Was sie miteinander zu tun haben – und ein paar Erfolgsgeschichten

Startup-Unternehmen sind im vergangenen Jahrzehnt wie Pilze aus dem Boden geschossen. Manche Menschen sind aufgrund ihrer wirtschaftlichen oder persönlichen Situation dazu gezwungen, sich selbständig zu machen. Für andere ist Selbständigkeit eine attraktive Möglichkeit, um eine innovative Geschäftsidee umzusetzen oder ein moderneres Arbeitsumfeld zu finden. Ob durch die Entwicklung einer neuen App, eines Produkts oder einer Dienstleistung – Menschen aus aller Welt werden zu Unternehmern, Gründern, Entrepreneuren.

Interessanterweise ist die Wahrscheinlichkeit, sich selbständig zu machen, in vielen europäischen Ländern bei Menschen mit Behinderungen höher als bei Menschen ohne Behinderungen. In diesem Artikel findet Ihr einen Überblick darüber, was Unternehmertum ist, was ein Unternehmer können muss, welchen Zusammenhang es zu Behinderung gibt sowie ein paar Erfolgsgeschichten aus der ganzen Welt.

laptop und pflanze

Was ist Unternehmertum?

Laut Definition aus dem Merriam-Webster-Wörterbuch ist ein Entrepreneur „jemand, der ein Geschäft oder Unternehmen organisiert, managt und seine Risiken übernimmt“. Wie die meisten offiziellen Definitionen verrät auch diese nicht viel darüber, was Unternehmertum tatsächlich ist. Man kann es sich als eine interessantere Variante der Selbständigkeit vorstellen. Zu den Merkmalen der Selbstständigkeit kommt beim Unternehmertum noch Innovation hinzu. Das heisst, etwas Neues – sei es ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Verfahren – wird auf den Markt gebracht.

Wer kann Unternehmer werden?

Jeder, der den Antrieb, die Fähigkeiten und das notwendige Engagement mitbringt, ein neues und innovatives Geschäft zu gründen, kann Unternehmer werden. Fähigkeiten, die häufig mit Unternehmern in Verbindung gebracht werden, sind Führungs- und Managementqualitäten, zwischenmenschliche Fähigkeiten sowie Verhandlungs- und Kommunikationsfähigkeiten. Diese Liste der Fähigkeiten klingt vielleicht einschüchternd, so als ob nur die erfahrensten Geschäftsleute sie besitzen. Doch Engagement und die Fähigkeit, aus Erfolgen und Misserfolgen zu lernen, sind bereits ein guter Start auf dem Weg zum Unternehmertum.

Wie stehen Unternehmertum und Behinderung in Zusammenhang?

business meeting

In den vergangenen zehn Jahren wurden viele Studien über den Zusammenhang zwischen Selbständigkeit, Unternehmertum und Menschen mit Behinderungen durchgeführt. Nationale wie internationale Organisationen haben es sich zum Ziel gesetzt, dass Personen mit Behinderungen im oft sogenannten inklusiven Unternehmertum stärker vertreten sind.

Eine spezielle Untergruppe des Unternehmertums ist soziales Unternehmertum – das bedeutet, neben dem Ziel des Geldverdienens will das Unternehmen auch ein gesellschaftliches Problem lösen. Ein Beispiel ist Rob Smith, von dem Ihr gleich lesen werdet: Er entwickelte ein Gerät zum Greifen von Gegenständen. Dieses Hilfsmittel bringt ihm nicht nur Geld ein, sondern hilft auch vielen Menschen, die Probleme mit dem Greifen haben.

Geschichten von Unternehmern mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen haben sich ihre individuelle Situation zu Nutzen gemacht und sie in soziale und kommerzielle Geschäftsideen umgemünzt. Hier ein paar Beispiele:

Active Hands

active hands

Rob Smith, Gründer von Active Hands, stürzte als zwanzigjähriger Universitätsstudent von einem Felsen. Dabei zog er sich eine hohe Querschnittlähmung zu, alle vier Gliedmassen waren teilweise gelähmt. Nach dem Unfall war Rob frustriert, dass er Gegenstände nicht mehr greifen konnte, so dass ihm viele seiner Lieblingsaktivitäten unmöglich waren. Mit Hilfe seiner Mutter entwickelte Rob den ersten Active Hands-Prototyp, mit dem er Gegenstände besser festhalten konnte. Als einige Freunde Interesse an Active Hands zeigten, erkannte Rob, dass er etwas Neues und Innovatives geschaffen hatte. So entstand die Firma Active Hands.

Review My Wheelchair

rollstuhl

In seinen 20 Jahren im Rollstuhl war es Dominic Lund-Conlon nicht gelungen, eine Webseite mit unabhängigen Produktbewertungen vor dem Kauf eines Rollstuhls zu finden. Deshalb entwickelte er eine Webseite namens Review My Wheelchair. Ziel der Webseite ist es, Rollstuhlfahrern unabhängige und klare Produktbewertungen zu geben, indem man die Rollstühle in realen Situationen testet – ohne sich dafür von Firmen bezahlen zu lassen. Dominic ist 2019 unter den Finalisten der angesehenen britischen Auszeichnung Stelios Awards for Disabled Entrepreneurs.

Maa Ula

Die Freunde K. Balaji und Mohammad Gadaffi gründeten die Firma Maa Ula, einen Motorradtaxi-Service in Chennai, Indien. Die beiden Männer empfanden es als schwierig, einer traditionellen Arbeit in Indien nachzugehen, und gingen deshalb in Richtung Unternehmertum. Als Balaji eines Tages seinen Yogalehrer nach dem Unterricht ablud, schlug der ihm vor, er solle doch diesen Service gegen eine Gebühr anbieten. Mit Hilfe von Gadaffi entstand aus dieser Idee Maa Ula. Was diese Firma zu einem sozialen Unternehmensprojekt macht, ist die Tatsache, dass alle Fahrer Personen mit Behinderungen sind; damit ist sie die erste ihrer Art in Indien. Hier ein Einblick, wie die Firma funktioniert:

Herausforderungen

Wie jedes neue Unterfangen ist auch der Aufbau eines Startups mit vielen Herausforderungen und Stress verbunden. Die Entwicklung einer guten Idee ist erst der Anfang. Es braucht Ressourcen wie Zeit, Geld und Wissen, um eine Idee umzusetzen. Der Weg zum Unternehmertum ist jedermanns Sache. Nur eines von vielen Startups wird auch tatsächlich erfolgreich. Diejenigen, die es wie Rob oder Dominic schaffen, finden in der Flexibilität und den Herausforderungen des Unternehmertums Erfüllung.

Kennt Ihr einen Unternehmer mit einer Behinderung? Welches neue Produkt oder welche neue Dienstleistung für Menschen mit Behinderungen würdet Ihr gerne auf dem Markt sehen?

[Übersetzung des originalen englischen Beitrags]

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten