1. Francescolife VIP
  2. Frag den Doktor
  3. Sonntag, 18. September 2022

Hallo lieber Doktor Online 

Wie gefährlich oder nachfolgen kann es haben, bei eine Überdosierung des Medikament Lioresal BACOFEN sein oder geben? 

Ich habe letze Woche 1 oder gar 2 Tge nicht gemerkt das ich die falsche Dosis genommen habe, ich hatte ein Packung Lioresal 25mg und eine PAckung Lioresal 10mg, 

Nun habe ich eben zumindest 1 Ganzen Tag, aber wahrscheinlich auch der Tag davor, statt meine Tages Dosis von 15 - 15 - 20mg (Insgesamt 50mg) überdosiert. 

Falsch genommen und die Tablette 25mg statt die 10mg wie folgendes genommen, 37.5mg - 37.5mg- 50mg (für ein Total 125mg), Am Abend bin ich fast im ummacht gefallen als hettet  man mich jedes mal eine Anestesie gegeben, und immer wieder eingeschlafen, wenn ich wach war, dann habe ich die ganze Zeit geweint also starke Depressiv, erst den Tag drauf habe ich gemerkt das ich die Tabletten 25mg statt die 10mg auf mich genommen hatte.. 

Wie schlimm ist es ? Mittlerweile geht es mir wieder besser. 

Ausserdem was könnt ihr mir empfehlen, weil eigentlich wäre meine Lioresal Dosis 75mg, aber jedes mal wenn wir probieren die Dosis mehr als 50mg zu erhöhe,  Beispiel 55mg, dann habe ich heftige Nebenwirkungen, abgesehen der Müdichkeit, bekomme ich Verdauhung Probleme und starke Bauch brennen, und zuletzt meine Vorhanden Schluck Beschwerden sind dann viel stärker und Sau unangenehm... Also stecke in eine Zwickmühle... Danke für den Tipp.. 

 

Nun zu 2 Frage: 

Seit Zirka 3 Monate ganz aus Heiterem Himmel Habe ich eine neue Allergie entwickelt. 

Das Erste mal war es am Abend beim Duschen. 

Das ich plötzlich ganz Körper Punkrartige Rote bellen (Sehe Foto im Anhng) bekommen habe, der Kopf war Geschwollen und das Atem viel schwerer, mein Partner Rief Ambulanz und ich kam Notfallmäsig im Chockraum sie sagten gar das 15min lang ich nicht Ansprechbar war trotz wach, und hatte gar Angst über ein eventuell Hirnschalg... 

Natürlich wurde ich behandelt sofort als Allergie FAll, Diagnose Uriticaria.. 

Nur 2 Wochen später erneut das gleiche kurz vor dem Essen am Abend und wieder Notfall Aufenthalt. 

Dann erneut ein paar Woche zum 3 mal und wieder Spital. 

Und Nun letzen Monnatg der 12.09.22, wurde in der Inselspiatl Allergie Abteliung untersucht, Sie haben Blut abgenommen und natürlich Allergei Test gemacht, Bei Allergie Test ist rausgekommen das ich Stark auf Haustaub regiere, (aber das wusste ich schon seit Jahren, HAsutaub und Milben und Wespen allergie war bekannt) Nun müssen wir der Bluttest warten der Temrin ist für den 3 November geplant. Mein Hausarzt hatte den Verdacht  das dies auch Lioresal sein konnte, doch die Allergie FAch Ärzte habe mir gesagt das es ausgeschlossen sei wegen dem Lioresal. Und auch Nahrung  oder Shampo etc. 

Sie meinen ich habe Nesselfieber sprich Urtikaria entwickelt, Aber sie sind beunruhigt weil Nesselfieber nicht Atmen Probleme verursachen dürfte, im wie weit das und welches Stadium es sei wie Beispiel Immun etc, wird noch geforscht anhand der Blut Untersuchung.

Am Abend vom besagten Monatg der 12.09, hatte ich bereits zum 4 Mal innert 3 Moante diese Reaktion. AM Unterkörper und tel der Oberkörper spürte ich nichts wahrscheinlich wegen der Lähmung oder? , aber am Kopf und Hals hat es gejuckt gekratzt und geparannt wie verrückt... Nun sieht dem 13.09.22 habe ich eine Therpaie mit BILAXTEN Tabletten 2 x am Tag bis zu Untersuchung am 3 November einzunehmen, und bis jetzt muss ich sagen ist nichts passiert. 

Was könnte es eure Meinung nach sein? Und wieso habe ich plötzlich eine derartige neue Allergie? 

Zu Erinnerung meine Dignosen: 

Nerven Läsion L4-L5 Auswirkung Para

Schwere Hirnläsion Auswikrung Zentraler Plegie 

Pankreas Inssufizenz 

Barret Osofage 

Chronische Schluck Beschwerden, (Schlismuskel regiert zu spät) 

Bilaterale Epikondinite mit Nervomuskular Läsion 2mm Loch am Rechten Ellenbogen. 

Danke Herzlich für die beide Rückmledung. 

Lieber Gruss 

Francesco 

 

 

Anhänge
ANKS
Dr. Online
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Lieber Francesco 

zunächst möchte ich mich bei Dir bedanken, dass Du uns so viel Vertrauen schenkst und Deine Situation schilderst. Es hört sich wirklich belastet an und ist sicherlich auch medizinisch gesehen nicht ganz einfach. 

Für das Thema Lioresal hast Du alle wesentlichen Dinge geschildert. Eine hohe oder Überdosierung führt zu Müdigkeit und Schwäche. Du hast dann genau das Richtige getan, die Dosis wieder auf das für Dich normale Mass reduziert und abgewartet. Spätfolgen sollte es dann nicht mehr geben. Wichtig ist immer, intensiv zu atmen, damit sich keine Lungenentzündungen entwickeln. 

Das Thema der Urtikaria oder Nesselsucht ist komplizierter. Diese Nesselsucht kann sich tatsächlich irgendwann im Leben entwickeln und niemand weiss genau warum. Es kann Ausdruck einer Erschöpfung oder Überempfindlichkeit des Immunsystems sein. Die Spezialisten in der Allergieabteilung kennen das Krankheitsbild gut und werden Dich im Hinblick auf mögliche Medikamente beraten. Manchmal helfen Antihistaminika, manchmal wird Cortison gegeben. Manchmal ist es auch notwendig, im Rahmen einer Rehabilitation, sowohl das Thema Spastik, Erschöpfung, Schluckstörungen, Atmung und Schlaf anzuschauen und durch eine Unterstützung Deines Körpers in unterschiedlicher Weise, das autonome Nervensystem zu stärken und wieder zu Kraft zu kommen. 

Ich wünsche Dir in jedem Fall alles Gute 

ANKS

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo Liebe Doktor Anks 

schön wieder von Ihnen zu lesen 

aber nicht doch ich habe stets zu danken! Die Hilfe beziehungsweise eure Kompetenz sowohl als Beratung als auch der Empfehlung, ist von unschätzbare Vermögen. Dazu von Herzen danke! 
ja in der Tat es ist alles belasten, zumal kaum ist eine Baustelle fertig oder halbwegs im Schach, kommt dann eine neue ... 

Ich wies die Komplexität meine unzählige Problematik hat es viel in sich. 
meine erste Reha damals gig über 1 Jahr, (1999 bis 2000, halbseitige Lähmung nach Hirn Blutung und Tumor) und gestehe es war eine sehe sehr harte Zeit, das nur wenn ich dran denke fallen erneut bittere Tränen, darüberhinaus 16 Jahre lang gekämpft als hätte ich Tag täglich ein Gladiator jedes Mal bekämpfen müssen... 

für was ?
Das nach 16 Jahre, mir eine Querschnittsgelälmung eingebracht habe, (2015 nerven Läsion l4 l5, und da damit es nicht reich um  eine nachblutung die vorhanden Hirn Läsion vergrössert und am Ende die Plegie Zentral verursacht hat)  

ohne alles andere wie Schluck Beschwerde, Schulter, und nun beide Arme mit Läsion. 

Nun was ich damit sagen will, ich habe nicht mehr viel Kraft eine Reha erneut zu sträben, zumal ich auch von meine Umgebung nicht eifach trennen kann beziehungsweise weg für Tage /Wochen zu sein ist so Psychisch belastend das rein der Gedanke schon Schwindel verursacht.  
eins ist gewiss mit der Jahre, habe dank Disziplin und trotz allem die Liebe fürs Leben, mich sher sehe gut in Punkt gesunde Ernährung sowohl alles was in meine Situation als para Wohltat ist. Sprich ich achte und kümmere mich sehr gut zu Gunsten meine Gesundheit. 
Drum um so mehr ist eure Hilfe online von grössten unschätzbare Vermögen.! 
Vielleicht wenn ich mal wider im SPZ bin, und sie mal Zeit haben spendiere gerne ein kaffe oder Tee. 

bis dato, eine wunderschöne Rest der Woche und vor allem guter Gesundheit. 

Liebe Grüsse 

Francesco 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 2
ANKS
Dr. Online
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Lieber Francesco 

herzlichen Dank für Deine Antwort. Wenn ich Deine Geschichte höre, dann hast Du den vollsten Respekt von mir. All die Kraft und Ausdauer, die Du jeden Tag investierst, das ist beeindruckend. Ich höre natürlich gerne, dass Du ein gutes Umfeld zuhause hast und Dich dort auch wohl fühlst. Eine Rehabilitation ist natürlich immer ein Abwägen und kein "muss". 

Ich wünsche Dir alles Gute und vielleicht mal auf ein Sehen in Nottwil 

ANKS

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 3
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

HAllo Liebe Doktor Anks 

Nicht doch, ich möchte dran denken, das jeder der in meiner Situation wäre das gleiche tun würde, trotz Hürden hänge ich am Leben fest, natürlich gibt es schwarzen Wolken über den Kopf der eine oder andere mal, doch solange die paar wichtigsten Personen in meiner nähe sind solange ich Natur verbunden sein darf und Tiere, ist jeder Leid, lohnenswert zu kämpfen. 

Ja Ich bin Durchschnittlich 1 mal im Monat im SPZ, trefef mich mit dem Community Manager hier. 

Ein wunderschöner Feierabend 

Lieber Gruss 

Francesco 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 4
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!