• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Querschnittlähmung macht erfinderisch

6000 sind wir, wir Paras und Tetras oder Menschen mit Querschnittlähmung. Gemessen an der Gesamtbevölkerung von rund acht Millionen eine statistische Restmenge von weniger als einem Promille.

Unser Krankheitsbild, die Rückenmarksverletzung, weckt aber den Erfindungsgeist. Nicht nur in uns selbst, auch bei andern. Wir sind ihnen Ansporn zum Nachdenken, Tüfteln und Pröbeln. Vielfach gelingt das, zuweilen auch nicht.

Versteifte Kniegelenke

In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts versteiften Chirurgen im Basler Bürgerspital dem Paraplegiker Fritz Kehrli beide Kniegelenke. „Damit du nicht immer einknickst bei deinen Gehversuchen", erklärten sie ihm. Fritz, der fortan noch behinderter war als zuvor, erzählte mir das 1977 ohne Gram. Er war damals der älteste Paraplegiker der Schweiz. Erst Ende der achtziger Jahre starb der Überlebenskünstler. Das vermeintlich segensreiche Werk der Basler Chirurgen ist hanebüchen und Ausdruck massloser Überschätzung. Bösartige Übeltäter sind sie trotzdem nicht. Auf ihre Art haben auch sie zum medizinischen Fortschritt beigetragen. Erfinderischen Gut-Tätern ist es auch heute ein lohnenswertes Ziel, Gelähmten wieder zum Gehen zu verhelfen. Ihren durchaus bewundernswerten Fähigkeiten, Neues zu erschaffen, sind auch die Exoskelette in allen ihren Variationen zu verdanken. Es sind technische Wunderwerke, über die Journalisten gerne berichten. Auch ich schätze das Engagement der Ingenieure. Wesentlich mehr als den versteiften Kniegelenken von Fritz Kehrli kann ich den Ungetümen, die uns mit Mühe zum Gehen bringen, aber nicht abgewinnen.

Homöopathie für die Blase

Im Alltagsleben wesentlich hilfreicher ist es da, zermürbenden Blaseninfekten, die uns die Rückenmarksverletzung gleichermassen liefert, zu Leibe zu rücken, und zwar mit homöopathischen Mitteln. Dabei ging es den Urologen nicht anders als mir: Sie waren misstrauisch, denn im Kampf gegen Bakterien braucht's nun mal gezielt dosiertes Gift. Eine Studie zeigt nun aber, dass Homöopathie zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten sehr wohl wirksam ist. Es lohnt sich, dieser leicht begehbaren Fährte nachzugehen, denn je seltener wir Antibiotika nehmen, desto geringer die Chance, dass sich Resistenzen bilden. Ich verweise auf den Flyer im Anhang: Homöopathie-bei-HWI.pdf

Elektrostimulation und Roboter

Steiniger und langwieriger, aber sehr innovativ, ist ein Weg, den das Uni-Spital Lausanne (CHUV – Centre Hospitalier Universitaire Vaudois) anbietet. Ein Experten-Team sucht dort acht Querschnittgelähmte, die bereit sind, als erste einen ganz neuen Ansatz zur Behandlung von Rückenmarksverletzungen zu testen: Die Kombination von elektrischer Stimulierung der inaktiv gewordenen Nervenzellen im Rückenmark mit robotergestütztem Gehtraining. Ziel ist es, das Nervensystem durch das Ausführen der Gehbewegungen sowie zusätzlich durch die elektrischen Reize so anzuregen, dass wir wieder gehen können. Die Versuche im Tiermodell sind erfolgreich verlaufen. Wer seit rund einem Jahr eine inkomplette Para- oder Tetraplegie hat und den Zeitaufwand von fünf, sechs Monaten in Lausanne nicht scheut, meldet sich zu dieser, für ihn kostenlosen Studie. Mut, Neugierde und Französischkenntnisse sind ebenfalls erforderlich. Ich verweise auf die Beschreibung im Anhang: CHUV-Studie.pdf

Nervenwachstum dank Antikörper

Langfristig noch aufregender, aber in jeder Hinsicht auch noch anspruchsvoller ist die Einführung der Nogo-A-Antikörper. Dank ihnen wird das vernarbte Gewebe im verletzten Rückenmark für nachspriessende Nervenfasern wieder durchlässig. Zumindest theoretisch haben die Antikörper eigentliches Heilungspotenzial. Die erste von drei Phasen im langwierigen, sehr aufwändigen Zulassungsverfahren für neue medikamentöse Therapien haben sie bereits hinter sich. Nach heutigem Stand kann Phase II im Frühling 2017 beginnen. Prof. Dr. med. Armin Curt, Chef des Zentrums für Paraplegie Balgrist, ist hier federführend. Phase II wird rund 130 Patienten mit frisch erworbenen kompletten und inkompletten Halsmarkverletzungen umfassen und fünf Jahre dauern.

