• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Abhusten und Sekretmobilisation

Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann.

Zum Husten werden die Bauch- und die Rippenmuskulatur benötigt. Bei Menschen mit einer Querschnittlähmung können diese Muskeln abhängig von der Diagnose, der Lähmungsart und -höhe eingeschränkt sein. Daher ist es möglich, dass Sie Unterstützung beim Abhusten von Sekret benötigen.

Wie lässt sich das Abhusten unterstützen?

  • Eine gute Körperhaltung einnehmen
  • Bewusst tief einatmen
  • Druck aufbauen durch Stimmlippen-
    schluss – der dadurch entstehende Gegendruck erweitert die Bronchien
  • Kräftig und kurz husten, aber ohne
    zu verkrampfen
  • Zwischen den Hustenstössen kräftig durchatmen

Zäher Schleim lässt sich schlechter abhusten. Deshalb sollte man genügend trinken, insbesondere Tee (Anis, Fenchel, Thymian, Spitzwegerich, Eibisch und Süssholzwurzel).

Inhalationen können helfen, den Schleim flüssig zu machen. Am besten eignen sich Inhalationen mit Kochsalzlösung. Kochsalz wird mittels Ultraschall- oder Düsenvernebler zu kleinsten Tröpfchen zerstäubt. Diese gelangen beim Inhalieren tief in die Atemwege, wohingegen bei einfachen Dampfinhalationen die Bronchien gar nicht erst erreicht werden. Kochsalzlösung und Vernebler sind in Apotheken erhältlich.

Manuelle Unterstützung durch Hilfsperson

Zum Abhusten von Schleim oder beim Verschlucken ist ein kräftiger Hustenstoss nötig. Fehlt die Kraft der Bauchmuskulatur, so kann der Hustenstoss zum Abhusten von Sekret durch eine Hilfsperson unterstützt werden.

Dabei wird ein plötzlicher Druck in Verbindung mit dem Hustenmechanismus auf den Bauch und auf den unteren Brustkorbbereich ausgeübt.

16 170 06 Atemmanagement DE Seite 09

Sekretmobilisation mit dem Cough Assist

Bei geschwächter oder teilweise gelähmter Atemmuskulatur ist die Fähigkeit, wirksam zu husten und allfälliges Sekret auszuwerfen, gemindert. Das Gerät Cough Assist bietet eine gute Unterstützung, um das Sekret zu lösen. Durch die schnelle Umschaltung von positivem Druck in der Einatmungsphase auf negativen Druck in der Ausatmungsphase wird das natürliche Abhusten simuliert.

Um eine wirksame und komplikationsfreie Therapie mit dem Cough Assist durchführen zu können, müssen Sie und Ihre Hilfspersonen von Fachpersonal eingeführt werden.

16 170 06 Atemmanagement DE Seite 10

Was wird für die Therapie benötigt?

  • Cough Assist, ausgerüstet mit Gerätefilter, Schlauch und Maske/Mundstück oder Mount Katheter (bei vorhandener Trachealkanüle)
  • Tücher, um Hochgehustetes aufzufangen
  • Bei Bedarf ein Absaugsystem
  • Ggf. NaCl 0,9 % 10 ml in Mini-Plasco-Ampullen, um zähes Sekret besser zu verflüssigen und so transportfähig zu machen

Vorbereitung der Therapie

  • wenn möglich aufrechte Position einnehmen
  • die Arme möglichst so lagern, dass der Brustkorb genug Platz zur Ausdehnung hat
  • vor jedem Gebrauch des Gerätes die Einstellungen überprüfen – diese erfolgen nach Absprache mit einem Arzt oder einer Pflegefachperson
  • Maske, Mundstück oder Mount Katheter aufsetzen

Durchführung

  • ein Zyklus:
    • Kippschalter auf «Inhale» für 2 – 4 Sek.
    • sofortiges Umschalten auf «Exhale» für 3 – 5 Sek.
    • kurze Pause (1 – 2 Sek.)
  • Zyklus 3 – 6 Mal wiederholen
  • Je nachdem, wie viel Sekret vorhanden ist und inwieweit es selbständig gefördert werden kann, ist Absaugen und / oder Reinigen von Maske, Mundstück oder Mount Katheter notwendig.
  • Konnte nicht das gesamte Sekret mobilisiert werden, können nach einer Erholungspause (je nach Empfinden einige Minuten) weitere Zyklen folgen.
  • Kann die anwendende Person den Cough Assist selbstständig bedienen und Mundstück / Maske selbst installieren, kann sie Auto Mode wählen; dabei übernimmt das individuell eingestellte Gerät den Druckwechsel von Inhale auf Exhale mit anschliessender Pause automatisch.

Der Wechsel der Schlauchsysteme erfolgt einmal pro Woche. Dazwischen sollte man sie bei Verunreinigung unter fliessendem Wasser säubern und anschliessend trocknen lassen.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
89 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
Hallo Lieber Carken  Im Antwort auf dein Link für Proinfirmis, danke ich dir Herzlich, In der Tat habe ich schon ein Sozialarbeiter bei...
6 Francescolife 13.10.2019
139 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
127 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
193 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Zäme Ich wurde gebeten, euch über die Aufteilung des Engadins in die voneinander unabhängigen Tourismusorganisation Ober- und Unterengadin zu...
7 Raffi 25.09.2019
157 carken
Recht an keine sexuelle Lust
Hallo Carken, ich empfinde in vielen anderen Bereichen das Thema "kontraproduktive (oder sogar toxische) Positivität" ähnlich. Differenzierung ist...
3 odyssita 23.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
203 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
276 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
0
Das Heil liegt oft fern
Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut.
0
Simea_ 03.10.2019 In Wissenschaft
Helfen Antioxidantien gegen Harnwegsinfekte?
Ein Überblick über die aktuelle Studienlage
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0
03.09.2019 In Aktuelle Hinweise
«Stand-up-Comedy» im Rollstuhl
RSI News porträtiert in einer zehnteiligen Serie die „generazione globale“: zehn Personen, die für die Herausforderungen unserer heutigen Gesellschaft stehen. Mit dabei ist auch Eddie Ramirez,...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!