Die Online-Community für Menschen mit Querschnittlähmung, ihre Angehörigen und Freunde

  1. Thessy
  2. {ed-badge-title-paraforum-veteran}
  3. Leben mit Querschnittlähmung
  4. Sonntag, 05. November 2017
ich benötige eure Tipps, wie ihr euch im Winter warm hält
 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Thessy,
die Frage interessiert mich auch, und ich antworte Dir mal, um bei neuen Antworten auch benachrichtigt zu werden.
Selber bin ich noch zu Fuss und manchmal mit dem Rad unterwegs, wenn auch nur langsam und nicht auf allzu weiten Strecken. Da ich immer wieder Pausen brauche, mich nicht schnell genug bewegen kann, um mich dadurch warmzuhalten und ich mit der Thermoregulation auch Probleme habe, ist das Thema aber auch für mich interessant und ich hoffe auf gute Tipps.
Ich weiss nicht, ob meine Antworten für Dich so hilfreich sind, Thessy, aber das sind bisher meine Ansatzpunkte:
  • Ich plane möglichst gut voraus und versuche, längere Wartezeiten im Kalten zu vermeiden und Zwischenstopps zu haben, an denen ich mich aufwärmen kann
  • Ich achte darauf, dass mein Kopf warm ist, da man über den Kopf ja viel Wärme verliert
  • Winddichte Kleidung finde ich wichtig und hilfreich, und eine Decke und Isomatte habe ich auch immer dabei. Generell merke ich, dass ich am wenigsten auskühle, wenn ich unter einer winddichten Decke bin (eine Flasche mit warmem Wasser, die unter der Decke Wärme abgibt, tut zusätzlich gut). Und ich passe auf, nicht nass zu werden - nass und kalt ist eine ganz doofe Kombi...
Das sind jetzt aber wirklich nur allgemeine Dinge. Ich bin gespannt, was für Antworten kommen.
Viele Grüße,
odyssita
fritz
Blog-Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Thessy!

Deine Frage ist sehr berechtigt, und ich habe auch eine klare Antwort, die ich gewöhnlich in politischen Diskussionen bringe: Es gibt Probleme, die sich nicht abschliessend lösen lassen. Wir können uns nur durchwursteln, denn jede Lösung hat ihre spezifischen Nachteile. Bezogen auf den Kälteschutz für Rollstuhlfahrer, wie wir zwei es offensichtlich sind, heisst das: Wir können Rumpf, Beine und Füsse in Isolierkleidung und -schuhe packen und werden warm haben. Um uns so einzukleiden, brauchen wir aber externe Hilfe. Zudem sitzen wir unbequem, weil das Material zu dick und die Moon Boots zu gross sind. Wenn wir dann im Rahmen eines Spaziergangs oder des Stadtbummels noch einkehren, wird's erst recht unbequem, weil wir zu heiss haben - es sei denn wir legen den Wärmeschutz mit grossem Aufwand wieder ab. Für mich kommt das nicht infrage. Da ziehe ich es vor, unterkühlt zu sein. - Ich achte darauf, im Winter nie lange draussen zu sein und mich nach Möglichkeit nicht stossen zu lassen, sondern selbst zu fahren. Bewegung ist bekanntlich der einfachste Kälteschutz. An textilem Kälteschutz habe ich vier unterschiedlich stark isolierende Jacken, aber nicht mehr. Meine Beine sind im Winter meistens kalt, was ich allerdings nur indirekt wahrnehme. Unsere Defizite können zuweilen auch ein Vorteil sein! Sodann kehre ich eben meistens in einem Lokal ein, was dank der zu leichten Winterkleidung auch gut möglich ist. Ganz befriedigend ist allerdings auch das nicht, denn es dauert immer lange, bis ich wieder aufgewärmt bin.
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo liebe Odyssita
Danke Dir für die wertvollen Hinweise. Das mit der Winschutzdecke ist sehr wahr... ich sträube mich zwar noch immer, so eine Decke über die Beine zu montieren, weil es einfach bedeppert aussieht. Aber es hilft tatsächlich gegen Auskühlung, ist ja ein ähnlicher Effekt wie eine Windjacke anzuziehen. Auch gute Unterwäsche hilft, ist einfach immer ein Chrampf mit an-und ausziehen. Auf Reisen begleitet mich immer ein Tauchsieder, damit ich abends heissen Tee (am Besten mit wärmenden Gweürzen wie Ingwer, Zimt, Chili) machen kann.
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
ich muss schmunzeln, lieber fritz, denn genau so ist es...lieber eiskalte Beine als die dofen Decken oder die umständlichen Kleider. aber eben, das Schlottern und sich unwohl fühlen ist auch eklig. So, jetzt ab in die Küche....heisse Kürbissuppe mit scharfen Gewürzen wärmt herrlich....und dann später noch ein Glas Rotwein vor dem Cheminée... Cheers
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo liebe Thessy,
ja, da hast Du recht mit der guten Unterwäsche. Und ich merke auch, dass es wichtig ist, dass die Kleidung eng genug sitzt, so dass die Wärme gut am Körper gehalten wird. Fritz, das "Zwiebelschalenprinzip" mit mehreren Schichten nutze ich auch gerne. Weil ich mich durch Bewegung nicht mehr so gut warmhalten kann, Pausen brauche und dann leicht auskühle, habe ich, wenn ich länger draußen sein will und nicht die nächste warme Stube in der Nähe wartet, aber eher das Prinzip, mich warm einzupacken und wenig zu bewegen. Denn nassgeschwitzt in der Kälte eine Pause zu machen, ist gar nicht gut (und auch, wenn das im Sommer mit dem Schwitzen gern mehr sein dürfte, ist mir das im Winter dann doch zu viel). Also mache ich langsam.
Thessy, der Tee klingt richtig lecker. :) Das muss ich mal probieren, danke für den Tipp! Wäre bestimmt auch in der Thermoskanne für unterwegs geschickt...
Liebe Grüße,
odyssita
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Thessy,
ich bin Tetraplegiker und bin daher auch sehr kälteempfindlich. Ich trage dicke Unterhosen von der Firma Rollitex http://www.rollitex.de . Sie sind warm und sitzen gut. Ich trage immer Kniestrümpfe und wenn ich rausfahre zusätzlich Kniewärmer oder "Overknees". Die Hosen sind alles Thermohosen. Eine dicke Winterjacke ist Pflicht, ebenso Handschuhe (individuell angefertigt), Schal und Mütze. Drunter trage ich meist ein Unterhemd, darüber ein T-Shirt und dann ein Pullover. Also ein klassischer Zwiebelschalenlook. :-) 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
super Link, kannte ich noch nicht, herzlichen Dank!
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo zusammen
danke für die Ideen! Ist mein erster Winter. Was habt ihr für Handschuhe? Ich habe einen Handrollstuhl und lange Velohandschuhe, aber die lassen die Nässe sofort durch. Gekauft, aber noch nicht versucht da ich zuerst noch Klettberschluss annähen muss, habe ich bei Lehner Versand ein Wärmesitzkissen (40x30x5; wasserabweisender Stoff), welches mit Batterien für 5 Stunden wärmen soll. 
Bin gespannt ob noch weitere Wärmeideen kommen....
Johannes
Community Manager
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Janine

Ich freue mich, dich in der Paraplegie Community begrüssen zu dürfen! Schön zu sehen, dass du dich bereits einbringst und deinen ersten Beitrag verfasst hast :smileyhappy: Ich hoffe, dass Du bald hilfreiche Antworten bekommst und dass Du Deinen ersten Winter gut überstehst!

Da Du ja recht neu „im Geschäft“ bist, findest Du sicher einige nützliche Informationen hier auf der Community. Hattest du schon Zeit, dich ein bisschen bei uns umzuschauen? Du wirst sehen, es gibt auch rund um Deine Frage schon ein paar Posts, z. B. diesen Wiki-Artikel zum Thema Sensibilität und Temperaturregulation und diese spannende Forumsdiskussion zum Thema Kälte oder diese hier ebenfalls zum Thema Kälte. Vielleicht hast du da ja auch etwas beizutragen :smileyhappy:  

Alle Deine Fragen kannst Du jederzeit ungeniert ins Forum schreiben – wir freuen uns darauf!

