• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Spastizität

Spastizität entwickelt sich durch eine Schädigung des Rückenmarks oder des Gehirns. Der Begriff leitet sich aus dem griechischen Wort «spasmos» ab und bedeutet Krampf der Muskulatur. Spastik und Spasmen spielen im Leben querschnittgelähmter Menschen und ihrer Betreuungspersonen häufig eine zentrale Rolle.

Warum entsteht Spastizität?

Die Regulierung von Körperspannung ist sehr komplex, Bewegungen werden vom Gehirn und Rückenmark gemeinsam gesteuert. Durch die Querschnittlähmung kommt es zur Unterbrechung der auf- und absteigenden Nervenbahnen im Rückenmark, über welche die Regulierung gesteuert ist. Das Gehirn verliert den Einfluss auf die Reflexe und die Kraftentwicklung der Muskulatur.

Reflexe sind unwillkürliche Bewegungen, deren Steuerung direkt über den Reflexbogen im Rückenmark abläuft. Durch die Unterbrechung des Rückenmarkes ist ihre Regulierung gestört, sie werden nicht mehr «gebremst» und reagieren stark. Viele querschnittgelähmte Menschen leiden deshalb an erhöhtem Muskeltonus1 oder krampfartig einschiessender Muskelaktivität.

Unterschied von Spastik und Spasmen

Spastik bedeutet, dass der Grundtonus der Muskeln in den gelähmten Körperpartien erhöht ist. Spasmen sind einschiessende unspezifische Antworten auf Sinnesreize. Da die zentrale Kontrolle über das Rückenmark verloren gegangen ist, werden sensorische Reize mit unspezifischen Muskelspannungen beantwortet. Man unterscheidet dabei zwischen Beuge- und Streckspasmen, je nachdem, ob die Beuge- oder Streckmuskulatur mehr betroffen ist.

Bedeutung für den betroffenen Menschen

Spastik bedeutet, dass der Körper auf höchstem Anstrengungsniveau arbeitet und einen sehr hohen Energieverbrauch hat. Die Bewegungsmöglichkeiten in den Gelenken sind eingeschränkt, da die umgebenden Muskeln so angespannt sind, dass jegliche Elastizität und somit der Bewegungsspielraum verloren geht. Dadurch benötigen Bewegungen viel Kraft, was unter anderem eine Einschränkung der Selbständigkeit bedeuten kann. Spastik hat jedoch viele positive Effekte. Sie gibt dem Körper mehr Stabilität, sodass gelähmte Körperteile zwangsläufig den Impulsen der nicht gelähmten Teile folgen, da die Gelenke durch die hohe Spannung der umgebenden Muskeln gar keine Bewegung in andere Richtungen zulassen.

Einschiessende Spasmen können teilweise beim Ausführen von Alltagsaktivitäten hilfreich genutzt werden, bei Transfers, wo Streckspasmen beispielsweise das Stehen für kurze Zeit ermöglichen können, beim Beine aufs Bett Hochheben oder beim sich Kleiden, wo eher Beugespasmen hilfreich sein können.

Treten die Spasmen sehr überraschend auf, können sie auch ein Risiko darstellen, da sie Bewegungsabläufe störend beeinflussen und so zu Stürzen oder Verletzungen führen können.

Bedeutung für Betreuungspersonen

Der Umgang mit Spastizität stellt hohe Anforderungen an die betreuenden Personen. Die Pflege ist oft mit hohem Kraftaufwand verbunden, da sich Muskelspannungen eines betroffenen Menschen leicht auf die Assistenzperson übertragen.

Pflegerische Merkpunkte

Bei Spastik

  • Menschen regulieren ihre Spannung durch Bewegung. Daher sind häufige kleine Positionsveränderungen langen Lagerungsintervallen vorzuziehen.
  • Bei Lagerungen ist es wichtig, dass auf einen niedrigen Spannungszustand geachtet wird. Das Fixieren der Beine im Bett erhöht in der Regel die Körperspannung.
  • Um die Körperspannung zu senken, gibt es verschiedene mögliche Lagerungspositionen. Am wirksamsten haben sich die Frosch- und Dehnlagerung erwiesen (siehe Kapitel 5.04)

Bei Spasmen

  • Spasmen werden häufig durch Berührungen ausgelöst. Dabei gibt es Kontaktpunkte, die sensibler auf Berührungen reagieren als andere, so genannte Triggerpunkte. Triggerpunkte sind unter anderem die Kniekehlen, Fusssohlen und die Bauchdecke, welche bei Berührungen bewusst ausgespart oder nicht beim ersten Kontakt berührt werden sollten.
  • Spasmen treten oft sehr überraschend auf, was für die Betroffenen und ihre Betreuungspersonen nicht ungefährlich sein kann. Daher gilt es, bei Menschen, die oft einschiessende Spasmen erfahren, vorsichtig zu sein. Plötzliche Streckspasmen bei Transfers oder Beugespasmen der Beine im Bett können ein Sicherheitsrisiko darstellen, wobei Streckspasmen bei einer Gelenksbeugung von mehr als 90° in der Regel nicht auftreten.

Gibt es Medikamente, die meine Spastizität reduzieren können?

Ja. Es gibt verschiedene Wirkstoffgruppen, die auf Spastik oder Spasmen wirken. Allerdings haben sie häufig starke Nebenwirkungen, die sich auch auf die Fahrtauglichkeit beim Autofahren auswirken können. Grundsätzlich muss Spastizität erst dann mit Medikamenten behandelt werden, wenn sie für Sie bei Alltagsaktivtäten wie Transfers, Körperpflege usw. störend ist.

Warum kann meine Spastizität plötzlich viel stärker werden?

Dies ist oft ein Warnsignal dafür, dass etwas im Körper nicht stimmt. Es könnte ein Hinweis auf eine Infektion oder Verletzung sein.

1 Muskelspannung

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
58 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Raffi Danke auch von mir fürs Teilen der Antwort. Das sehe ich genauso, für die Antwort haben sie einen Profi abgestellt. Das kann man immerhin...
6 Johannes 13.09.2019
Wichtig: Erfahrungen zum Thema Reisen
Hallo Silvia und Francesco, erst einmal danke an Francesco für Deine ausführliche und hilfreiche Antwort! Du hast es richtig verstanden: Das...
4 Johannes 13.09.2019
Paraplegiker VS die Bergen.....
Hallo Liebe Silvia  ganz Herzlichen Danke.!! JA es waren unvergessliche Tolle Ferien.!  Ganz lieber Gruss hoffe bis...
4 Francescolife 12.09.2019
32 carken
Restaurant in Luzern
Guten Morgen carken Tolle Idee von Dir. Es würde mich auch sehr freuen, eine erprobte Adresse eines rollstuhlgängigen Luzerner Beizlis zu...
1 cucusita 11.09.2019
Zu verkaufen neuestes Carbonbike
Lieber acutus100   So schade, dass du von dein Bike nicht profitieren kannst. Das muss ein ganz tolles Gerät sein, muss ich es mir vorstellen...
2 Tulipe 09.09.2019
IPad oder iPhone bedienen ohne Hände?
Liebe Britta1964, Zuerst einmal bedaure ich, dass Du aus der Community keine hilfreichen Antworten erhalten hast. Ich nehme an, dass hier einfach...
3 Johannes 06.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
52 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
153 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019
Ansteckungsrisiko Harnwegsinfektion
Hallo, wenn ich das hier so lese komme ich nicht umhin, ganz kurz meine Erfahrungen bez. Harnwegsinfekt zu schildern: Ich habe durch meinen...
3 Salieri 26.07.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Reha gestern und heute
Höhenluft und strikte Tagesstrukturen wirkten gegen Tuberkulose
0
Unternehmertum und Behinderung
Was sie miteinander zu tun haben – und ein paar Erfolgsgeschichten
0
Cheerleading für alle
Entdeckt ParaCheer, eine neue Kategorie des Cheerleading
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
03.09.2019 In Aktuelle Hinweise
«Stand-up-Comedy» im Rollstuhl
RSI News porträtiert in einer zehnteiligen Serie die „generazione globale“: zehn Personen, die für die Herausforderungen unserer heutigen Gesellschaft stehen. Mit dabei ist auch Eddie Ramirez,...
0
06.08.2019 In Aktuelle Hinweise
Migros-Magazin porträtiert Künstlerin im Rollstuhl
Gestern war im Migros-Magazin ein Artikel über Nina Mühlenegger. Die 35-jährige ist Rollstuhlfahrerin, lebt in Zürich und möchte mit ihrer Kunst die Gesellschaft für die Anliegen und...
0
28.07.2019 In Aktuelle Hinweise
Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen in Nottwil
Vom 1. bis 4. August 2019 findet in Nottwil die Junioren-WM der Leichtathleten mit Behinderungen statt. Mehr Informationen inkl. Vorstellung der Schweizer Teilnehmer/innen gibt es unter...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!