Ingenieure, Biologen, Pharmazeuten und Ärzte kümmern sich mit vielen andern um uns. Die neuen Wege, die sie beschreiten, führen über kurz oder lang zu einem Königsweg. Er wird von allen Erfindungsgeistern gesäumt sein. Bis es so weit ist, haben wir Paras und Tetras, auch unsere eigenen Erfindungsgeister zu bleiben. Wie Fritz Kehrli.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
IPad oder iPhone bedienen ohne Hände?
Hallo Britta, auch ich kann Dir leider keinen Rat geben, da meine Handfunktion (bis auf leichte Koordinationsstörungen) noch recht gut ist. Ich...
2 odyssita 17.08.2019
Problem Parkplatz...
Hallo Francesco, ich bin ja nicht aus der Schweiz - hier bei uns ist das alles gestaffelt, wobei der Zugang zu Parkerleichterungen stark...
3 odyssita 17.08.2019
163 cucusita
Gechmackseinbusse nach Querschnittlähmung
Liebe cucusita,   das freut mich sehr, wenn etwas Hilfreiches dabei war. Ich drücke fest die Daumen, dass Du hilfreiche Ansätze findest und...
18 odyssita 17.08.2019
44 Milena
Handbike mieten?
Hallo Liebe Milena  Aber nichts zu danke, mache ich immer wieder gerne, Toll das du jemad kennst.  Wünsch dir ein schönes Wochenende und...
4 Francescolife 10.08.2019
Muskelkater bei Gehfähigkeit
Hallo mondschrein, ich wollte Dir auch kurz ein Update bzw. zwei Links geben: Das hier ist die Gehhilfe, von der ich erzählt habe. Ich habe sie...
23 odyssita 05.08.2019
71 Tulipe
Eine Fahrt auf der rollstuhlgängigen MS Rhystärn in Basel
Hallo Liebe Silvia Felix und Bazooka  Ach, wie schön ich mich freue Deine Erzählung zu lesen, und noch die Bilder.! Wow das hat mich auch...
3 Francescolife 05.08.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019
Ansteckungsrisiko Harnwegsinfektion
Hallo, wenn ich das hier so lese komme ich nicht umhin, ganz kurz meine Erfahrungen bez. Harnwegsinfekt zu schildern: Ich habe durch meinen...
3 Salieri 26.07.2019
Diagnose bereits sicher?
Ich bedanke mich von ganzem Herzen, liebe Dr. ANKS, dass Sie sich extra die Zeit genommen haben, mir so ausführlich und kompetent zu antworten .Das...
2 Britta1964 22.07.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
fritz 11.08.2019 In Wissenschaft
Zum Wohl der Blase
Gegen Infekte gibt es gute Alternativen zu Antibiotika. Sie bilden keine Resistenzen.
Auf geht’s zum Strand!
Die passenden Rollstühle für einen richtigen Strandurlaub
kitwan 30.07.2019 In Gesellschaft
Die Revolution der Sexspielzeuge
…weil Behinderung und Sexualität sich nicht ausschliessen
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
06.08.2019 In Aktuelle Hinweise
Migros-Magazin porträtiert Künstlerin im Rollstuhl
Gestern war im Migros-Magazin ein Artikel über Nina Mühlenegger. Die 35-jährige ist Rollstuhlfahrerin, lebt in Zürich und möchte mit ihrer Kunst die Gesellschaft für die Anliegen und...
0
28.07.2019 In Aktuelle Hinweise
Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen in Nottwil
Vom 1. bis 4. August 2019 findet in Nottwil die Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen statt. Mehr Informationen inkl. Vorstellung der Schweizer Teilnehmer/innen gibt es unter...
0
18.07.2019 In Aktuelle Hinweise
Niederlage für Paraplegiker vor Europäischem Gerichtshof
Marc Glaisen aus Genf, Paraplegiker und Rollstuhlfahrer, wollte im Jahr 2008 ins Kino. Doch der Zugang wurde ihm verwehrt – aus Sicherheitsbedenken. Glaisen zog vor Gericht, weil er sich...

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!