• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Was denn, wenn ich mich verliebe?

Jetzt werde ich - Röby, Rollstuhlfahrer, 50+ - zum spätberufenen Model, und zwar für die neue Hochglanzbroschüre einer Firma. Für einmal ist der Rollstuhl keine Last, sondern Auszeichnung. Sie haben mich angefragt, weil ich mein Leben mit ihm teilen muss.

Da rasiere ich mich besonders sorgsam und schneide mit dem Rasiermesser nach. Dann salbe ich die glatte Haut ein. Jetzt glänzt sie schön. Ich frage mich kurz, ob ich auch die Schamhaare etwas trimmen soll. Ich mache das gewöhnlich am Sonntag. Das Fotoshooting ist aber heute Freitag. Schliesslich lasse ich es. Sie sagten ja nicht, ich müsse noch eine, womöglich festliche Ersatzhose mitbringen, wohl aber eine Winterjacke, einen Kittel, ein Hemd, am besten zwei und einige Accessoires, auch den Labtop.

Hemden, Kittel, oft auch Jacken weiche ich gerne aus. Sie erfordern Hilfe. Ich ziehe mich auch ungern im Beisein anderer um. Ich fühle mich beobachtet, Hilfe verdriesst mich. Gewöhnlich ziehen, zerren und zupfen die Helfer an mir. Das strengt mich an. Es sind Momente, da mir die Tetraplegie zur Last wird. Sie beschämt mich.

Bei Jasmin, der Stylistin im Fotostudio, ist das nicht so. Sie nimmt's locker und leicht. „Grün würde Ihnen auch stehen", sagt sie und reicht mir eine dunkelgrüne Daunenjacke. Ich zieh sie mir über - nach meiner Art. Ehe ich mich versah, zieht Jasmin gekonnt den Reisverschluss hoch und legt mir sanft den passenden grünen Schal um den Hals. Es ist wohlig, die Bilder werden super, sagen alle.

Die zweite Serie mit Hemd und Kittel folgt. Unverkrampft ziehe ich mich aus und schlüpfe ins Hemd. Jasmin schliesst mir die Knöpfe, richtet Hemd und Kittel fast schon zärtlich. Ich will die Hose öffnen, ohne Scham, um das Hemd in die Hose zu stecken. Jasmin kommt mir zuvor und faltet es gekonnt um. Es sieht perfekt aus. „Blicken Sie in die Kamera und nicht immer zu Jasmin!", mahnt mich die Fotografin. „Lächeln kann ich aber nur, wenn ich Jasmin sehe", entgegne ich.

So ist es auch. Mir schwant allmählich, dass ich mich verliebt habe. Lange ist es her seit dem letzten Mal. Wenn das nur gut kommt?

Ich, der Mitfünfziger im Rollstuhl, verliebe mich in die, wohl 20 Jahre jüngere Stylistin einer offenbar bekannten Fotografin. Noch am Morgen war mir diese Verpflichtung zuwider und jetzt schwelge ich. Ich beginne mir einzureden, dass ich sie einfach sympathisch finde. Es besteht eine gewisse Zuneigung, und die könnte ja trotz Rollstuhl und Altersunterschied gegenseitig sein. Diese zurückhaltende Formulierung wirkt entspannend, und ich lächle spontan, soll ich ja auch. Ich bin ja im Studio. Jasmin lächelt auch, scheint mir. Die Fotografin ist begeistert. Kopf leicht nach rechts abgedreht und seitlich minim gekippt – das ist der fotogene Winkel, findet sie. Auch mir gefällt dieser Blickwinkel, denn so sehe ich Jasmin.

Ich will es geniessen, aber Zweifel quälen mich. Kann ich mich mit einer Frau einlassen, die wenig, vielleicht auch nichts von neurologischen Bedingtheiten weiss und heute womöglich zum ersten Mal überhaupt einem Rollstuhlfahrer so nahe gekommen ist? Ich bin doch der letzte, den sie gesucht hat. Eigentlich kenne ich sie gar nicht. Ich bilde mir ein, sie sei mein Ideal und begehre sie dümmlich! Klar, ich könnte sie mal zum Nachtessen einladen, abermit welchem Vorwand?

„Ich glaube, jetzt sind Sie müde?", stellt die Fotografin fest. „Es geht, ich habe nur sinniert", antworte ich. Das stimmt auch, und ich sinniere noch immer. Die Götter haben mich mit Jasmin zusammengebracht, aber jetzt bin ich es, der diese Fügung spielerisch weiterführen sollte. Ausgerechnet ich! Gekommen bin ich als umworbenes Model, und ich gehe bedrängt und verschämt, aber verliebt.

„Wir haben's", rufen alle, „Super".

Ich hab's gar nicht. Ich würde sie gerne umarmen, aber so plump bin ich doch nicht.

Soll ich ihr wenigstens schreiben oder muss ich sie verdrängen?

Kommentare (1)

This comment was minimized by the moderator on the site
Du solltest mit dieser netten Person (Jasmin) unbedingt Kontakt aufnehmen und sie einmal zu einem Essen einladen oder sonst ein ungezwungenes Treffen abmachen. Sonst wirst Du immer das Gefühl haben, eine Gelegenheit verpasst zu haben.
Du kannst...
Du solltest mit dieser netten Person (Jasmin) unbedingt Kontakt aufnehmen und sie einmal zu einem Essen einladen oder sonst ein ungezwungenes Treffen abmachen. Sonst wirst Du immer das Gefühl haben, eine Gelegenheit verpasst zu haben.
Du kannst ihr ja auch schreiben und ihr Deine Situation erklären, vor allem was Du für sie fühlst. Wenn Du mit ihr von Anfang an ehrlich bist, wird sie dies sicher schätzen.

Probiere es einfach!
Tom45
Weiterlesen
Tom45_old
Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
53 Tulipe
Ab in den Schwarzwald
Liebe Odyssita Genau so ist es! Wem sagst Du das. Packstress kenne ich auch sehr gut. Meine Vorfreude kommt immer erst in dem Moment, wo ich im...
11 cucusita 22.08.2019
Ilco Stomatag am 7.September 2019 im Technopark Zürich
Hallo Kars10hain Danke für diesen wertvollen Hinweis. Ich hoffe, dass möglichst viele Betroffene sich anmelden werden. Das tönt vielversprechend,...
1 cucusita 21.08.2019
Problem Parkplatz...
Lieber Francesco, das freut mich, dass es bei Dir langsam bergauf geht! Wir sind uns wirklich einig dass es wichtig ist, dass es genug dieser...
9 odyssita 21.08.2019
202 cucusita
Gechmackseinbusse nach Querschnittlähmung
Liebe cucusita, dann drücke ich sehr die Daumen, dass Deine Ärztin ein offenes Ohr und gute Ideen für Dich hat! Mein Sonntag war indoor - meine...
20 odyssita 20.08.2019
24 Tulipe
TABU im SRF1
Liebe Tulipe Herzlichen Dank für den Hinweis auf diese wichtige, sehr eindrückliche Sendung. Reto Kaiser als comedian bewies viel Mut und...
1 cucusita 19.08.2019
IPad oder iPhone bedienen ohne Hände?
Hallo Britta, auch ich kann Dir leider keinen Rat geben, da meine Handfunktion (bis auf leichte Koordinationsstörungen) noch recht gut ist. Ich...
2 odyssita 17.08.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
100 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019
Ansteckungsrisiko Harnwegsinfektion
Hallo, wenn ich das hier so lese komme ich nicht umhin, ganz kurz meine Erfahrungen bez. Harnwegsinfekt zu schildern: Ich habe durch meinen...
3 Salieri 26.07.2019
Diagnose bereits sicher?
Ich bedanke mich von ganzem Herzen, liebe Dr. ANKS, dass Sie sich extra die Zeit genommen haben, mir so ausführlich und kompetent zu antworten .Das...
2 Britta1964 22.07.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Cindy 20.08.2019 In Wissenschaft
Meditation – nur etwas für Mönche?
Ganz im Gegenteil. Hier sind fünf Wege, wie Meditation – über das Spirituelle hinaus – die Gesundheit verbessern kann.
0
fritz 11.08.2019 In Wissenschaft
Zum Wohl der Blase
Gegen Infekte gibt es gute Alternativen zu Antibiotika. Sie bilden keine Resistenzen.
Auf geht’s zum Strand!
Die passenden Rollstühle für einen richtigen Strandurlaub
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
06.08.2019 In Aktuelle Hinweise
Migros-Magazin porträtiert Künstlerin im Rollstuhl
Gestern war im Migros-Magazin ein Artikel über Nina Mühlenegger. Die 35-jährige ist Rollstuhlfahrerin, lebt in Zürich und möchte mit ihrer Kunst die Gesellschaft für die Anliegen und...
0
28.07.2019 In Aktuelle Hinweise
Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen in Nottwil
Vom 1. bis 4. August 2019 findet in Nottwil die Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen statt. Mehr Informationen inkl. Vorstellung der Schweizer Teilnehmer/innen gibt es unter...
0
18.07.2019 In Aktuelle Hinweise
Niederlage für Paraplegiker vor Europäischem Gerichtshof
Marc Glaisen aus Genf, Paraplegiker und Rollstuhlfahrer, wollte im Jahr 2008 ins Kino. Doch der Zugang wurde ihm verwehrt – aus Sicherheitsbedenken. Glaisen zog vor Gericht, weil er sich...

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!