Welche positive Wirkung kann Aromatherapie für Menschen mit Querschnittlähmung haben?

Pflanzen und ihre Extrakte werden seit Jahrtausenden von verschiedenen Kulturen zu Heilzwecken verwendet. Die Verwendung und der Nutzen von Heilpflanzen sind in antiken Kunstwerken und Felsenschriften, auf Schiefertafeln, Papyrus und in Büchern dokumentiert. In manchen Kulturen wurde das Wissen über Pflanzen nur mündlich von einer Generation an die nächste weitergegeben.

Heute gilt die traditionelle Verwendung von Pflanzen und ihren Extrakten zu medizinischen Zwecken «nur» als ergänzende Behandlung zur Schulmedizin. Nichtsdestotrotz wird sie auch heute noch weltweit praktiziert. Eine Form, die wir Euch heute vorstellen, ist die Aromatherapie.

Aromatherapie – eine uralte ganzheitliche Therapie

Gemäss Funden in der Grabstätte eines Neandertaler-Skeletts begann die Geschichte der Aromatherapie vor über 60’000 Jahren. Die Ägypter gehörten zu den Ersten, die Aromatherapie praktizierten und auch deren Anwendung dokumentierten. Aromatherapie wurde nachweislich von den alten Griechen, Römern, Chinesen, Indern, Ureinwohnern Nordamerikas, Arabern und Afrikanern angewandt. Hier eine kurze Geschichte der Aromatherapie in zwei nett gemachten Videos (auf Englisch):

Der Begriff «Aromatherapie» wurde vom französischen Parfümeur und Chemiker Rene-Maurice Gattefosse geprägt. Er entdeckte 1910 die Heilkraft des Lavendels nach einer Explosion in seinem Labor, die zu ernsten Verbrennungen seiner Hand führte. Er behandelte sie mit Lavendelöl; nach ein paar Tagen stellte er fest, dass die Verletzung erstaunlich gut geheilt war.

Was sind Aromatherapie, ätherische Öle und Aromatherapie-Massage?

Die Internationale Vereinigung von Aromatherapeuten definiert Aromatherapie als «uralte Kunst und Wissenschaft der Mischung von natürlich extrahierten ätherischen Ölen mit dem Ziel, die körperliche, seelische und geistige Gesundheit ins Gleichgewicht zu bringen und zu fördern». Aromatherapie umfasst das Inhalieren von ätherischen Ölen, deren Verwendung im Badewasser sowie auf der Haut für Massagen. Die Kombination von ätherischen Ölen mit den Vorzügen der Massagetherapie zur Förderung von Entspannung, Wohlbefinden und Heilung nennt man Aromatherapie-Massage. In diesem Video bekommt Ihr einen Eindruck von einer solchen Massage:

Ätherische Öle, die in der Aromatherapie verwendet werden, werden aus duftenden Pflanzenteilen wie Blumen, Wurzeln, Harz, Samen oder Früchten extrahiert. Jedes ätherische Öl hat ein einzigartiges Aroma und spezielle wohltuende Eigenschaften.

Ätherische Öle sind in der Regel konzentriert und sollten nicht direkt auf der Haut angewendet werden, weil sie die Haut reizen könnten. Normalerweise werden ätherische Öle vor jeglicher Anwendung mit anderen Substanzen wie Öl, Lotion oder Alkohol verdünnt. Im folgenden (englischen) Video erfahrt Ihr mehr über die richtige Verwendung von ätherischen Ölen:

Aromatherapie für Menschen mit Querschnittlähmung

Viele Menschen mit Querschnittlähmung leiden unter chronischen Schmerzen, Schlafstörungen, Angst und Depression. Studien mit nicht querschnittgelähmten Personen haben gezeigt, dass Aromatherapie mit ätherischen Ölen unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Insbesondere fand man heraus, dass sie bei der Behandlung von depressiven Symptomen, Angst und Schlafstörungen von Vorteil sein kann. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Aromatherapie als ergänzende Therapie auch Querschnittgelähmten dabei helfen könnte, diese Probleme besser in den Griff zu bekommen. Bislang gibt es jedoch nur sehr wenige Studien, welche die Vorteile der Aromatherapie bei Querschnittgelähmten untersucht haben.

Bei den ätherischen Ölen gelten manche als besonders nützlich für querschnittgelähmte Menschen, aufgrund der besonderen Eigenschaften, die ihnen zugeschrieben werden. Zu beachten ist jedoch, dass viele dieser nachgesagten Wirkungen bisher nicht wissenschaftlich bewiesen sind.

  • Jasmin: kann die Aufmerksamkeit steigern, die Stimmung heben und dadurch Depressionssymptome lindern
  • Lavendel: kann Spastik und Angst reduzieren, Entspannung und Schlaf fördern
  • Rosmarin: kann wegen seiner desinfizierenden Eigenschaften Atemwegserkrankungen lindern
  • Ylang-Ylang: kann dank seiner beruhigenden Wirkung Stress mindern, unwillkürliche Muskelkontraktionen reduzieren und den Blutdruck senken
  • Kamille: kann aufgrund ihrer lindernden und beruhigenden Wirkung die Schlafqualität verbessern
  • Eukalyptus: kann das Atmen erleichtern, den Kreislauf anregen und Muskel- und Gelenkschmerzen lindern
  • Pfefferminze: kann beim Abhusten von Schleim helfen und ist das einzige ätherische Öl, das für den medizinischen Gebrauch zugelassen ist, hauptsächlich bei Verdauungsproblemen.

aromatherapie

Defizite der Aromatherapie

Aromatherapie hat einige Defizite auf und wird kontrovers diskutiert, denn es gibt bislang keine belastbaren Studien, die ihre Sicherheit und langfristige Wirkung bei vielen Gesundheitsproblemen bestätigen. Beispielsweise wurde nicht nachgewiesen, dass sie eine wirksame Komplementärtherapie zur Reduzierung von neuropathischen oder chronischen Schmerzen ist. Ausserdem widerlegten frühere Studien die Wirksamkeit der Aromatherapie zur Behandlung von Angst, da sich kein langfristiger Nutzen zeigte. Der Mangel an guter wissenschaftlicher Evidenz und widersprüchliche Studien über den gesundheitlichen Nutzen der Aromatherapie machen es schwierig festzustellen, wie wirksam sie tatsächlich ist.

Des Weiteren kann die Verwendung von ätherischen Ölen bei Aromatherapie-Massagen eine gesundheitsschädigende Wirkung hervorrufen. Beispielsweise können Lavendel, Pfefferminze, Teebaumöl und Ylang-Ylang leichte bis schwere Dermatitis auslösen. Aromatherapie kann für schwangere oder stillende Frauen schädlich sein sowie für Personen, die unter Epilepsie, Nasenbluten, Hautproblemen oder Bluthochdruck leiden. Inhalieren oder andere Anwendungen von ätherischen Ölen können schwere allergische Reaktionen bei Personen mit Asthma hervorrufen. All diesen Personengruppen wird geraten, vor der Anwendung von ätherischen Ölen einen Arzt zu konsultieren.

Abschliessend ist zu sagen, dass diese Defizite der Aromatherapie nichts an der Tatsache ändern, dass sie – wie andere Komplementärtherapien auch – von vielen Menschen auf der ganzen Welt als hilfreich empfunden wird. Wenn Ihr also interessiert seid, probiert es einfach aus und findet selbst heraus, ob sie Euch hilft – natürlich immer unter Anleitung eines erfahrenen Therapeuten.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Aromatherapie gemacht? Falls Ihr noch keine gemacht habt, würdet Ihr es einmal versuchen?

Kommentare (2)

This comment was minimized by the moderator on the site

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Lavendelöl welches mir beim Einschlafen hilft, Pfefferminzöl ist erstes Mittel bei Kopfschmerzen, Thymianöl unterstützt bei Erkältungssymptomen.... ich liebe die Aromatherapie und bin sehr froh, dass meine...

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Lavendelöl welches mir beim Einschlafen hilft, Pfefferminzöl ist erstes Mittel bei Kopfschmerzen, Thymianöl unterstützt bei Erkältungssymptomen.... ich liebe die Aromatherapie und bin sehr froh, dass meine Masseurin damit arbeitet!
Sehr gute Arbeit Steve!!!!

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Thank you Brigi, I appreciate your comment and testimony. Aromatherapy is indeed an ancient therapy. I am happy your experience with aromatherapy was a good one.

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten