• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Schöne neue Welt

Das visionäre Konzept der Inklusion steht hinter sperrigen Bezeichnungen wie «Mensch mit Behinderung».

Wer kennt nicht das Rollstuhlzeichen? Auf der ganzen Welt finden wir es an öffentlich zugänglichen Orten und alle Menschen wissen, was es bedeutet. Doch es wird unterschiedlich interpretiert: Da gehören wir hin, finden wir selbst – da müssen wir uns fernhalten, lesen (fast) alle anderen in diesem Zeichen.

rollstuhlzeichen

Alle wissen, was gemeint ist – und doch wird das Zeichen völlig unterschiedlich gedeutet.

Ähnlich wie das Rollstuhlzeichen, nur auf sprachlicher Ebene, sind wir heute offiziell «Menschen mit Querschnittlähmung» oder allgemeiner «Menschen mit Behinderung» oder «Menschen mit eingeschränkter Mobilität». Die Formulierungen kommen sperrig und bürokratisch rüber. Richtig froh machen sie uns nicht. Sie sind ein neuer Code, der uns beschreibt und mit dem wir – nebst unserer Behinderung – offenbar leben müssen.

Doch die Idee dahinter ist keine schlechte. Sie heisst «Inklusion». Kritiker sagen, sie sei eine Utopie. Das verleiht ihr zusätzlichen Reiz. Utopien sind ein Fernziel. Darauf können wir hinsteuern, auch wenn wir wissen, dass wir vielleicht nie ankommen. Wir sind immerhin auf einem guten Weg.

Die Inklusion ist ein Konzept, das auf die 2006 verabschiedete UNO-Konvention über die Rechte Behinderter zurückgeht. Dank diesem Konzept sind diese Behinderten «Menschen mit Behinderung» geworden. Die Vision dahinter sieht vor, dass Behinderungen Ausdruck der menschlichen Vielfalt sind.

hund mit anhänger

Ein Hund mit Anhänger – ist das das Gleiche wie «Mensch mit Behinderung»?

Wir kennen das aus der Natur. Die Wiese ist voller Löwenzahne, solchen «mit gelben Blüten» und solchen «mit weissen Blüten». Blicken wir genauer hin, erkennen wir, dass jedes Pflänzchen etwas anders gewachsen ist, das eine «mit langem Stil», das andere «mit kleinen Blättchen», aber «mit kräftigem Grünton».

Genau gleich verhält es sich mit den Menschen. Die Auffälligkeit ist kein Makel. Sie ist ein individuelles Merkmal, eines von vielen. Es ist nicht sinnvoll, Menschen aufgrund eines einzigen Merkmals als «Behinderte» zu bezeichnen. Jeder Mensch hat viele Merkmale, ist ein «Mensch mit vielen Merkmalen».

Wie die verschiedenen Löwenzahne auf der Magerwiese vermischen wir uns, beziehen alle ein und schliessen niemanden aus. So zeigt sich die Welt der Inklusionsverfechter, und so sind ihre neuen Bezeichnungen entstanden. Schwerfällig und etwas befremdlich kommen sie nur rüber, wenn wir dieses Weltverständnis nicht kennen.

löwenzahnwiese

Jedes Pflänzchen ist anders, und doch sind alle «inkludiert».

Im Alltag erweist es sich allerdings als anspruchsvoll, der schönen Inklusionsgeschichte auch nachzuleben. Körperliche, geistige und psychische Behinderungen belasten alle: Die Betroffenen, ihr Umfeld in der Gesellschaft wie auch in der Arbeitswelt. So kommt es, dass sich gar nicht alle «inkludieren» wollen, nicht können, weil es zu anstrengend ist. Die uneingeschränkte Inklusion ist zu schön, um wahr zu werden.

Im gelebten Leben zeigt sich dann, dass im Einzelfall ein geschützter Rahmen doch vorzuziehen ist. Die Verantwortlichen können sich allerdings auch dort von den Idealen der Inklusion leiten lassen und sich nicht nur auf Worthülsen beschränken.

Ein Beispiel ist das Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ) in Reinach (BL). Sein Leitspruch, festgehalten im Logo, lautet: «Die Fähigkeit zählt, nicht die Behinderung». An diesen Grundsatz hielten sie sich im WBZ seit seiner Gründung 1975.

Auch beim bereits 1960 gegründeten Berner «Rossfeld» und anderen vergleichbaren Institutionen war das vermutlich nicht anders. Im Geist haben sie, zumindest teilweise, vorweggenommen, was die UNO-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung in die Welt trug.

In ihrer Zielsetzung mag die Inklusion utopisch sein. Eine gute Idee ist sie alleweil.

Beitrag bewerten

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
953 odyssita
Coronavirus - wie geht es Euch, wie bereitet Ihr Euch vor?
Hallo ihr Lieben Im Forum ist es ruhig geworden und ich hoffe, dies ist nicht ein schlechtes Zeichen. Seid ihr alle wohlauf und gut umsorgt? Hier...
41 Tulipe 06.04.2020
124 Tulipe
Immer und Ewig, SRF 2
Hallo ihr Lieben Ich habe diesen Film bereits zwei Mal gesehen. Einmal auf französisch (d.h. mit Französischen Untertitel) im Rahmen des Tages der...
10 mondschrein 06.04.2020
3878 MiaDe
Gibt es Fitness Tracker für Rollstuhlfahrer
Hallo lieber Pero  zuerst willkommen! Schön das du auch dabei bist .! nun zu deiner Frage :  mich besitze die neue Apple Watch...
10 Francescolife 04.04.2020
80 Raffi
Wie das Spitalpersonal am besten unterstützen?
Im Tessin habe sich eine Gruppe auf Sozialmedien organisiert und "Kaffee-Pause-Boxes" für die verschieden Abteilungen des Spitals in...
6 claudia.zanini 31.03.2020
Dunkle Wolken ? Nicht mit Dir.!
Lieber Francesco, die Schmerzen haben zum Glück inzwischen nachgelassen, dafür bin ich sehr dankbar. Ich geniesse heute die Sonne am offenen...
9 odyssita 25.03.2020
148 Tulipe
Auf dem Pausenplatz ist es still geworden
Hallo Ihr Lieben, es ist schön, von Euch zu lesen. Hier bei uns scheint die Sonne. Gestern sass ich einige Zeit am offenen Fenster in der Sonne...
4 odyssita 24.03.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
104 heike
Ringschmerz um den Bauch
Hallo Heike. Willkommen auf unserer Community und vielen Dank für Deine Anfrage an unsere Dr. Online ANKS. Leider hatte sie noch keine Zeit zu...
5 Johannes 05.04.2020
668 fritz
Corona...und Komorbidität...
Guten Morgen herzlichen Dank für all die Beiträge und Diskussionen. Da auch das BAG dir Informationen und Empfehlungen täglich anpasst, wird die...
20 ANKS 25.03.2020
Sirdalud Langzeit Therapie Erfahrungen
Hallo Liebe Doktor Anks lieben Community Mitglieder  Ich habe zu Ergänzung wichtige Neuigkeiten und hinweissen, wegen Sirdalud und...
3 Francescolife 19.02.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
fritz 06.04.2020 In Gesellschaft
«Triage» – die grausame Auswahl
In der Not retten die Sanitäter nicht alle. «QS’ler» bleiben am besten in ihrer Stube hocken.
0
fritz 28.03.2020 In Gesellschaft
Die Augen ersetzen die Ohren
Im Alter müssen auch wir uns nochmals anpassen
fritz 12.03.2020 In Gesellschaft
Das Corona-Virus fordert uns heraus
Nicht die Barmherzigkeit, sondern der Wille zur Selbsterhaltung treibt unsere Gesundheitsversorgung an.
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
04.04.2020 In Aktuelle Hinweise
Vademecum – Kapitel 1: Wer spricht?
Wenn wir Nachrichten lesen oder hören, die sich zu COVID-19 äussern, die sich mit der Vorbeugung oder Verbreitung der Krankheit befassen, oder die Vorhersagen über ihren Verlauf und ihre...
0
02.04.2020 In Aktuelle Hinweise
Handhygiene-Tipps für Rollstuhlfahrer
Wie wäscht man sich die Hände richtig? Wann sollte man sie sich waschen? Und was sollten Rollstuhlfahrer speziell beachten? Dafür hat ParaHelp jetzt ein Merkblatt veröffentlicht, das Ihr unter...
0
31.03.2020 In Aktuelle Hinweise
Tipps für den Umgang mit Informationen zum Coronavirus
In Zeiten der COVID-19-Pandemie gehören Ängste und Unsicherheit zum Alltag. Einerseits hat die Wissenschaft noch nicht alle Antworten, um das Virus und die von ihm verursachte Krankheit vollständig...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!