1. Ray Frischling
  2. Frag den Doktor
  3. Montag, 21. März 2022

Hallo liebe Community und Ärzte.

Ich hatte im Oktober 2020 einen schweren Motorradunfall und bin seitdem Brust abwärts gelähmt Th5/6. Ein Brustwirbel war komplett zertrümmert und bekam einen künstlichen rein. Der Arzt gab an das ich komplett sei also Nerven komplett durchtrennt. Mein damaliger Physiotherapeut ist sich dabei aber unsicher gewesen so wie ich auch. 

Ich spüre tief innen noch ein Bauchmuskel den ich auch minimal anspannen kann sowie bei Verstopfung einen leichten Schmerz wenn ich in der Magengegend drauf drücke. Ansonsten spüre ich nirgendwo noch etwas ab Brust abwärts außer eben neuropathische Schmerzen. 

Kann sowas bei einer kompletten Lähmung sein oder bin ich doch inkomplett?

Liebe Grüße 

Dr. HAM
Dr. Online
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hoi, Ray,

"komplett" oder "inkomplett": das richtet sich nach der Untersuchung entsprechend der ASIA (American Spinal Injury Association). Wenn Sie um den After herum keinerlei Empfindung für leichte Berührung und Schmerzreize mehr haben und Sie den Darmschliessmuskel nicht aktiv anspannen können und Sie das Kneifen des Untersuchers am Darmschliessmuskel nicht spüren, dann sind Sie sog. "komplett" gelähmt. Wenn bei nur einer Untersuchung/Testung etwas wahrnehmbar ist bzw. Sie den Schliessmuskel anspannen können, dann sind Sie sog. "inkomplett" gelähmt.

Das Lähmungsniveau am Rumpf, bei Ihnen als sub Th5 oder sub Th6, bemisst sich allein nach der Sensibilitätsprüfung am Rumpf (leichte Berührung und Schmerzreiz normal spüren oder verändert bzw. abnormal spüren). Am Rumpf gibt es keine Kennmuskeln für die Untersuchung nach ASIA wie z. B. an den oberen und unteren Extremitäten. Insofern kann es schon sein, dass Teile der Rumpfmuskulatur noch (abgeschwächt) angespannt werden können. Das beeinflusst aber nicht die Festlegung des sog neurologischen Niveaus (NLI=neurologic level of injury). Der Druckschmerz über dem Magen (whs. sog. Magengrube unter dem Brustbein) ist ein fortgeleitetes Empfinden, vermute ich. Das hat mit "komplett" und "inkomplett" nichts zu tun.

Hilft das weiter? Beste Grüsse, Dr. HAM

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 1
Ray Frischling
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo Dr. Ham,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Kann man hier evtl. auch mit einem Arzt telefonieren? Ich habe einige Fragen. In der Klinik hatte ich leider nicht große Chancen mit einem Arzt ausführlich zu sprechen und meine Fragen zu beantworten.

Liebe Grüße 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 2
Johannes
Community-Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo Ray,

zuerst einmal herzlich willkommen auf der Community! Schön, dass Du uns gefunden hast.

Wir bitten Dich um Verständnis, dass eine telefonische Beratung durch die Community-Ärzte nicht möglich ist. Du kannst aber natürlich Deine Fragen weiterhin hier stellen oder, falls Du die Gelegenheit hast, kannst Du Dich beim Ambulatorium des Schweizer Paraplegiker-Zentrums vorstellen, um mit einem Arzt von hier zu sprechen.

Ansonsten sollte es aber auch möglich sein, bei Deiner Klinik mit jemandem länger zu sprechen, das ist nach einer Querschnittlähmung das mindeste, was man erwarten darf, denn jeder und jede hat danach tausend Fragen. Warst Du in einer auf Querschnittlähmung spezialisierten Klinik?

Liebe Grüsse

Johannes

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 3
Ray Frischling
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Guten Morgen Johannes,

Ja, ich war in einer speziellen Klinik für Querschnittsgelähmt aber leider war der Arzt dort ständig kurz gebunden und somit kaum möglich gewesen ein ordentliches Gespräch zu führen. Ich werde diese Klinik auch meiden wenn wieder etwas sein sollte weil man da meist auf sich alleine gestellt ist. Viele ehemalige Mitpatienten waren nicht zufrieden.. Nach der Entlassung war ich auch komplett überfordert und hatte keinen wirklichen Ansprechpartner. 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 4
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo lieber Rey 

bitte entschuldige mir dir Verspätung, aber wollte die schon von ersten Beitrag dir schreiben, aber hatte gewartet das die zuerst unser Online Doktor antwortet. 
also nachträglich auch von mir ganz ganz herzlich willkommen auf unsere community. 
Toll das du den Weg hier gefunden hast. 

Ich möchte dir folgendes sagen, kann sehr sehr gut verstehen was vorgeht, und möchte das du weisst du bist nicht alleine, wir sind hier wie eine kleine aber wunderbare Community Famile, hier versuchen wir uns alle miteinander zu helfen, in viele Bereiche. 

wenn du willst darfst du auch mit privat schreiben sollte etwas was du nicht für alle sichtlich sein. 

am sonst haben wir hier ganz gute Lebenserfahrung als Querschnittgelähmter und mehr. 

ich wünsche dir ein schöne Tag 

herzliche Grüsse 

Francesco 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 5
Salieri Angesehener Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hallo,

also ich war seinerzeit auch in einem QS-Zentrum, und der dortige Chefarzt war kein Paraplegiologe, sondern nach eigemen Bekunden "nur" ein Unfallarzt. Dennoch war er aufgrund jahrelanger Erfahrung auf diesem Gebiet topfit und konnte mir - zu meiner Freude - schon nach wenigen Tagen nach meinem Unfall sagen, dass "das mit dem Laufen" wohl klappen wird. Alle anderen Pfleger und Physios waren ganz anderer Meinung, aber nach ganzen 3 1/2 Monaten des Bangens und Hoffens stand ich auf und lief.

Wie er mir sagte, konnte er diese Voraussage aus den verbliebenen Reflexen (Babinsky und so...) schließen, was ich aber damals nicht so recht kapiert habe.

Ansonsten hat er mir, was Deine Frage anbetrifft, seinerzeit ebenfalls mitgeteilt, dass vermutlich ein großer Anteil derjenigen, die man "so mal eben" als komplett eingestuft hat, mit hoher Wahrscheinlichkeit  inkomplett betroffen ist, allein schon deshalb, weil man dieses im MRT gar nicht so genau sehen kann, sich aber vielfach darauf stützen würde.

Komplett oder inkomplett, lass Dich mit solch wackligen Diagnosen nicht entmutigen, sondern arbeite hart daran, Deinen Körper fit zu halten und vor Schlimmeren (z.B. Decubitus) zu bewahren.

Alles Gute und großen Erfolg dabei wünscht Dir

Salieri

 

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 6
Johannes
Community-Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Guten Morgen Johannes,

Ja, ich war in einer speziellen Klinik für Querschnittsgelähmt aber leider war der Arzt dort ständig kurz gebunden und somit kaum möglich gewesen ein ordentliches Gespräch zu führen. Ich werde diese Klinik auch meiden wenn wieder etwas sein sollte weil man da meist auf sich alleine gestellt ist. Viele ehemalige Mitpatienten waren nicht zufrieden.. Nach der Entlassung war ich auch komplett überfordert und hatte keinen wirklichen Ansprechpartner. 

Hallo Ray,

sorry für die späte Antwort, war ein paar Tage weg. Das tut mir sehr leid zu hören, dass Du und Deine Mitpatienten so eine schlechte Behandlung erfahren haben. Gerade bei einer Querschnittlähmung ist es verheerend, wenn man Patienten mit Fragen und Unsicherheiten entlässt, und davon gibt es viele. Es sollte auch in Deutschland der Standard sein (ich nehme mal an, Du kommst aus Deutschland...?), dass man Querschnittspatienten mit Informationen versorgt und sich die Zeit nimmt, alle Fragen zu besprechen. 

Du hast geschrieben: "Ich werde diese Klinik auch meiden wenn wieder etwas sein sollte" – heisst das, Du hast eine Alternative, wohin Du gehen könntest? Vielleicht müsstest Du zur nächsten spezialisierten Klinik etwas weiter fahren, aber das würde sich dann wirklich lohnen, denn Deine Klinik macht keinen guten Eindruck.

Nochmal wegen Deinen Fragen: Wäre es Dir nicht möglich, diese schriftlich zu stellen? Dann könnte sie unser Dr. Online gerne beantworten. Alternativ könntest Du eben schauen, ob Du einen Termin bei Deiner alternativen Klinik bekommst.

Liebe Grüsse

Johannes

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 7
Ray Frischling
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Vielen Dank für eure Antworten. @Joahnnes ja, ich wohne in Deutschland. Ich vermute dir war das gleich bewusst als ich von dieser Klinik schrieb?! Hier sind die Pflegekräfte genauso wie die Ärzte überfordert. Habe schon bemerkt dass in der Schweiz das Gesundheitssystem wohl besser ist und in der Entwicklung weiter vorangeschritten sind.. Ich wohne an der Schweizer Grenze und dadurch das Bekannte von mir in der Schweiz leben, habe ich schon viel positives gehört was auch Klinikaufenthalte betrifft. Da hinken die deutschen hinterher. 

Ich fühle mich hier aufgeschmissen. Niemand hat wirklich große Ahnung bzw kein Interesse sich ernsthaft mal mit meinen Problematiken auseinander zu setzen was die Ärzte betrifft. Sowas knallt auch enorm auf die Psyche. Hatte schon paar Zusammenbrüche weil ich teilweise nicht mehr weiter weiß... Vor meinem Unfall führte ich ein selbständiges Leben und jetzt bin ich angewiesen, abhängig von anderen. Das frustriert enorm. Man hat so viele Fragen aber man wird von den Ärzten leider schnellst möglich abgeschoben oder gleich wieder mit den nächsten Medikamenten vollgepumpt. Ich recherchiere ständig wegen gewissen Problemen da ich merke so komme ich weiter statt noch großartig hier zu Ärzten zu gehen..

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 8
Dr. HAM
Dr. Online
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Hoi zämme. Noch ein kurzer Nachtrag von mir zur Verdeutlichung: die Einteilung, ob ein Querschnittgelähmter "komplett" oder "inkomplett" gelähmt ist, richtet sich schon seit vielen Jahren nach dem Ergebnis der Untersuchung entsprechend der ASIA (American Spinal Injury Association). "Komplett"  gelähmt ist ein Patient, wenn er am Schliessmuskel keinerlei normale Empfindungen bei der Testung auf Schmerzreize und auf leichte Berührung mehr hat und den Schliessmuskel nicht willkürlich anspannen kann und auf Kneifen keinen Schliessreflex zeigt. Wenn bei einem dieser Tests ein normales Ergebnis besteht, gilt der Patient als "inkomplett" gelähmt. Es handelt sich hier um eine sog. Funktionsuntersuchung ohne Bezug auf einen Befund im MRT. Lediglich wenn sich im MRT ein vollständig durchtrenntes Rückenmark darstellt, weiss man sicher, dass eine "komplette" Lähmung vorliegt. Zudem ist die Diagnose sowohl vom Lähmungsniveau als auch bezüglich "komplett" oder  "inkomplett" in den ersten Monaten der Rückenmarkschädigung durchaus noch Änderungen unterworfen, weshalb im Verlauf der Erstrehabilitation mehrfach nach ASIA untersucht wird. Ich hoffe, das trägt zur Klärung bei, Dr. HAM

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 9
Johannes
Community-Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation

Guten Tag Ray, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich muss gestehen, dass ich nicht wegen Deiner Beschreibung der Klinik darauf gekommen bin, dass Du aus Deutschland bist, denn ich kenne die spezialisierten Kliniken in Deutschland nicht. Der Grund war viel «billiger»: Du hast oben beim ersten Mal «Liebe Grüße» geschrieben, mit scharfem S, und das gibt es in der Schweiz nicht auf der Tastatur, da wird alles mit Doppel-S geschrieben. 😄 

Was Du über die Unterschiede von Klinikaufenthalten in Deutschland und in der Schweiz sagst, kann ich gut nachvollziehen. Ich war zwar eben noch in keiner Querschnittklinik in Deutschland, aber habe auch bei anderen Kliniken und ganz besonders bei Arztbesuchen festgestellt, dass man sich in der Schweiz in der Regel deutlich mehr Zeit nimmt (nehmen kann?), um auf die Fragen der Patient/-innen einzugehen. Als ich aus Deutschland in die Schweiz gekommen bin, fand ich das einen der grossartigsten Unterschiede – am Anfang habe ich mich fast schuldig gefühlt, dass ich so viel Zeit meines Arztes in Anspruch genommen habe, weil ich das aus Deutschland überhaupt nicht kannte, dass sich ein Arzt länger als 5-10 Minuten mit mir beschäftigt.

Insofern verstehe ich sehr gut, dass Du frustriert bist. Da hast Du schon Deinen schlimmen Unfall mit den ganzen Problemen, Schmerzen und Komplikationen – und dann hilft Dir nicht mal jemand, sie zu verstehen und so besser damit umzugehen. Selber im Internet recherchieren kann weiterhelfen, aber auch gefährlich sein, wenn man auf die falschen Seiten oder Aussagen trifft. Wir versuchen daher, durch das Angebot des «Dr. Online» aus dem Schweizer Paraplegiker-Zentrum zuverlässige Informationen und Hinweise zu geben. Deshalb kann ich Dich nur noch einmal ermutigen, Deine Fragen hier zu stellen, soweit Du es möchtest und es Dir möglich ist. Natürlich können die Doktoren aus der Ferne keine Diagnose stellen, aber sie können Dinge erklären und Anregungen geben, die Dir hoffentlich ein Stück weiterhelfen.

  1. vor über einem Monat
  2. Frag den Doktor
  3. # 1 10
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!