierenbecken und das Nierenbinde gewebe sind durch Bakterien entzündet

Welches sind die Ursachen für einen Harnwegsinfekt?

Ein HWI kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Häufigste Ursache ist, dass Keime von aussen in die Harnröhre oder die Blase gelangen. Diese Gefahr erhöht sich bei Menschen, die ihre Blase durch Katheterismus entleeren. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie die Hygienerichtlinien beim intermittierenden Fremdkatheterismus aber auch beim Selbstkatheterismus einhalten.

Andere Gründe für HWI können Restharn, Steine in der Blase oder den Nieren, eine überaktive Blase oder eine Abflussstörung sein, bei welcher der Urin gegen die Niere zurückgestaut wird (Reflux).

Welche Symptome können auf einen Harnwegsinfekt hinweisen?

Bei Menschen mit einer Querschnittlähmung können die Symptome auch völlig anders als bei Menschen ohne Querschnittlähmung sein:

  • Erhöhte Temperatur (>38°C)
  • Schmerzen / Spannungsgefühl im Unterbauch
  • Stinkender, trüber Urin
  • Jucken, Brennen, starker Harndrang
  • Unkontrollierter Harnabgang
  • Häufigere Blasenentleerung
  • Zunehmende Spastik
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Erhöhte Herzfrequenz

Fühlen Sie sich plötzlich anders? Nehmen Sie die Anzeichen ernst. Unbehandelte Blasenentzündungen können zu schwerwiegenden Folgen führen.

Wie werden Harnwegsinfekte behandelt?

Asymptomatische Bakterienbesiedlungen der Harnblase müssen nicht therapiert werden. Bei symptomatischen HWI ist darauf zu achten, dass Sie genügend trinken, damit die Blase gut durchgespült wird. Die Blase soll regelmässig entleert werden. Ist dies allein nicht ausreichend, werden die Infektionen mit Antibiotika therapiert.

Antibiotika müssen genau nach Verordnung eingenommen werden. Vor allem sollen diese genau über die verordnete Zeitspanne eingenommen werden. Die Infektionszeichen verschwinden häufig relativ früh nach Beginn der Therapie, die Bakterien sind aber noch nicht vollständig verschwunden. Bei einer nicht komplett abgeschlossenen Therapie können die Keime resistent gegen das Antibiotikum werden.

Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Folgende Punkte unterstützen eine Infektionstherapie, sind aber auch die beste Massnahme einer Vorsorge, dass man gar keinen Infekt bekommt:

  • Regelmässig und genügend trinken (1,5 bis 2 Liter pro Tag)
  • Regelmässige Blasenentleerung
  • Gute, aber nicht übertriebene Intimpflege
  • Sauberes Arbeiten beim Katheterisieren
  • Gute Händehygiene

Zuhause genügt es unter Umständen, wenn Sie keine spezifischen Desinfektionsmittel für den Katheterismus verwenden. Im Spital ist die Infektionsgefahr höher als zu Hause. Wir empfehlen Ihnen deshalb dringend, bei einem allfälligen Spitalaufenthalt zum Katheterisieren ein Desinfektionsmittel zu verwenden, und zwar sowohl zur Händedesinfektion als auch zur Desinfektion der Harnröhrenöffnung mit einem geeigneten Schleimhautdesinfektionsmittel.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten

Forum
Neueste Antworten
Verlagen Wir echt zu Viel ?
Komm, liebe Odyssita, wir wandern, humpeln oder fliegen nach Neuseeland! Spass beiseite. Lieber Francesco Wieviel Ärger musstest Du doch,...
7 cucusita 06.08.2020
Mein Bruder - seit drei Tagen querschnittgelähmt. Was kann ich tun?
Liebe Manuela Ergänzend zu dem, was mondschrein geschrieben hat: Gibt es mittlerweile Anzeichen, die Hoffnung machen, dass Dein Bruder mit der...
16 Johannes 27.07.2020
489 Lotta
Studie: Auf welche Forschungsergebnisse hoffen Querschnittgelähmte...
Hallo Johannes,  entschuldige die verspätete Antwort.  Danke für die Erinnerung! Ja, du kannst gerne an der Umfrage...
7 Lotta 22.07.2020
Schön von euch zu Lesen..
Hallo Lieber Rolf  Toll von Dir hier zu Lesen.! Und schön das ihr ein Ausflug in der Schweiz machen konnte.!  Ja Also das mit Dem...
11 Francescolife 09.07.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
941 Rolfd
11 Rolfd 06.08.2020
Ständige Harnwegsinfekte
Lieber Peter Du bist ja wirklich gut informiert und sehr engagiert. Ausserdem hört sich die Behandlung durch Deinen Urologen auch sehr gut und den...
9 ANKS 04.08.2020
Seit einem Jahr funktioniert mein Körper anders
Liebe Gabriela manchmal brauchen die Antworten auch etwas mehr Zeit, da sie gar nicht so einfach sind. Ich kenn nicht alle Querschnittzentren in...
7 ANKS 04.08.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
Chefköche im Rollstuhl – die Erfolgsgeschichten
Behinderung spielt eine Rolle, doch der Ehrgeiz ist entscheidend
0
fritz 22.07.2020 In Gesellschaft
Rücksicht nehmen bedeutet andere respektieren
Am besten nehmen wir gegenseitig immer Rücksicht aufeinander. Gebärdensprache im Fernsehen ist ein interessantes Beispiel.
0
lorenzo.deluigi 15.07.2020 In News
Make to Care, ein Wettbewerb für Innovationen
Welches dieser vier innovativen Projekte überzeugt Euch am meisten?
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
28.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Neues Buch: «Rollstuhlausflüge ab Thun»
Frisch erschienen ist das Buch «Rollstuhlausflüge ab Thun. Spass - Erholung - Erlebnis» für CHF 49.-. Es ist diesen Sommer besonders hilfreich für alle, die wegen Corona ihre Ferien in der...
0
16.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Kostenlose Masken für Risikopatienten mit Querschnittlähmung
Insbesondere hohe Tetraplegiker und Querschnittgelähmte mit Vorerkrankungen oder hohem Alter sind anfälliger für einen schweren Verlauf von Covid-19. Aus diesem Grund hat der europäische Dachverband...
0
05.07.2020 In Aktuelle Hinweise
«Rolli Blues», eine ungarische Actionkomödie mit drei Hauptdarstellern im...
Hauptdarsteller im Rollstuhl sind selten. Die ungarische Actionkomödie «Rolli Blues – Wenn's wieder mal hart auf hart kommt» hat gleich drei davon – und dazu klingt der Plot unterhaltsam: Es geht um...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!