• Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  • Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

Kinderbuchautor im Rollstuhl

  • kitwan
Kinderbuchautor im Rollstuhl

Geschichten von «Opa Rolli» und von Franz-Joseph Huainigg

Zwei Männer: Einer lebt in Grossbritannien und ist Anfang 60; der andere lebt in Österreich und ist mittleren Alters. Dieser Blogbeitrag erzählt die Geschichten dieser beiden Männer im Rollstuhl und wie sie dazu kamen, Kinderbücher über das Thema Behinderung zu schreiben.

Schreiben, um seinem Enkel näher zu stehen

Mitte 50 ist für viele eine spannende Zeit, weil das Rentenalter näher rückt. Manche haben sogar das Glück, dass sie schon in Frührente gehen und sich einem neuen Lebensabschnitt widmen können. Der Brite Brian Abram ist einer von ihnen. Glück hatte er jedoch weniger. Für ihn begann der neue Lebensabschnitt so, wie man es niemandem wünschen würde: Seit einem Fahrradunfall im Jahr 2013 ist er von der Hüfte abwärts gelähmt.

Wie andere Querschnittgelähmte sah auch Brian sich vielen Herausforderungen gegenübergestellt. Ausserdem war er frischgebackener Grossvater des sechs Monate alten Charles. Schon während der Rehabilitation wusste Brian genau, was für ihn Priorität hatte: Er wollte seinem Enkel helfen zu verstehen, warum er nicht laufen konnte wie die anderen Grossväter. Deshalb begann er, in Form von Kindergeschichten über sein Leben im Rollstuhl zu schreiben, als Charles noch kaum lesen konnte!

Auf Anregung und mit Unterstützung von Familie und Freunden veröffentlichte Brian im November letzten Jahres sein erstes Buch mit dem Titel «Charlie’s Big Idea!» (DE: Charlies zündende Idee!). Hauptfiguren sind er selbst als «Grandad Wheels» (DE: Opa Rolli) und sein heute sechs Jahre alter Enkel Charles. Er plant bereits die Veröffentlichung von zwei weiteren Büchern in der aktuellen Reihe «The Adventures of Grandad Wheels» (DE: Die Abenteuer von Opa Rolli). Hauptfigur in einem der Bücher wird Hannah Cockroft MBE sein, die britische Rollstuhlrennfahrerin und fünffache Siegerin bei den Paralympics.

Brian, Charles and Hannah Cockroft MBE pose for a photo with the first book of “The Adventures of Grandad Wheels” series.

Brian, Charles und Hannah posieren für ein Foto mit dem ersten Buch der Reihe «The Adventures of Grandad Wheels». (Quelle: Facebook@grandadwheels)

Es wurde festgestellt, dass in der aktuellen Kinderliteratur Kinder mit Behinderungen seltener vorkommen als während des viktorianischen Zeitalters im 19. Jahrhundert. Kinderbücher mit dem Hauptthema Behinderung zählen meist nicht zu den Bestsellern. Brian möchte dies ändern. Er wünscht sich mehr Kinderbücher zum Thema Behinderung, die Kinder gerne lesen, die realistisch und bereichernd sind.

Schreiben, um Fragen über Behinderungen zu beantworten

Wir sprechen oft über Dinge, die man nicht zu einem Rollstuhlfahrer sagen sollte. Kinder sind jedoch arglos und neugierig. Sie kümmern sich wenig um gesellschaftliche Konventionen und fragen, was ihnen in den Sinn kommt. Aus diesem Grund sind Kinderbücher über Behinderung und Sachbücher, in denen Behinderung kindgerecht erklärt wird, besonders nützlich.

Doch wie vielen Eltern ist es immer noch peinlich, wenn ihre Kinder Rollstuhlfahrern auf der Strasse arglose Fragen stellen, wie beispielsweise «Was ist denn mit dir passiert?» oder «Warum sitzt du in einem Rollstuhl?». Franz-Joseph Huainigg aus Österreich ist das schon oft passiert – nicht als verlegener Elternteil, sondern als derjenige, der die «peinlichen» Fragen gestellt bekam.

Franz-Joseph ist seit seinem siebten Lebensmonat gelähmt. Wenn er in seinem Rollstuhl unterwegs ist, kommen oft Kinder zu ihm und möchten wissen, was passiert ist. Oft werden die Kinder schnell von ihren Eltern ermahnt, nicht weiter zu fragen, weil es unhöflich sei. Franz-Joseph ist da anderer Meinung und erklärt in diesem Video, warum:

Franz-Joseph meint, Kinder sollten dazu ermutigt werden, alle Fragen zu stellen, die ihnen durch den Kopf gehen. Deshalb wurde er Kinderbuchautor. Kürzlich las ich sein Buch «Gemeinsam sind wir große Klasse». Es ist eine Zusammenstellung seiner vier Kinderbücher über Behinderung: «Meine Füße sind der Rollstuhl», zwei Bücher über stumme und blinde Menschen und eines über Kinder mit und ohne Behinderungen, die gemeinsam in der Schule lernen. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt, darunter auch Spanisch, Chinesisch und Koreanisch.

The book cover of "Gemeinsam sind Wir grosse Klasse"

(Quelle: franzhuainigg.at/)

Die Geschichte eines kleinen Mädchens im Rollstuhl

«Meine Füsse sind der Rollstuhl» wurde 1991 veröffentlicht. Es ist eine Geschichte über Margit, ein kleines Mädchen im Rollstuhl, und ihren ersten Ausflug alleine zum Supermarkt. Ich finde, dass zwei Handlungsstränge der Geschichte besonders zum Nachdenken anregen.

Der erste: Margit rollt an einer Bank vorbei, auf der ein älteres Paar sitzt. Der alte Mann fragt Margit mitleidig: «Was ist denn dir passiert?», gefolgt von einem lauten Seufzer der alten Dame: «So jung und schon so arm!».

Margit kann nicht verstehen, warum das ältere Paar und einige andere Fremde auf der Strasse ihr so viel Mitleid entgegenbringen. Sie hatte sich so über ihren ersten Ausflug alleine zum Einkaufen gefreut, doch das ist jetzt verflogen. Verärgert ruft sie dem älteren Paar zu: «Ich bin nicht anders als die anderen Kinder.».

Der zweite Handlungsstrang erzählt von Margit, als sie beim Supermarkt ankommt. Sie rollt auf der Rampe in den Supermarkt und weiter zum Kühlregal, wo die Milch steht. Gerade als sie nach der Milch greifen möchte, eilt ihr ein freundlicher Supermarktmitarbeiter zur Hilfe und reicht ihr die Milch. Anstatt Dankbarkeit zu empfinden, ist Margit verärgert, weil sie nicht um Hilfe gebeten hatte.

Später hilft der Mitarbeiter Margit wieder ungefragt, als sie in der Obstabteilung gerade nach einer Tüte Äpfel greift. Sie ärgert sich so sehr, dass sie ruft: «Ich möchte meine Äpfel selbst nehmen wie alle anderen auch!». Der Mitarbeiter kann das überhaupt nicht verstehen.

Diese beiden Situationen zeigen sehr gut einige Missverständnisse und Spannungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen auf. Leider assoziieren viele Leute Behinderung immer noch mit Elend und Mitleid. Das übersteigerte Mitgefühl wird für Menschen mit Behinderung zu einer Herausforderung: Sie müssen für ihre Unabhängigkeit und Gleichstellung kämpfen.

Franz-Josephs wichtige Botschaft

Neben Kinderbüchern hat Franz-Joseph auch andere Publikationen über sich selbst und Behinderungen veröffentlicht, zum Beispiel sein 2016 erschienenes Buch «Mit Mut zum Glück: Das Leben wagen».

Nach 15 Jahren als Abgeordneter im Österreichischen Nationalrat begann Franz-Joseph seine Arbeit für die Abteilung Humanitarian Broadcasting des Österreichischen Rundfunks ORF im Januar 2019. Er hat einen YouTube-Kanal mit Videos, die Einblicke in seinen Alltag, seine Ansichten und seine Arbeit für Behindertenrechte geben. Das Video unten zeigt seine humorvolle Seite – ausserdem verkündet er eine kurze, aber klare Botschaft:

« We have to give people with disability a voice. Nothing about us without us. » (DE: Wir müssen Menschen mit Behinderungen eine Stimme geben. Nichts über uns ohne uns.)

Habt Ihr weitere Kinderbücher und Autoren zum Thema Behinderung, die Ihr empfehlen könnt? Teilt sie mit uns!

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden.
Sei der Erste, der dies kommentiert!

Beitrag bewerten

Forum
Neueste Antworten
Mein Bruder - seit drei Tagen querschnittgelähmt. Was kann ich tun?
Hallo liebe Eve  Das du schon dich so einsetzt für dein Bruder, und dich auch so gut wie möglich vorbereitest, da muss ich Dir ein grossen...
20 Francescolife 11.08.2020
4969 odyssita
Bitte um Rat rund ums Thema Rollstuhl
Hallo Oliver, willkommen auf der Community und vielen Dank für das Video! Klasse, dass Ihr solche Tests durchführt. Was ist...
17 Johannes 08.08.2020
Verlagen Wir echt zu Viel ?
Ciao Francesco Hier geht es recht gut - danke. Ich habe mich schlecht ausgedrückt. In Italie im Gegensatz zur Schweiz muss der Inhaber der Karte...
10 Rolfd 07.08.2020
510 Lotta
Studie: Auf welche Forschungsergebnisse hoffen Querschnittgelähmte...
Hallo Johannes,  entschuldige die verspätete Antwort.  Danke für die Erinnerung! Ja, du kannst gerne an der Umfrage...
7 Lotta 22.07.2020
Frag den Experten
Neueste Antworten
34 Eve
Verletzung c5/c6
Hallo, nach meiner Einschätzung ist das erstmal ein sehr gutes Zeichen, je nachdem, was man erwartet. Ich denke mal, dass Ihr dieses u.a. mit...
1 Salieri 10.08.2020
960 Rolfd
11 Rolfd 06.08.2020

Blog
Neueste Blog-Artikel
fritz 07.08.2020 In Gesellschaft
Seelsorge schätzen wir alle
Seelsorger sind heute geschulte Männer und Frauen. Sie sind weltoffen und hören uns zu. Auch unsere Plattform wirkt seelsorgerisch.
0
Chefköche im Rollstuhl – die Erfolgsgeschichten
Behinderung spielt eine Rolle, doch der Ehrgeiz ist entscheidend
0
fritz 22.07.2020 In Gesellschaft
Rücksicht nehmen bedeutet andere respektieren
Am besten nehmen wir gegenseitig immer Rücksicht aufeinander. Gebärdensprache im Fernsehen ist ein interessantes Beispiel.
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
10.08.2020 In Aktuelle Hinweise
Umstrittenes Video mit Menschen mit Behinderungen ruft zum Maskentragen auf
Auch ein halbes Jahr nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie ist die Debatte um Maskentragen und Maskenpflicht noch immer in vollem Gange. Noam Gershony, israelischer Rollstuhl-Tennisspieler und...
0
28.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Neues Buch: «Rollstuhlausflüge ab Thun»
Frisch erschienen ist das Buch «Rollstuhlausflüge ab Thun. Spass - Erholung - Erlebnis» für CHF 49.-. Es ist diesen Sommer besonders hilfreich für alle, die wegen Corona ihre Ferien in der...
0
16.07.2020 In Aktuelle Hinweise
Kostenlose Masken für Risikopatienten mit Querschnittlähmung
Insbesondere hohe Tetraplegiker und Querschnittgelähmte mit Vorerkrankungen oder hohem Alter sind anfälliger für einen schweren Verlauf von Covid-19. Aus diesem Grund hat der europäische Dachverband...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!