• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Was tut uns gut?

Oft verkehren sich «heilsbringende» Praktiken mit der Zeit in ihr Gegenteil.

Unsere Antworten auf die Frage, was uns guttut, hängen stark vom Zeitgeist, unseren Erkenntnissen und dem Geschäftssinn der jeweiligen Anbieter ab. Von ihnen lassen wir uns gerne beeinflussen. Gekonnt führen sie uns auf ihre Wege des Guttuns und benützen uns als brav mitwirkende Versuchstierchen.

Sonne und Milch heilen uns – oder doch nicht?

Ab ca. 1850 empfahlen gewitzte Ärzte, dass man sich ausserhalb der stickigen Städte in luftiger Höhe oder am Meer der Sonne aussetzen solle. Nur so konnte man sich vor Tuberkulose schützen, liessen die Doktoren verlauten. Das Sanatorium gehörte ihnen, oder sie waren erfolgsbeteiligt.

Zum Trinken hielt man sich während der sonnenreichen Höhenkur am besten an heilbringende Milch. Dank ihr sind wir ja gross geworden, also besinnen wir uns klugerweise auf sie zurück, wenn uns Unglück und Krankheit bedrohen. Diese Logik stand und steht hinter dem Wundermittel Milch.

zerklüftete küste in der sonne

Ob am Meer oder in den Bergen: Uns der Sonne aussetzen, tut uns gut, hiess es ab ca. 1850.

150 Jahre später gerät die Sonne wieder in Verruf. Ihre Strahlen reizen unsere Haut derart, dass sie sich mit Krebsgeschwüren zu wehren versucht, haben Wissenschaftler herausgefunden. So hören wir auf ihren Rat und schmieren möglichst viel starken Sonnenschutz auf unsere Haut. An ihm prallen die bedrohlichen Sonnenstrahlen wohltuend ab. Statt literweise Milch zu trinken, lassen wir es uns mit einem zuckerfreien Joghurt gut gehen.

Vitamin D ist lebenswichtig

Vergessen geht bei der modernen Abneigung gegenüber Frau Sonne, dass sie uns vor allem eines bringt: Vitamin D. Entdeckt hat es die Wissenschaft erst 1919. In der Folge haben wir gelernt, was wir diesem Vitamin zu verdanken haben: Es stärkt unser Immunsystem, fördert bei den jungen unter uns das Knochenwachstum und wirkt bei den älteren gegen Osteoporose. Dieses Wissen lässt uns die Ermahnung des Hausarztes, täglich zehn Tröpfchen Vitamin D einzunehmen, willfährig befolgen.

Noch lieber setzen wir seinen zweiten Rat um: guten fetthaltigen Fisch sollen wir essen. Sein Fleisch enthält viel Vitamin D. Industriell verarbeitet, entsteht daraus ein gesundes Öl, auch Tran genannt. Die Älteren unter uns – auch ich selbst – erinnern sich: In jungen Jahren hatten wir täglich einen gestrichenen Suppenlöffel «Lebertran» einzunehmen.

fischer in der sonne

Sie spenden uns das lebenswichtige Vitamin D: die Sonne und Fische.

Heute würde es keiner Mutter einfallen, ihrem Kind diesen säuerlichen, dickflüssigen Trank zwangsweise zu verabreichen; dies, obschon er neben Vitamin D auch die aktuell viel besungene Omega-3-Fettsäure in sich birgt. Lieber suchen wir schmackhaftere Mittel, um unserem Organismus zu diesen guttuenden Substanzen zu verhelfen.

Vom Heilsbringer zum Krebserreger: Ozon

Einen besonderen Werdegang hat das stechend riechende Ozon hinter sich. Dieses 1839 entdeckte Gas regt nachweislich den Kreislauf an und wirkt reinigend. Es tötet Bakterien, Viren und Pilze ab. Über lange Zeit galt es deshalb als gesund. Im Engadin, im luxuriösen Hotel Palace auf Maloja, mischten sie ab 1882 der Lüftungsanlage Ozon bei – zum Wohle der gut betuchten Kurgäste selbstverständlich.

Seit 1995 gilt dieses Gas, das sich vor allem in der sommerlichen Hitze bildet, als krebserregend. Es tut uns nicht gut, sondern schädigt unsere Gesundheit. Die Einsicht spricht klar gegen Ozon, der Glaube ist jedoch nicht gebrochen – hier ein Beispiel.

ozongenerator

Ozon galt lange Zeit als für Menschen gesund, weil es desinfiziert. Das Bild zeigt einen Ozongenerator.