Liebe Grüsse

Johannes
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
hallo liebe Jannine
 
hier gibts wasserfeste Handschuhe:https://www.spikes.ch/cat/dexshell/handschuhe/?gclid=EAIaIQobChMIo6qEtubj1wIVtwrTCh0HoApPEAAYASABEgLF4vD_BwE
Vor dem Wärmekissen hätte ich einen Heidenrespekt vor Verbrennungen! Falls Du Sensibilitätsstörungen hast - nutze es nicht. Du kannst alles nutzen im Bereich, wo Du Sensibilität hast. Du kannst auch eine Wärmedecke über Dich nehmen, niemals aber darauf liegen, das gibt Wärmestau und bei uns Verbrennungen. 
Liebs Grüssli
 
 
 
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hi Thessy,
Have the same problems as you, I am small and skinny and always very cold in winter. This is also a problem to put on clothes on clothes because it's complicating in the morning to get dressed and also to go to the toilets. And I want a life as normal as possible, of course! 
So of course I do my best like you, not staying a long time outside, drinking warm drinks, etc, but I decided to accept to come home cold, because it is what it is. I can prevent everything, I'm still always cold.
In the past, the problem was that I cannot get warm again sometimes for HOURS, and so cannot sleep at all at this point. And this was a terrible problem for me.
It was before I discover the electric warmer overcoat. (like a Beurer HD75, or Solis)
You have to be aware of not warming too much, especially if you don't have any feelings on your legs, but I can assure you it's the best way to feel better quickly. Maybe I wait 30-45 minutes (watching TV for example), and that's it. You can also have a good normal night or continuation of the day.
I take it everywhere I go on holidays (you can never know if you're gonna be cold!). This is my advice!
 
Take care.
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo Zusammen
Dieses Thema ist mir nicht fremd. Alle Jahre wieder fror Felix um die Wette. Während ich im T-Shirt herumlief, zog Felix Kappe und Handschuhe an. Manchmal war ich echt genervt. Um den Winter ein bisschen zu unterbrechen verbrachten wir unsere Ferien meist in dieser Jahreszeit in wärmeren Gefilden. Wir reisten rund um dem Globus. Für uns war immer klar, sobald Felix in Pension geht, wandern wir aus. 
Es hat sich gelohnt, seit wir hier in Südfrankreich wohnen konnten wir lange Unterhosen und Thermowäsche in die hinterste Ecke verbannen. Kappe und Handschuhe braucht es aber schon noch, denn der Mistral kann ganz schön kräftig blasen, à décorner les boeufs (den Ochsen die Hörner vom Kopf wehen)  wie man hier sagt. 
Nun wünsche ich euch einen schönen Frühling und angenehme Temperaturen. Silvia
 
fritz
Blog-Autor
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Du bist sehr charmant, liebe Silvia! Danke für deine guten Wünsche.
Nur frage ich mich: Ist es dir nicht zu warm dort unten? Immerhin "nackedeist" du im T-Shirt rum, während er sich einpackt. Das deutet auf sehr unterschiedliches Temperaturempfinden hin.
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Thema.
Sei der Erste, der antwortet!
Forum
Neueste Antworten
89 carken
Betreuungsgutschriften zu Gunsten Verwandten: eine noch zu unbekannte...
Hallo Lieber Carken  Im Antwort auf dein Link für Proinfirmis, danke ich dir Herzlich, In der Tat habe ich schon ein Sozialarbeiter bei...
6 Francescolife 13.10.2019
139 odyssita
Vernachlässigung des Rückenmarks in der Neurologie?
  Liebe Dr. ANKS,   herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich finde es toll, dass in diesem Forum dieser Austausch möglich ist. Auf welchem...
6 odyssita 03.10.2019
127 carken
Ist mein Bahnhof rollstuhlgängig? Wenn nicht, ist ein Umbauen vorgesehen,...
Danke carsten für Deine Mail mit den sehr hilfreichen Adressen. Jetzt weiss ich, dass ich noch ca. 3 Jahre warten muss, bis mein nächstgelegener...
1 cucusita 01.10.2019
193 Raffi
St. Moritz im Rollstuhl
Hoi Zäme Ich wurde gebeten, euch über die Aufteilung des Engadins in die voneinander unabhängigen Tourismusorganisation Ober- und Unterengadin zu...
7 Raffi 25.09.2019
157 carken
Recht an keine sexuelle Lust
Hallo Carken, ich empfinde in vielen anderen Bereichen das Thema "kontraproduktive (oder sogar toxische) Positivität" ähnlich. Differenzierung ist...
3 odyssita 23.09.2019
Frag den Experten
Neueste Antworten
203 carken
Amitiza umstellen
Lieber Carken herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir haben hier auch bereits von dem Medikament gehört, es aber nicht regelmässig im klinischen...
1 ANKS 10.09.2019
276 hanspeda
Kribbeln vom Rücken bis in den Fuss
Hallo lieber Hanspoeda  Danke für diene promet Antwort, und Erfahrung, Ok scheint wirklich eine sache der Posiotion zu sein, leider kan ich...
9 Francescolife 09.08.2019

Blog
Neueste Blog-Artikel
Franklin D. Roosevelt: Der starke Mann im Rollstuhl
Ein besonderer Präsident in aussergewöhnlichen Zeiten
0
Das Heil liegt oft fern
Häufig ist nicht erklärbar, was uns gut tut.
0
Simea_ 03.10.2019 In Wissenschaft
Helfen Antioxidantien gegen Harnwegsinfekte?
Ein Überblick über die aktuelle Studienlage
Wiki
Am meisten gelesen
Neuropathischer Schmerz
Schmerz ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die wir vielfach in unserem Leben machen, manchmal sogar täglich. Man schlägt sich den Ellenbogen an, die Weisheitszähne drücken oder der Kopf brummt, wenn das Wetter umschlägt. Es gibt...
Gefahren bei eingeschränkter Sensibilität
Was wir unter Sensibilität verstehen Unter Sensibilität verstehen wir den fünften Sinn, das Fühlen. Anders als bei den anderen vier Sinnen hat die Sensibilität kein eigenes Sinnesorgan, wie zum Beispiel der Sehsinn das Auge. Das sensible System...
Abhusten und Sekretmobilisation
Das Abhusten von Sekret ist sehr wichtig, damit ein freies Atmen möglich bleibt. Husten ist ein Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege, da so der Schleim gelockert und aus den Atemwegen herausgefördert werden kann. Zum Husten werden die Bauch-...

Über diese Community
Neueste Themen
09.10.2019 In Aktuelle Hinweise
Lesung mit unserem Blogautor Fritz Vischer
In einer Woche liest Community-Blogautor Fritz Vischer in Zürich Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers». Dazu sind Expertinnen und Experten zum Gespräch...
0
30.09.2019 In Aktuelle Hinweise
Reisevortrag von Andreas Pröve: «Myanmar-Burma, Zauber eines goldenen...
Über sein persönliches Traumland sagt Andreas Pröve: «Wer das Lächeln sucht, wird es in Burma finden». Der Weltreisende im Rollstuhl hat sich auf seiner 3000 km langen Reise durch Burma (seit 1989...
0
03.09.2019 In Aktuelle Hinweise
«Stand-up-Comedy» im Rollstuhl
RSI News porträtiert in einer zehnteiligen Serie die „generazione globale“: zehn Personen, die für die Herausforderungen unserer heutigen Gesellschaft stehen. Mit dabei ist auch Eddie Ramirez,...
0

Kontakt

Schweizer Paraplegiker-Forschung
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0800 727 236 (aus der Schweiz, kostenlos)
T +41 41 939 65 55 (aus anderen Ländern, kostenpflichtig)

Sei ein Teil der Community – melde dich jetzt an!