• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Unsere kleinen Freiheiten

Im Alltagleben können wir gelegentlich kleine Freiheiten, Privilegien und Vorteile geniessen. Es kann durchaus tröstlich sein, sich das hin und wieder in Erinnerung zu rufen. Ich nenne Beispiele. Bringt weitere, damit ich das Leben noch schöner finde!

- Wo auch immer: wir sitzen verhältnismässig bequem. Die andern müssen stehen, sind müde und gelangweilt. Sollen wir sie einladen, sich auf unseren Schoss zu setzen?

- Wir leben in einer wohl erzogenen Gesellschaft. Nicht alles, was wir denken, dürfen wir aussprechen. Das ist auch gut so, denn nicht alles, was sich in unseren Köpfen zusammenbraut, ist auch durchdacht. Zu Themen, die mich betreffen und die ich kenne, sollte ich mich aber äussern können. „Sie in Ihrer Situation dürfen das schon sagen“, lautet dann vielfach die Antwort, die Zustimmung andeutet. Eine Freiheit, die wir nicht unterschätzen, aber auch nicht missbrauchen sollten!

- Es ist nachvollziehbar, dass nicht jeder überall mit seinem Auto vorfahren kann. Die meisten Städte haben deshalb ein mehr oder weniger autofreies Zentrum. Wer es besuchen will, ist auf den öffentlichen Verkehr angewiesen. Bei Regen und Kälte oder mit Gepäck ist das nicht bequem. Umso schöner, dass uns Rollstuhlfahrern die letzten noch bestehenden Parkplätze vorbehalten sind.

- Noch sind viele Restaurants mit dem Rollstuhl schwer zugänglich. Fast alle haben aber einen Lieferanteneingang, der ebenerdig oder über eine Rampe zur Küche führt. Das gewährt einen aufschlussreichen Blick ins eigentliche Herz des Lokals.

- Kreuzfahrtschiffe sind natürlich rollstuhlgängig, teils sehr luxuriös und bieten einen tadellosen Service. Gewissermassen als Gegenleistung müssen sich die Gäste aber abends schmücken. Der Dresscode ist einzuhalten. „Für Sie gilt das natürlich nicht“, beruhigt mich der Chef de Service, ohne dass ich danach gefragt hätte. Gehört habe ich es sehr gerne. Ich komme sportlich elegant, aber nicht im Kittel und schon gar nicht mit Schlips.

- „Ihnen bringen wir das Frühstück selbstverständlich ins Zimmer.“

- Die Schlange vor dem russischen Konsulat in Bern war so lange, dass sie um das ganze Geviert ging. Alle wollten ein Einreisevisum. Ich zeigte mich diskret, aber doch so, dass mich der uniformierte Kraftprotz, der alles überwachte, sah. Er winkte mir zu und brachte mich über eine zehnstufige Treppe direkt zum Schalter. Fünf Minuten später war für mich und meine Reisekumpanen alles erledigt.


Kommentare (1)

This comment was minimized by the moderator on the site
Salü
sehr amüsant - danke!
unser Sohn findet es cool das er Lift fahren darf... das er mir auf den Schoss sitzt...(da wird er langsam zu schwer und zu gross) aber beim E-Rolli hat ne Armlehne...das ich dadurch so gut wie immer zu Hause sei.
...
Salü
sehr amüsant - danke!
unser Sohn findet es cool das er Lift fahren darf... das er mir auf den Schoss sitzt...(da wird er langsam zu schwer und zu gross) aber beim E-Rolli hat ne Armlehne...das ich dadurch so gut wie immer zu Hause sei.

.....Im Theater...Kino...Zirkus... gibts oft tolle Plätz (gibt auch doofe...ohhh ja aber die lassen wir jetzt gedanklich weg.)
.....Ich habe zwar auch immer viel zu koordinieren... aber nehme mir viel Zeit für meine Freunde & Familie (und auch umgekehrt) ....
...schade fällt mir nichts mehr ein.

was für ein Kreuzfahrtschiff war das? ist da nicht alles irgendwie eng?
lg susy
Weiterlesen
SusaMo_old
Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
Advent, Advent.. Ein Lichtlein Brennt....
Hallo ihr Lieben Nur ein kurzer Gruss aus dem Süden. Danke für die Bilder und den Beitrag von cucusita. Kämpfe seit Wochen mit meinen...
3 Tulipe 13.12.2019
Swiss Trac
Hallo Francesco - sobald der Boden etwas lose wird, sackt der Swisstrac ein und man spult auf der Stelle. Er gräbt sich ein. Dann braucht man Hilfe...
8 Petra 13.12.2019
1855 odyssita
Behinderung, Erkrankung oder...? Wie seht Ihr Euch?
Liebe Community Fans Johannes' tragikomischer Artikel war für mich wieder eine Bestätigung, dass es beim Suchen stimmiger Begriffe tatsächlich ins...
16 cucusita 06.12.2019
110 carken
Wir, gewöhnliche und außergewöhnliche Paare. 
Lieber Carken Tja wie machen wir das? Manchmal hangeln wir uns dann einfach durch diese Tag und hoffen, dass der nächste besser wird. Dass wir...
2 mondschrein 04.12.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
Pankreas Insuffizienz
Hallo Liebe Doktor Anks  Ich danke von Herzen für diese Aufklärung.! Also bin froh das ich mir keine sorgen machen muss oder sollte, Ja die...
2 Francescolife 27.11.2019
466 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
«Steh auf»
Die Geschichte von Boris Grundl, wie er als Spitzensportler von einer Klippe ins Wasser sprang und als Querschnittgelähmter auftauchte
0
Barrierefreie Skiferien im Herzen der Schweiz
Hier findet Ihr die besten Sitzski-Ferien in einer der schönsten Regionen der Schweiz
0
fritz 28.11.2019 In News
Resilienz können wir trainieren
Am Tageskurs von Para Know-how gab’s ein Buffet von Tipps
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
05.12.2019 In Aktuelle Hinweise
TikTok diskriminierte Menschen mit Behinderung
Die bei jungen Leuten sehr beliebte Video-Plattform TikTok hat ihre Moderatoren angewiesen, Videos mit «besonderen Menschen» zu markieren und ihre Reichweite zu beschränken. Dazu gehörten Menschen...
0
27.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Therapie und Outdoor-Spass zugleich? Das Go-Tryke macht’s möglich!
Das Startup GBY (steht für «Go By Yourself») des inkompletten Tetraplegikers Sebastian Tobler aus dem Kanton Freiburg hat ein Fahrrad für Menschen mit Behinderungen entwickelt: Das Go-Tryke® ist...
0
14.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Die Community an der Swiss Handicap 2019
Swiss Handicap, die «einzige nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung», findet 2019 bereits zum fünften Mal statt. Am 29. und 30. November werden sich rund 150 Aussteller in der Messe...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!