Aufstieg und Fall des Stehtrainings

Die Paraplegiologie ist vergleichsweise jung und doch alt genug, dass wir das Auf und Ab therapeutischer Ansätze beobachten können. Das Stehtraining ist ein gutes Beispiel. Noch vor 20 Jahren entrann keiner von uns. In der Physio mussten wir, ob’s uns passte oder nicht, mindestens eine halbe Stunde stehend ausharren. Es tut den Knochen in unseren Beinen so verdammt gut, hiess es eindringlich.

Derweil gönnte sich der Therapeut eine ausgedehnte, zudem verrechenbare Rauchpause. Es reichte sogar für zwei Zigaretten. Sie taten ihm so gut, fand er. Auch diese Einschätzung hat sich gewandelt. Rauchen tut uns nicht gut, finden die meisten Therapeuten, und die Stehbretter stehen meistens unbenützt in einer Ecke.

stehtraining

Während wir QS’ler zu unserem Besten ans Stehbrett gebunden waren, gönnte sich der Therapeut eine guttuende Rauchpause.

Beitrag bewerten

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!
Forum
Neueste Antworten
Schön von euch zu Lesen..
Liebe amici Nach langer Zeit hier wieder einmal ein paar Bemerkungen von mir aus dem schönen Monferrato im Piemont. Hier in Italien ist das Tragen...
8 Rolfd 07.07.2020
311 Lotta
Studie: Auf welche Forschungsergebnisse hoffen Querschnittgelähmte...
Liebe Community, wir vom Community-Team möchten Euch gerne daran erinnern, an dieser Studie teilzunehmen, falls es Euch möglich ist, weil wir...
6 Johannes 07.07.2020
Einladung zur Teilnahme: Befragung von Menschen mit Querschnittlähmung
Liebe Kristin Görge Gerne habe auch ich Ihren Fragebogen ausgefüllt. Ihren Rat, auf den ersten Gefühlsimpuls zu achten, habe ich so gut wie...
4 BA Sommer 20 26.06.2020
487 Ullias
Kontinuierlich zunehmende Spastiken
Hallo Lieber Raffi  schön das du da bist.  Ich danke Dir, für das teilen deine Erfahrung.! Die zum einem Hilfreich ist, zum anderem...
16 Francescolife 21.06.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
205 odyssita
Beckeninstabilität?
Liebe Frau Dr. Anks,   vielen Dank für die ausführliche Antwort und den wertvollen Tip mit den Stosswellen. Ganz in meiner Nähe gibt es einen...
6 Salieri 20.06.2020
755 heike
Ringschmerz um den Bauch
Vielen Dank Dr. ANKS für die Antwort.  Es ist ein Kampf und ein schwerer Weg, den wir gemeinsam gehen. Es sind noch viele andere Dinge zu...
9 heike 23.05.2020
Anal Sex und Paraplegie
Liebe Doktor Anks,  Zuerst entschuldigen Sie mir die Verspätung der Antwort, hatte eine bewegende Woche...  Ich danke Ihnen  ganz...
2 Francescolife 23.05.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
kitwan 02.07.2020 In Gesellschaft
«Game of Thorns» der Rollstuhlfahrer
Der Kampf um Intimsphäre, Sicherheit und Unabhängigkeit
0
fritz 24.06.2020 In News
Spas(s)-Cannabis
Cannabis ist ein Weg, die Spastik zu behandeln. Am besten in Form eines Joints, findet Franziska Quadri.
0
Zugängliche Sommer-Aktivitäten in der Romandie
Auf der Suche nach Outdoor-Abenteuern in der Westschweiz? Möglichkeiten gibt es genug!
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
05.07.2020 In Aktuelle Hinweise
«Rolli Blues», eine ungarische Actionkomödie mit drei Hauptdarstellern im...
Hauptdarsteller im Rollstuhl sind selten. Die ungarische Actionkomödie «Rolli Blues – Wenn's wieder mal hart auf hart kommt» hat gleich drei davon – und dazu klingt der Plot unterhaltsam: Es geht um...
0
03.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Resilienztraining für Betroffene und Informationstag für Angehörige am SPZ
Gerne weisen wir auf die Sommerkurse von Para Know-how hin, ein grossartiges Wissensangebot am SPZ für Betroffene und Angehörige. Am 8. August findet im Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil ein...
0
27.06.2020 In Aktuelle Hinweise
Vademecum – Kapitel 10: Wenn Fehlinformation von einem Nobelpreisträger...
In den Kapiteln 1 und 2 unseres Vademecums haben wir Tipps gegeben, wie man die Glaubwürdigkeit eines Redners beurteilt. Ein wichtiges Element ist die Kompetenz des Redners, die spezialisiert und...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!