Ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung hat eine Behinderung. Doch diese sind in der Politik unterrepräsentiert. Zum ersten Mal in der Geschichte der Schweiz gibt es am 24. März 2023 eine Session im Parlament nur mit Menschen mit Behinderungen. Sie werden 22 Prozent der Sitze im Nationalrat besetzen, was dem Anteil von Menschen mit Behinderungen an der Schweizer Bevölkerung über 16 Jahren entspricht.

Im Mittelpunkt der Sitzung steht die Frage, was zu tun ist, um bestehende Hindernisse für die politische Teilhabe von Menschen mit Behinderungen abzubauen. Dazu bringen die teilnehmenden «Abgeordneten» mit Behinderung ihre Sichtweisen und Bedenken ein. Als Ergebnis der Debatte wird eine Resolution verabschiedet.

Wer kann Menschen mit Behinderungen bei dieser Session vertreten? Die 44 verfügbaren Sitze werden über eine Wahl vergeben. Über 200 Personen mit Behinderung haben sich beworben. Wählen kann jede und jeder, ob mit oder ohne Behinderung. Wählt jetzt euren Kandidaten oder eure Kandidatin! Die Wahl ist noch bis zum 21. Januar 2023 unter folgendem Link möglich: https://www.proinfirmis.ch/ueber-uns/behindertensession/wahl.html.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten