Von Katzen lernen, wie man mit Herausforderungen umgehen und dabei ein erfülltes Leben führen kann

Die Geschichte, dass Katzen sieben Leben haben, ist weithin bekannt. Sie mag einem auch wahr erscheinen, wenn man zusieht, wie Katzen furchtlos auf Dächer und hohe Bäume klettern.

Diesen Mythos gibt es schon seit Hunderten von Jahren. Über seinen Ursprung weiss man wenig. Der Glaube, dass Katzen übernatürliche Fähigkeiten besitzen, geht zurück bis ins alte Ägypten, wo Katzen als Götter und heilige Tiere verehrt wurden.

bastet

Bastet, ägyptische Schutzgöttin, Göttin der Lust und guten Gesundheit. (Quelle: zusammengefügt aus www.amazon.com und Gunawan Kartapranata, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0)

Ob Mythos oder nicht: Es kommt auf darauf an, sich bewusst zu sein, dass wir nur ein Leben haben. Nun könnte man wohl argumentieren, dass Überlebende zwei Leben haben. Wir als Überlebende einer lebensbedrohlichen Krankheit oder eines Unfalls sind dazu angehalten, diese zweite Chance zu nutzen und sie zu leben, als ob sie das siebte Leben einer Katze wäre.

Hier einige Ideen, wie wir unser Leben nach dem Vorbild der Katzen verbessern können – besonders wenn wir schwierige, lebensverändernde Ereignisse durchmachen.

1. Lektion: Stellt Eure Bedürfnisse an erste Stelle

Habt Ihr Euch schon mal gefragt, warum Katzen die Dinge tun, die sie tun? Warum entscheiden sie sich plötzlich, auf Deinem Schoss zu sitzen oder in ein anderes Zimmer zu gehen? Ganz einfach: Weil ihnen danach ist. Wir Menschen richten uns viel zu sehr danach, was wir vermeintlich zu einem bestimmten Zeitpunkt tun «sollten».

katze sitzt in der sonne

Möchtet Ihr in der Sonne sitzen? Dann tut es.

Katzen sind unabhängig und werden daher von vielen als egoistisch angesehen. Doch das stimmt nicht. Katzen haben eine Persönlichkeit, aber kein Ego. Sie können einfach Prioritäten setzen. Das lehrt uns die wichtige Lektion, unseren eigenen Bedürfnissen öfter Vorrang zu geben, besonders wenn wir dazu neigen, uns selbst hinten anzustellen. Das ist nicht egoistisch – es ist notwendig.

2. Lektion: Beharrlichkeit zahlt sich aus

Eine Katze wird sich so lange neben Euch an den Tisch setzen wie nötig, um etwas von Euch zu bekommen, selbst wenn auf dem Teller nur Gemüse ist. Es ist ihr egal und sie besteht darauf, weil sie weiss, dass Ausdauer fast immer belohnt wird. Ist dies nicht der Fall, wird sie einfach weggehen und es das nächste Mal wieder versuchen.

katze auf ihren hinterbeinen

Katzen sind Meister der Beharrlichkeit.

Diese Ausdauer mag für Katzen einfach sein, aber uns fällt es in schwierigen Zeiten manchmal schwer durchzuhalten. Diese Beharrlichkeit ist jedoch essenziell, um unsere Ziele zu erreichen und Träume wahr werden zu lassen, egal wie unerreichbar sie scheinen. Selbst wenn uns etwas nicht gelingt, ist es ein Fortschritt. Der beharrliche Geist der Katze erinnert uns daran, niemals aufzugeben!

3. Lektion: Schlafen ist gut

Katzen wissen, dass es keine falsche Zeit zum Schlafen gibt. Natürlich brauchen wir keine 16 Stunden Schlaf pro Tag wie Katzen, doch wir sollten uns einen gesunden Schlafrhythmus bewahren.

schlafende katze

Katzen sind Meister im Schlafen. Sie haben zwei weltbekannte Entspannungsmittel erfunden: das Nickerchen (engl. "catnap") und die Katzenminze.

Es gibt keine magische Zahl von Schlafstunden, aber für Erwachsene gelten acht Stunden Schlaf als guter Richtwert. Babys sind eher wie Katzen, sie benötigen über 16 Stunden Schlaf. Mindestens sechs bis sieben Stunden erholsamer Schlaf – d. h. im Dunkeln und ohne Unterbrechung, wenn möglich – sind eine gute Grundlage für einen gesunden, funktionierenden Körper und Geist.

4. Lektion: Naturheiler

Katzen gelten als Naturheiler. Das Vibrieren ihres Schnurrens (20-150 Hz) könnte therapeutische Eigenschaften besitzen. Nicht umsonst lautet ein altes Sprichwort von Tierärzten: «Steckt man eine Katze und einen Haufen gebrochene Knochen in ein Zimmer, werden die Knochen heilen.»

Es gibt einen wunderschönen Film «Bob, der Streuner» über Tierfreundschaften und die Heilkräfte der Katzen. Der rothaarige Strassenkater Bob hilft dem obdachlosen Strassenmusiker James, von seiner Drogenabhängigkeit wegzukommen.

Katzen erinnern uns daran, dass auch wir innere Kräfte haben, und sie ermutigen uns dazu, unser eigenes «Schnurren» zu finden, um mit schwierigen Situationen zurechtzukommen.

5. Lektion: Lebe den Moment

Schmerzhafte Erinnerungen daran, wie unser Leben einmal war, hindern uns daran, glücklich zu sein. Mit der Vergangenheit abzuschliessen hilft uns, den Moment zu leben. Katzen verzeihen recht schnell. Sie können nachtragend sein, aber nicht für immer. Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen.

Es gibt eine interessante Theorie namens hedonistische Tretmühle, die besagt, dass Menschen immer wieder zu ihrem ganz persönliches Glücksniveau zurückkehren, egal, was ihnen zugestossen ist. Studien belegen, dass unsere Taten, Gedanken und Einstellung 40 % unseres Glücks ausmachen, während nur 10 % von äusseren Umständen bestimmt wird.

Dies legt uns nahe, es wie die Katzen zu machen: Um glücklich zu sein, sollten wir unsere Vergangenheit, Zukunft und Sorgen hin und wieder vergessen und uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren.

6. Lektion: Geteiltes Glück ist doppeltes Glück

Wir haben sehr gerne Tiere in unserem Zuhause. Katzen wissen, wie sie das Leben geniessen und Freude verbreiten können. Sie teilen ein oder zwei Mäuse mit uns und zeigen damit ihre Dankbarkeit, dass wir Essen und Haus mit ihnen teilen.

katze in ihrem körbchen

Zuhause ist dort, wo die Katzen sind. (Quelle: Armina, Association for animal protection Kranj, Slovenia)

7. Lektion: Seid aufgeschlossen und schliesst aussergewöhnliche Freundschaften

Geht es um unsere vierbeinigen Begleiter, beginnen Unterhaltungen oft mit der Frage «Magst du lieber Katzen oder Hunde?». Manche schätzen die Loyalität von Hunden, andere lieben die Neugierde der Katzen. Tatsächlich können Katzen und Hunde herzliche Freundschaften entwickeln. Katzen freunden sich mit auch mit vielen anderen Tierarten an: mit Pferden, Hasen und sogar Mäusen. Sicher, den Nachbarshund mögen sie vielleicht nicht, doch das liegt daran, dass sie sich aussuchen, wen sie mögen. Sie täuschen nichts vor und machen keinen Hehl daraus.

hund und katze schmusen

Katzen erinnern uns daran, im Geist und im Herzen aufgeschlossen zu sein. Lassen wir ungewöhnliche Freundschaften zu, die uns aus unserer Komfortzone herauslocken und uns Erfahrungen ermöglichen, an die wir nie gedacht hätten!

 

Wir können nicht nur viel von Katzen lernen – ihre Anwesenheit kann sich auch positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Studien haben gezeigt: Das Halten eines Haustieres und insbesondere einer Katze bringt bedeutende Vorteile im Herz-Kreislauf-Bereich. Katzen können ihr Leben lang unser bester Freund und «Therapiebegleiter» sein, und sie erinnern uns daran, dass wir nicht alleine sind. Eine Redensart besagt: Wenn wir eine Katze streicheln, verlängern wir dadurch ihr Leben – und im Gegenzug verlängert sie unser Leben. Deshalb kann man wahrhaftig sagen, dass Katzen unser Leben in vielerlei Hinsicht bereichern!

Mögt Ihr Katzen oder lieber andere Tiere? Welche der «Katzen-Fähigkeiten» würdet Ihr gerne mehr umsetzen im Leben?

Kommentare (6)

This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe S and A

Was für ein wunderschöner Bericht über mein Lieblingstier. Euch gebührt ein herzliches Dankeschön. - Ich habe so viele positive Erinnerungen aus meiner Kindheit. Unsere Katze "Litzi" hat mir geholfen, die vielen Stunden des...

Liebe S and A

Was für ein wunderschöner Bericht über mein Lieblingstier. Euch gebührt ein herzliches Dankeschön. - Ich habe so viele positive Erinnerungen aus meiner Kindheit. Unsere Katze "Litzi" hat mir geholfen, die vielen Stunden des Alleinseins zu überbrücken. Meine Eltern waren ganztags beruflich unterwegs.

Jede einzelne Lektion ist mir so vertraut. Die Beharrlichkeit, mit der sie stundenlang vor einem Mäuseloch sitzen konnte, hat mich immer fasziniert.

Was gibt es Schöneres als eine schnurrende Katze zu streicheln! Da geht mir mein Herz auf.

Das Buch "Bob der Streuner" habe ich natürlich auch mit Hochgenuss gelesen.

Oft durfte ich zusehen, wie gut sich Katze und Pferd vertragen, ja geliebt haben. Das Pferd hat mit grösster Behutsamkeit mit der vor ihr liegenden Katze gekuschelt. Dieses Bild war jeweils berührend.

In Weiterbildungskursen wurden wir oft gefragt, welches Tier wir sein möchten und warum.

Natürlich habe ich mich immer für die Katze entschieden mit der Begründung:

Sie ist verschmust, manchmal wählerisch im Fressen, ziemlich unabhängig und selbstständig. Und trotzdem haben sie fast alle gern.

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe "Katzendame" cucusita,

Herzlichen Dank für das Kompliment und dafür, dass Du Deine Geschichte mit uns teilst. Wir teilen die Liebe zu Katzen, willkommen in "meinem Stamm". Ich mag allgemein die Natur der Katzen sehr, und derzeit lerne ich...

Liebe "Katzendame" cucusita,

Herzlichen Dank für das Kompliment und dafür, dass Du Deine Geschichte mit uns teilst. Wir teilen die Liebe zu Katzen, willkommen in "meinem Stamm". Ich mag allgemein die Natur der Katzen sehr, und derzeit lerne ich zwei Lektionen neu: mehr schlafen und ausruhen, und beharrlich mit meinen Studien fortzufahren.

Deine positive Erfahrung mit einer Katze als Kind ist inspirierend für die aktuelle, sehr spezielle Zeit, in der viele von uns sich wegen des Social Distancing einsam fühlen.

Es scheint, dass Du trotz Deiner grossen Liebe zu Katzen keine mehr daheim hast, habe ich das richtig verstanden? Darf ich fragen, was der Grund dafür ist?

Noch erwähnen möchte ich, dass ich vor zwei Wochen zwei Kätzchen von der Strasse adoptiert habe – und es ist so schön, nach der langen Zeit, in der keine Katze im Haus war, wieder Getrappel auf dem Boden zu hören! Ich wünsche Dir und anderen Katzenliebhabern dasselbe, nämlich dass in naher Zukunft eine süsse kleine Katze ihr Herz stehlen, ihnen Gesellschaft leisten und mit ihrer Verspieltheit und ihren lustigen Posen ganz viele Lächeln ins Gesicht zaubern möge.

Liebe Grüsse
Sanda

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Sanda

Vielen Dank auch für die wunderschönen Katzenfotos und Deinen Kommentar.

Leider hat sich bei mir schon mit ca. 20 Jahren eine generalisierte Tierhaar- und Tierstauballergie entwickelt (Asthma). Katzen, Hunden, Meerschweinchen und...

Liebe Sanda

Vielen Dank auch für die wunderschönen Katzenfotos und Deinen Kommentar.

Leider hat sich bei mir schon mit ca. 20 Jahren eine generalisierte Tierhaar- und Tierstauballergie entwickelt (Asthma). Katzen, Hunden, Meerschweinchen und Pferden kann ich auch heute nur im Freien begegnen. Zurzeit erfreue ich mich an den allerliebsten Tiervideos, die immer wieder in meinem WhatsApp-Account landen. Wie du weisst, können sich Katzen mit sehr unterschiedlichen Tieren befreunden. Aber sie sind wählerisch ;-).

Ich mag es Dir von Herzen gönnen, dass in Eurem Haus wieder Samtpfötchen ein- und ausgehen. Sie leisten einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zu einer Wohlfühlatmosphäre. - Ich mache gerade gute Fortschritte in Lektion 5.

Mit den besten Wünschen für erfolgreiche Lektionen 2 und 3 grüsst Dich herzlich

cucusita

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Cucusita,

Es tut mir sehr leid, von Deiner Allergie zu hören. Mir ist etwas eingefallen, genau richtig für Tierliebhaber, die kein echtes Haustier haben können. Du bekommst etwas, das Dir auch Gesellschaft leisten kann. Sagen wir, Du...

Liebe Cucusita,

Es tut mir sehr leid, von Deiner Allergie zu hören. Mir ist etwas eingefallen, genau richtig für Tierliebhaber, die kein echtes Haustier haben können. Du bekommst etwas, das Dir auch Gesellschaft leisten kann. Sagen wir, Du bekommst eine "Katze im Sack". J

Mit lieben Grüssen

Sanda

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Sanda

Du wirst es kaum glauben. Wir haben bereits eine "Katze im Sack". Im Trapperraum meines Treuliebenden hängt am Eingang ein Jutensack. Wenn man nah genug daran vorbeigeht, hört man ein lautes Miauen und Fauchen. Der ganze Sack bewegt...

Liebe Sanda

Du wirst es kaum glauben. Wir haben bereits eine "Katze im Sack". Im Trapperraum meines Treuliebenden hängt am Eingang ein Jutensack. Wenn man nah genug daran vorbeigeht, hört man ein lautes Miauen und Fauchen. Der ganze Sack bewegt sich dann. Für Kinder ist es das absolute highlight. Ein Besucher hat diesen Sack mal als Mitbringsel mitgebracht. (Natürlich befindet sich im Sack eine Batterie.) Schade, hast du mein lautes Lachen über deine Antwort nicht mitbekommen :-)

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Nachtrag: Herzliche Grüsse sendet dir

cucusita

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten