Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  1. Salieri_old
  2. {ed-badge-title-trailblazer}
  3. Archiv Frag den Doktor
  4. Samstag, 28. Mai 2016
Tja, also ich habe mal eine vielleicht ziemlich dümmliche Frage an unsere Experten:
Wie bereits berichtet leide ich seit 6 Jahren unter den Folgen einer RM-Verletzung (epidurale Einblutung Th 6) dergestalt, dass ich viele der typischen Beschwerden wie Inkontinenz, weitgehender Verlust der Sensibilität, reichlich Spastik, Beckeninstabilität und Sitzschmerz sowie ein nur noch sehr schwaches Bein aufweise.
Wenn ich mir nun mein neuestes RMT (und auch die älteren) anschaue, ist der Umfang des Neuronenstrangs jedoch oberhalb und unterhalb der Läsionsstelle nahezu gleich.
Auch ist im Querschnitt des Rückenmarks bis auf eine ganz winzige weißlich-milchige Stelle in Höhe Th 6 nichts weiter zu sehen, jedenfalls kein optisches "Korrelat", was die o.g. RMV-Symptome in ihrem Ausmaß erklären könnte.
Man könnte mich deshalb geradezu für einen Simulanten halten, und die Unfallversicherung hat es mir seinerzeit nicht gerade leichtgemacht.
Meine Frage: Deckt sich im allgemeinen das Ausmaß der Behinderung (sofern dieses quantifizierbar ist) mit den optisch erkennbaren Schädigungen des Rückenmarks im MRT-Bild?

Ich bedanke mich im voraus für die Beantwortung dieser Frage und verbleibe


mit freundlichen Grüßen


Salieri
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Salieri!
Ohne dass ich das Magnetresonanzbild selber gesehen habe, ist es äusserst schwierig, eine medizinisch korrekte und vernünftige Antwort auf Deine Frage zu geben. Ich stütze mich nur auf Vermutungen. Du könntest mir jedoch das Bild „offline" zustellen, vielleicht trägt das zu meinem Verständnis bei.
Der „weisse" Fleck stellt üblicherweise die Narbe dar, die nach einer Verletzung (z. B. Quetschung durch eine epidurale Blutung) des Rückenmarks entsteht.
Diese Narbe (Gliose) ist Zeichen eines Heilungsvorganges. Leider produziert der Körper an der verletzten Stelle aber nicht Nervengewebe, sondern Stützgewebe (Glia), das keine Nervenimpulse weiterleiten kann und daher bleiben die Verbindungen im Rückenmark unterbrochen, obwohl die Kontinuität des ganzen Organs von aussen gesehen eigentlich vorhanden wäre.
Zu Deiner speziellen Frage bezüglich Ausmass der Verletzung und dem Bild der Behinderung möchte ich folgendes festhalten:
Wenn man im MRI oder im CT eine komplette Durchtrennung oder Zerreissung des Rückenmarks sieht, kann man sicher sein, dass der Patient komplett querschnittgelähmt ist. Bei allen anderen Formen wie Quetschung, partielle Durchtrennung, Einblutung, Durchblutungsstörung, Infektion, Tumor etc. ist die Variation sehr breit.
Ich habe in meiner bisherigen Tätigkeit Bilder gesehen, auf welchen das Rückenmark völlig intakt ausgesehen hat aber der Patient komplett paraplegisch war und ich habe schlimme Verletzungen des Rückenmarks angetroffen bei denen der Patient später mit einer eher geringen Behinderung davonkam. Es ist äusserst schwierig, aufgrund des Aspektes der Rückenmarksverletzung auf die daraus resultierende Behinderung zu schliessen bzw. ein Prognose zu machen.
Ich hoffe, das hilft Dir weiter!
Mit freundlichen Grüssen
Dr._Hans, 31.5.2016
  1. vor über einem Monat
  2. Archiv Frag den Doktor
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Lieber Dr._Hans,


vielen herzlichen Dank für die ausführliche und gut verständliche Beantwortung der Frage.
Anscheinend kommt es nicht so ganz darauf an, wieviel augenscheinlich vom RM betroffen ist, sondern welche Fasern geschädigt wurden (Qualität vor Quantität).


Mit freundlichen Grüßen


Salieri
  1. vor über einem Monat
  2. Archiv Frag den Doktor
  3. # 1 2
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!
Forum
Neueste Antworten
Advent, Advent.. Ein Lichtlein Brennt....
Lieber Michael Schön, dass Du Dich wieder gemeldet hast. Bin schon gespannt auf Deine Bilder mit Weihnachtsgebäck. Ich kann sie auch virtuell...
9 cucusita 14.12.2019
Swiss Trac
Hallo Francesco - sobald der Boden etwas lose wird, sackt der Swisstrac ein und man spult auf der Stelle. Er gräbt sich ein. Dann braucht man Hilfe...
8 Petra 13.12.2019
1863 odyssita
Behinderung, Erkrankung oder...? Wie seht Ihr Euch?
Liebe Community Fans Johannes' tragikomischer Artikel war für mich wieder eine Bestätigung, dass es beim Suchen stimmiger Begriffe tatsächlich ins...
16 cucusita 06.12.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
Pankreas Insuffizienz
Hallo Liebe Doktor Anks  Ich danke von Herzen für diese Aufklärung.! Also bin froh das ich mir keine sorgen machen muss oder sollte, Ja die...
2 Francescolife 27.11.2019
471 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
fritz 14.12.2019 In Gesellschaft
Kranksein ist zeitraubend
Krankheitsbilder zwingen zur Entschleunigung. Am besten messen wir die Zeit nicht.
0
«Steh auf»
Die Geschichte von Boris Grundl, wie er als Spitzensportler von einer Klippe ins Wasser sprang und als Querschnittgelähmter auftauchte
0
Barrierefreie Skiferien im Herzen der Schweiz
Hier findet Ihr die besten Sitzski-Ferien in einer der schönsten Regionen der Schweiz
0
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
05.12.2019 In Aktuelle Hinweise
TikTok diskriminierte Menschen mit Behinderung
Die bei jungen Leuten sehr beliebte Video-Plattform TikTok hat ihre Moderatoren angewiesen, Videos mit «besonderen Menschen» zu markieren und ihre Reichweite zu beschränken. Dazu gehörten Menschen...
0
27.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Therapie und Outdoor-Spass zugleich? Das Go-Tryke macht’s möglich!
Das Startup GBY (steht für «Go By Yourself») des inkompletten Tetraplegikers Sebastian Tobler aus dem Kanton Freiburg hat ein Fahrrad für Menschen mit Behinderungen entwickelt: Das Go-Tryke® ist...
0
14.11.2019 In Aktuelle Hinweise
Die Community an der Swiss Handicap 2019
Swiss Handicap, die «einzige nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung», findet 2019 bereits zum fünften Mal statt. Am 29. und 30. November werden sich rund 150 Aussteller in der Messe...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!