• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

In einer Woche: Basler Fasnacht

  • fritz

72 heitere Stunden nach traditionellen Regeln

Der "Plätzli-Bajass" ist das traditionelle Kostüm. Die "Larve" muss das Gesicht bedecken.

Mein Patenonkel war ein Basler vom Scheitel bis zur Sohle. 1649 habe seine Familie das städtische Bürgerrecht erhalten, liess er sich gerne zitieren. Seither seien sie immer unter sich geblieben und doch gut geraten. Zur Schule des Lebens gehörte nach seiner Auffassung auch die Fasnacht: Sie beginnt mit dem «Morgestraich» am elften Tag nach dem «schmutzigen Donnerstag» und vier Tage nach dem Aschermittwoch – immer am Montag, pünktlich um vier Uhr morgens.

Je älter er werde, desto leichter falle ihm der frühe «Morgestraich». «Senile Bettflucht», sei das, sagt mein Pate mit verhaltenem Lächeln und zeigt sich im traditionellen Kostüm, dem «Plätzli-Bajass», und der maskierenden «Larve» auf dem Kopf. «In Basel malen wir nicht einfach dumm auf das Gesicht wie anderswo», schnödet er und verabschiedet sich.

Pünktlich um vier Uhr startet sie, seine Clique, mit ihren 15 Trommlern, 20 Pfeifern und weiteren rund 20 «Platzmachern», die den Vortrab bilden. Die erste Pause legen sie im cliqueneigenen Kellerlokal mitten in der Stadt ein. Es gibt wie immer Mehlsuppe, Zwiebelwähe und Weisswein. Den Weissen braucht’s «für den Ansatz»: Mit Wasser oder Kaffee im Mund kann niemand pfeifen. So ist’s nun mal. Alle duzen sich – aber nur während den drei Fasnachtstagen. So gehört es sich.

Das "Piccolo" klingt schrill, aber fasnächtlich schön.

Mein Patenonkel schätzte es, dass auch an der Fasnacht alles seinen, seit jeher vorgegebenen Lauf nahm. Auf den Putz zu hauen, bedeutete für ihn nicht, aus der Bahn zu fallen. Dennoch fand seine strenge Frau, diese Fasnacht sei doch Jahr für Jahr dasselbe Geblödel, und flüchtete schon eine Woche zuvor in die Berge. So zog er sich eine Fasnachtsfreundin zu. Mit ihr verbrachte er stets den ruhigeren, aber stimmungsgeladenen Fasnachtsdienstag. Zusammen schwelgten sie in der Anmut von Frau Fasnacht. Gemeinsam sorgten sie sich wehmütig, dass an den schönsten drei Tagen des Jahres bald nur noch Züricher und Bodenseefranzosen anzutreffen seien, wenn das alles so weitergehe wie in jüngster Zeit.   

Trommeln ist anspruchsvoll und recht anstrengend.

Als er 80 wurde, willigte er, der stramme Trommler, ein, fortan als gemeiner Platzmacher mitzuwirken. Das war ihm zwar eine Herablassung, aber immerhin weniger anstrengend. Zu seinem 90. Geburtstag lud er sie alle zu einem Schmaus mit viel Weissem ein. Er war noch hell und wach, aber leicht verlangsamt und nach seinen eigenen Worten «etwas übelhörig». Um dies zu überspielen, hatte er sich angewöhnt, immer wieder zu einzuflechten: «Das ist halt so.» Einer der geladenen Fastnachtskumpels meinte dazu, es sei doch erstaunlich, wie oft dieser einfältige, im Grunde etwas feige Rückschluss zum jeweils Gesagten passe. Er hatte recht: Es ist halt so, diese resignative Feststellung trifft vielfach den Kern.

Es ist halt so, wie es ist. Meistens ist das bei weitem gut genug, fand mein Patenonkel. Erst recht an der Fasnacht.  - Ist unser Dasein als «Mensch mit Behinderung» auch gut genug? Mein Pate hätte liebenswürdig genickt und gesagt: «Es ist halt so.»     

72 Stunden Basler Fasnacht

Montag, 19. Februar 2018:

  • 4 Uhr morgens Morgestraich
  • Ab 13.30 Cortège, der grosse Fasnachtsumzug
  • Abends «Gässle» - fasnächtliches Treiben in der ganzen Innerstadt

Dienstag, 20. Februar 2018:

  • Ab 13.30 Kinderfasnacht
  • Ab 20 Uhr reserviert für Guggenmusiken, «Gugge-Konzert» auf dem Marktplatz

Mittwoch, 21. Februar:

  • Ab 13.30 Cortège, der grosse Fasnachtsumzug
  • Abends «Gässle» - fasnächtliches Treiben in der ganzen Innerstadt bis Donnerstagmorgen 4 Uhr

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten

Forum
Neueste Antworten
Mein Bruder - seit drei Tagen querschnittgelähmt. Was kann ich tun?
Hallo liebe Eve  Das du schon dich so einsetzt für dein Bruder, und dich auch so gut wie möglich vorbereitest, da muss ich Dir ein grossen...
20 Francescolife 11.08.2020
4969 odyssita
Bitte um Rat rund ums Thema Rollstuhl
Hallo Oliver, willkommen auf der Community und vielen Dank für das Video! Klasse, dass Ihr solche Tests durchführt. Was ist...
17 Johannes 08.08.2020
Verlagen Wir echt zu Viel ?
Ciao Francesco Hier geht es recht gut - danke. Ich habe mich schlecht ausgedrückt. In Italie im Gegensatz zur Schweiz muss der Inhaber der Karte...
10 Rolfd 07.08.2020
510 Lotta
Studie: Auf welche Forschungsergebnisse hoffen Querschnittgelähmte...
Hallo Johannes,  entschuldige die verspätete Antwort.  Danke für die Erinnerung! Ja, du kannst gerne an der Umfrage...
7 Lotta 22.07.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
34 Eve
Verletzung c5/c6
Hallo, nach meiner Einschätzung ist das erstmal ein sehr gutes Zeichen, je nachdem, was man erwartet. Ich denke mal, dass Ihr dieses u.a. mit...
1 Salieri 10.08.2020
960 Rolfd
11 Rolfd 06.08.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
fritz 07.08.2020 In Gesellschaft
Seelsorge schätzen wir alle
Seelsorger sind heute geschulte Männer und Frauen. Sie sind weltoffen und hören uns zu. Auch unsere Plattform wirkt seelsorgerisch.
0
Chefköche im Rollstuhl – die Erfolgsgeschichten
Behinderung spielt eine Rolle, doch der Ehrgeiz ist entscheidend
0
fritz 22.07.2020 In Gesellschaft
Rücksicht nehmen bedeutet andere respektieren
Am besten nehmen wir gegenseitig immer Rücksicht aufeinander. Gebärdensprache im Fernsehen ist ein interessantes Beispiel.
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
10.08.2020 In Aktuelle Hinweise
Umstrittenes Video mit Menschen mit Behinderungen ruft zum Maskentragen auf
Auch ein halbes Jahr nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie ist die Debatte um Maskentragen und Maskenpflicht noch immer in vollem Gange. Noam Gershony, israelischer Rollstuhl-Tennisspieler und...
0
28.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Neues Buch: «Rollstuhlausflüge ab Thun»
Frisch erschienen ist das Buch «Rollstuhlausflüge ab Thun. Spass - Erholung - Erlebnis» für CHF 49.-. Es ist diesen Sommer besonders hilfreich für alle, die wegen Corona ihre Ferien in der...
0
16.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Kostenlose Masken für Risikopatienten mit Querschnittlähmung
Insbesondere hohe Tetraplegiker und Querschnittgelähmte mit Vorerkrankungen oder hohem Alter sind anfälliger für einen schweren Verlauf von Covid-19. Aus diesem Grund hat der europäische Dachverband...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!