Blasenentleerung mit Katheterismus

Der Katheterismus wird meistens bei einer schlaffen Blasenlähmung angewendet. Manchmal kann eine medikamentöse Ruhigstellung von einer spastischen Blase ermöglichen, dass eine Blasenentleerung mit Katheterismus möglich wird. Um möglichst unabhängig zu sein, ist das Erlernen des Selbstkatheterismus wichtig. Dies ist auch für Menschen mit tiefer Tetraplegie möglich.

Wie häufig katheterisieren

Zu Beginn wird der Selbstkatheterismus in 3 – 4 stündlichen Abständen durchgeführt, auch nachts. Die Abstände der Katheterisierungszeiten richten sich nach der Blasenfüllung. Wegen der Gefahr der Blasenüberdehnung sollten nicht mehr als 500 ml Urin in der Blase sein. Durch Beobachten und Anpassen der eigenen Trinkgewohnheiten können Sie die Katheterisierungszeiten anpassen. So ist es in der Regel möglich, nachts eine längere Pause zu machen.

Die Hygiene

Das Katheterisieren muss unter sauberen Bedingungen durchgeführt werden. Eine gute Körperhygiene ist sehr wichtig. Wird der Katheterismus ausserhalb von zu Hause z. B. in einem öffentlichen WC durchgeführt, ist es besonders wichtig, dass die Hygienenormen eingehalten werden. Eventuell benötigen Sie dazu andere Materialien als für die Blasenentleerung zu Hause.

Das richtige Produkt

Es gibt eine vielfältige Auswahl an Kathetern von verschiedenen Anbietern: mit oder ohne Oberflächenbeschichtung, separaten Gleitmitteln und Urinbeutel. Hilfsmittel wie Hosenhalter für die Blasenentleerung im Rollstuhl oder Beinspiegel für Frauen erleichtern das Katheterisieren. Sollten bei Ihnen Probleme mit dem Material auftreten, lassen sich Alternativen finden. Das benötigte Material kann bei diversen Inkontinenzhandelsfirmen oder Sanitätshäusern bezogen werden.

Wichtig zu wissen ist, dass nicht alle im Handel erhältlichen Produkte von allen Versicherungen bezahlt werden.

16 170 04 Blasen Darmmanagement DE Seite 07

Muss ich bei dem einmal gezeigten Material bleiben oder kann ich zu Hause anderes Material benutzen?

Es gibt eine Vielzahl von Materialien. Ändern Sie aber bitte nie selbständig die Handlungsweise oder das Material, ohne es mit dem Urologen abzusprechen.

Muss ich genauso aufwändig katheterisieren wie das Pflegepersonal?

Nein. Wenn man zuhause den Katheterismus selbst durchführt ist das Risiko, eine Blasenentzündung zu bekommen, geringer. Wichtig ist die Händedesinfektion vor und nach dem Katheterisieren und die Desinfektion der Harnröhrenmündung inklusive Einwirkzeit.

Was mache ich auf Reisen?

Auch auf Reisen können Sie wie gewohnt selbst katheterisieren. Wenn Sie wie üblich sauber katheterisieren, ist das Infektionsrisiko nicht höher. Falls Sie während einem Flug keine Möglichkeit finden sich selbst zu katheterisieren gibt es allenfalls die Möglichkeit, eines zeitlich befristeten Dauerkatheters.

Überlegen Sie sich vorher, wieviel Material Sie im Urlaub benötigen. Leider ist das Material nicht in allen Ländern erhältlich.

Ich habe Blut an der Katheterspitze, aus der Harnröhre oder im Urinbeutel.

Wahrscheinlich handelt es sich um eine Schleimhautverletzung. Diese kann beim Einführen der Katheterspitze passieren oder durch einen erhöhten Sog, wenn Sie den Katheter beim Entfernen nicht abklemmen. Sollte dies wiederholt auftreten, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Hausarzt oder Urologen auf.

Was mache ich, wenn sich der Katheter nicht in die Blase einführen lässt?

Vor allem bei Männern kann es sein, dass sich der Schliessmuskel verkrampft. Versuchen Sie zu husten oder atmen Sie tief ein und aus, das sorgt für Entspannung des Schliessmuskels.

Ziehen Sie den Katheter nicht zurück sondern warten Sie einige Zeit und versuchen dann noch einmal, den Katheter ohne Gewalt vorzuschieben. Sollte es nicht gelingen brechen Sie den Vorgang ab und versuchen es später noch einmal. Fall diese Probleme wiederholt auftreten, kontaktieren Sie den Urologen.

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten