• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Orthostatische Dysregulation

Bei Menschen mit einer Querschnittlähmung ist die Steuerung des vegetativen Nervensystems von der Lähmung mitbetroffen, insbesondere bei einer hohen Lähmung kann es zu orthostatischen1 Dysregulationen kommen.

Bei gesunden Menschen regelt sich der Blutdruck von alleine. Bei Querschnittgelähmten ist diese Regelung, welche durch das vegetative Nervensystem gesteuert wird, gestört. Beim Wechsel vom Liegen ins Sitzen kann es dann zu einem plötzlichen starken Blutdruckabfall kommen, der orthostatischen Hypotonie.

Dieser Blutdruckabfall äussert sich durch Schwindel, Schwäche, Augenflimmern oder Leeregefühl im Kopf. Im Extremfall wird die betroffene Person bewusstlos.

Wie kommt es zu dieser Reaktion?

Beim gesunden Menschen wird der Blutdruck über die korrekte Steuerung der Gefässe und der Herzfunktion durch das vegetative Nervensystem geregelt. Beim querschnittgelähmten Menschen (mit Verletzungen oberhalb von T 6) ist es dem Sympathikus nicht mehr möglich, die Gefässe korrekt zu steuern. Zudem fällt bei einer Querschnittlähmung die Muskelpumpe weg. Diese hilft normalerweise, den Blutdruck durch Druck auf die Gefässe zu regulieren. Wenn sich nun die Muskeln nicht mehr verengen und das vegetative Nervensystem nicht reagieren kann, sackt das Blut in die Gefässe der Beine ab, als Folge sinkt der Blutdruck rasch. Vor allem Menschen mit Tetraplegie scheiden häufig nachts sehr viel Flüssigkeit aus, um dieser gestörten Kreislauffunktion entgegenzuwirken. Die fehlende Flüssigkeit bewirkt, dass es morgens häufiger zu Blutdruckschwierigkeiten kommt.

Viele Medikamente verstärken die orthostatische Hypotonie, vor allem Diuretika2 wie Lasix®, Neuroleptika wie Haldol® oder Quetiapin®, Blutdruckmedikamente und Medikamente gegen Prostatavergrösserung.

Was können Sie dagegen tun?

Eine vorbeugende Wirkung kann das Tragen von Kompressionsstrümpfen haben. Die Strümpfe üben Druck auf die Gefässe aus und übernehmen so teilweise die fehlende Funktion der Muskelpumpe in den Beinen. Einen Bauchgurt zu tragen kann im Einzelfall ebenfalls helfen, er hat aber keinen wissenschaftlich erwiesenen Nutzen zur Vorbeugung von einem Blutdruckabfall. Sehr wohl hilfreich kann ein Bauchgurt jedoch zur Erhöhung der Sitzstabilität oder als Atemunterstützung sein. Funktionelle Elektrostimulation der Beinmuskeln, aktives oder passives Bewegen der Beine oder Sport sind sehr wirksam.

Da die Blutdruckkontrolle bei gelähmten Menschen oft zwar funktioniert aber langsamer arbeitet, sollten Lagewechsel langsam erfolgen. Wenn orthostatische Hypotonie auftritt, hilft oft das kurzfristige Hochlagern der Beine unmittelbar nach der Mobilisation in den Rollstuhl.

Es kann hilfreich sein, das Kopfteil während der Nacht nicht ganz flach zu stellen, damit wird einer übertriebenen Flüssigkeitsausscheidung während der Nacht entgegengewirkt. Eine halbe Stunde vor der Mobilisation einen halben Liter Wasser oder allenfalls Bouillon zu trinken, kann helfen, dem Schwindel vorzubeugen. Einige tetraplegische Menschen verspüren auch Besserung durch einen erhöhten Salzkonsum.

Medikamente, die den Sympathikus anregen, können ebenfalls zur Behandlung oder Vorbeugung eingesetzt werden. Gutron® (Midodrin) ist das Mittel zur Wahl, das häufig verabreichte Effortil® (Etilefrin) ist meist nicht sehr wirksam. Der vor allem bei Tetraplegikerinnen und Tetraplegikern gestörte Wasserhaushalt kann durch Florinef® (Fludrocortison) korrigiert werden, welches zur Einlagerung von mehr Wasser führt.

Muss ich nun mein Leben lang Kompressionsstrümpfe tragen?

Wie lange Sie die Kompressionsstrümpfe tragen müssen, ist individuell. Die meisten Querschnittbetroffenen tragen sie in den ersten zirka 6 Monaten der Erstrehabilitation. Oft gewöhnt sich der Körper an die neue Situation und mit der Zeit können die Kompressionsstrümpfe meist weggelassen werden. Andere Betroffene werden immer wieder von Blutdruckabfällen geplagt und tragen deshalb über eine lange Zeit Kompressionsstrümpfe.

Wird die orthostatische Hypotonie mit der Zeit besser?

Ja, bei vielen querschnittgelähmten Menschen bessert sich die orthostatische Hypotonie innert Monaten oder Jahren. Einerseits werden die Blutgefässe kleiner im gelähmten Gebiet, sodass weniger Blut in die Venen abfliesst, andererseits gewöhnt sich das vegetative Nervensystem mit der Zeit auch an die Lähmung. Nicht zuletzt werden Sie lernen, sich angepasst zu verhalten.

Ist die orthostatische Hypotonie gefährlich?

Kurzzeitige Blutdruckabfälle über einige Minuten haben keinen nachteiligen Einfluss auf die Organgesundheit.

1 in aufrechter Körperhaltung

2 Medikamente zum Ausschwemmen von zuviel Flüssigkeit im Körper

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
58 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Raffi Danke auch von mir fürs Teilen der Antwort. Das sehe ich genauso, für die Antwort haben sie einen Profi abgestellt. Das kann man immerhin...
6 Johannes 13.09.2019
Wichtig: Erfahrungen zum Thema Reisen
Hallo Silvia und Francesco, erst einmal danke an Francesco für Deine ausführliche und hilfreiche Antwort! Du hast es richtig verstanden: Das...
4 Johannes 13.09.2019
Paraplegiker VS die Bergen.....
Hallo Liebe Silvia  ganz Herzlichen Danke.!! JA es waren unvergessliche Tolle Ferien.!  Ganz lieber Gruss hoffe bis...
4 Francescolife 12.09.2019
32 carken
Restaurant in Luzern
Guten Morgen carken Tolle Idee von Dir. Es würde mich auch sehr freuen, eine erprobte Adresse eines rollstuhlgängigen Luzerner Beizlis zu...
1 cucusita 11.09.2019
Zu verkaufen neuestes Carbonbike
Lieber acutus100   So schade, dass du von dein Bike nicht profitieren kannst. Das muss ein ganz tolles Gerät sein, muss ich es mir vorstellen...
2 Tulipe 09.09.2019
IPad oder iPhone bedienen ohne Hände?
Liebe Britta1964, Zuerst einmal bedaure ich, dass Du aus der Community keine hilfreichen Antworten erhalten hast. Ich nehme an, dass hier einfach...
3 Johannes 06.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
52 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
153 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019
Ansteckungsrisiko Harnwegsinfektion
Hallo, wenn ich das hier so lese komme ich nicht umhin, ganz kurz meine Erfahrungen bez. Harnwegsinfekt zu schildern: Ich habe durch meinen...
3 Salieri 26.07.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Reha gestern und heute
Höhenluft und strikte Tagesstrukturen wirkten gegen Tuberkulose
0
Unternehmertum und Behinderung
Was sie miteinander zu tun haben – und ein paar Erfolgsgeschichten
0
Cheerleading für alle
Entdeckt ParaCheer, eine neue Kategorie des Cheerleading
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
03.09.2019 In Aktuelle Hinweise
«Stand-up-Comedy» im Rollstuhl
RSI News porträtiert in einer zehnteiligen Serie die „generazione globale“: zehn Personen, die für die Herausforderungen unserer heutigen Gesellschaft stehen. Mit dabei ist auch Eddie Ramirez,...
0
06.08.2019 In Aktuelle Hinweise
Migros-Magazin porträtiert Künstlerin im Rollstuhl
Gestern war im Migros-Magazin ein Artikel über Nina Mühlenegger. Die 35-jährige ist Rollstuhlfahrerin, lebt in Zürich und möchte mit ihrer Kunst die Gesellschaft für die Anliegen und...
0
28.07.2019 In Aktuelle Hinweise
Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen in Nottwil
Vom 1. bis 4. August 2019 findet in Nottwil die Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen statt. Mehr Informationen inkl. Vorstellung der Schweizer Teilnehmer/innen gibt es unter...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!